Vorberichte und Spieltagsberichte

+++ VfB Schöneck 1912 : FSV 1990 Klingenthal +++

Am kommenden Sonntag gastiert die 1.Mannschaft zum Freundschaftsspiel mit Derbycharakter beim VfB Schöneck 1912.

...

Die letzte Begegnung der beiden Teams fand in der Saison 2010/2011 auf dem heimischen Dürrenbach Sportplatz statt und endete mit 2:3. Nachdem die Schöneck bereits in der ersten Halbzeit mit zwei Toren in Führung gehen konnten, gelang den FSVlern mit 2 Toren und großem Einsatz noch der Ausgleich. Im Anschluss war unser FSV die bessere Mannschaft und hatte sogar mehrere Möglichkeiten in Führung zu gehen, jedoch wurde der Traum dem Lokalrivalen den Aufstieg durch eine Niederlage in Klingenthal noch vermasseln zu können schnell durch das Schiedsrichtergespann zerstört.
Als sich Spies den Ball an Grundig vorbeilegte und auf’s Tor gehen wollte, sah sich dieser zu einem taktischen Foul weit vor dem eigenen Sechzehner gezwungen. Kurios war die anschließende Situtation: Persigehl, ehemaliger Aktiver bei Hansa Rostock und dem FC Erzgebirge Aue, kam vom Schönecker Sechzehner zum Ort des Geschehens und befahl dem „Unparteiischen“ Elfmeter zu pfeifen. Dieser gehorchte auf’s Wort, da auch sein Linienrichter das Foul im Strafraum gesehen haben wollte. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Schönecker Schütze zum Endstand von 2:3.
Während unser FSV am Ende der Saison den Abstieg in die neu eingeteilte Kreisliga hinnehmen musste, gewannen die Schönecker sieben der letzten acht Partien und konnten am Ende der Saison als Tabellenzweiter den Aufstieg in die neu gegründete Vogtlandliga feiern.

Aktuell spielt der VfB Schöneck 1912 in der Vogtlandklasse. Namhafte Spieler wie Spies (mittlerweile Trainer bei Schöneck), Zenner (Merkur Oelsnitz), Persigehl und Hopf stehen den VfBlern nach dem Abstieg in der Spielzeit 2014/2015 nicht mehr zur Verfügung. Stattdessen haben die Mannen um das Trainergespann Spies-Glass Spieler aus der Reserve hochgezogen und versuchen mit deren Hilfe eine neue schlagkräftige Truppe zu formen.
Das diese Findungsphase noch nicht zu 100 Prozent abgeschlossen ist, konnte man beim Ausscheiden der Schönecker in der 1.Runde des Wernesgrüner Vogtland Pokals bei der SG Jößnitz beobachten (Endstand 2:1).
Das erste Ligaspiel der Saison gegen die SG Straßberg konnten die Schönecker jedoch mit 4:3 für sich entscheiden, dabei trafen für Schöneck Tuschinski (2x), Schubert und Wilk.

Personell dürfte unser Trainerteam wieder aus dem Vollen schöpfen können. Wir dürfen also gespannt sein, inwiefern es unserer Mannschaft gelingt den Schöneckern Paroli zu bieten. Anpfiff der Begegnung ist 15 Uhr. Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer.

AUSRUFEZEICHEN SETZEN, AUF GEHT’S FSV!!

+++SPIELBERICHT VFB SCHÖNECK 1912 – FSV 1990 KLINGENTHAL+++

Aufstellung:
Söldner – Schramm (46. P. Seifert), Dörfel (C), Schanz – Burkhardt, Rasch, Weißbach, Ebers – Seidl (70. Pilz) – Meinl (46. Passon), Horna
Bank: L. Seifert

Am vergangenen Sonntag trat unsere 1.Mannschaft zum Freundschaftsspiel beim Vogtlandklasseteam des VfB Schöneck 1912 an.
Die Schönecker begangen wie erwartet druckvoll und zwangen die Mannen von Trainer Rico Dörfel zunächst komplett in die eigene Spielhälfte. Für Entlastung konnte man viel zu selten Sorgen, lediglich ein Angriff über Burkhardt und Horna, der beim Schussversuch geblockt wurde, und ein Schuss von Seidl standen für unsere Männer in der Anfangsphase zu Buche. Zu oft fehlte die Genauigkeit beim entscheidenden Pass.
So leider auch in im Aufbauspiel unserer FSVler. In der 8. Minute spielte Schanz einen etwas schlampigen Pass zum Gegner, der postwendend auf’s Tor ging und letztlich durch Seemann das 1:0 erzielte.
Unsere Mannen waren sichtbar geschockt, hatte man sich für das „Freundschaftsspiel mit Derbybeigeschmack“ doch Einiges vorgenommen.
Wiederanpfiff. Der Ball wird vom Anstoß weg direkt wieder in die verunsicherte Abwehr gespielt, die versucht den Ball über einige Stationen laufen zu lassen. Dabei unterlief Schanz – der vermutlich noch gedanklich mit seinem Fehler beim 1:0 zu kämpfen hatte – ein weiterer unsauberer Pass auf Dörfel mittig vor den eigenen Sechzehner, den die VfBler abfangen und durch Witt kaltschnäuzig zum 2:0 verwandeln konnten.
Der FSV war anschließend bemüht das Spiel ausgeglichener zu gestalten und investierte mehr in die Offensive ohne dabei jedoch nennenswerte Chancen verbuchen zu können. Die Fehler beim eigenen Spielaufbau konnte man auch nicht abstellen und so war das 3:0 für Schöneck durch Kremling nur folgerichtig (17.).
Die Schönecker ließen unserer FSVler etwas besser in Spiel kommen, was sich auch in Chancen widerspiegelte. Eine Kombination auf rechts über Burkhardt, Horna und Weißbach landete letztlich wieder bei Horna, dessen Schluss leider nur ans Außennetz ging. Auch Meinl, der sein Startelfdebüt für unseren FSV gab, scheiterte nur knapp mit einem feinen Schuss.
Man hätte meinen können der FSV hätte sich nun gefangen und wäre in der Lage das Spiel ausgeglichener zu gestalten, doch dann wieder einer dieser Fehler im Spielaufbau. Ebers wird von Dörfel auf links angespielt und zeitgleich von Gegnerspieler Engelbrecht angelaufen, braucht den Ball eigentlich nur zu Dörfel zurückprallen zu lassen. Doch stattdessen entscheidet er sich falsch, behält den Ball zunächst am Fuß und versucht sich an Engelbrecht vorbeizudrehen. Dieser schnappt sich den Ball, geht schnell und zielstrebig auf das Tor und schafft es letztlich mit einem satten Schuss ins kurze Eck das 4:0 zu erzielen (37.). Mit diesem Ergebnis ging es zunächst in die Pause.

Zur Pause wurde auf beiden Seiten fleißig gewechselt. Auf FSV-Seite kam P. Seifert positionsgetreu für Schramm ins Spiel, Passon wurde für Meinl eingewechselt und ging auf die 6. Dadurch rückte Weißbach auf seine favorisierte Position hinter die Spitze und Seidl ging fortan als Stürmer auf Torejagd.
Dies machte sich sofort bezahlt. Man merkte allen auf dem Platz Stehenden an, dass man sich in Schöneck nicht abschlachten lassen wolle und so traten alle Akteure deutlich präsenter auf. Besonders Weißbach und Ebers kamen nun zunehmenden besser ins Spiel und so konnten wir einige gute Angriffe fahren. Leider fehlte es bis dato auch noch am entscheidenden Pass. Anders in der 50. Minute: Rasch will mit Burkhardt einen Doppelpass spielen, dieser wird schnell von seinem Gegnerspieler angelaufen. Notgedrungen folgt daraufhin der Befreiungsschlag, der bei Horna landet, der den Ball geistesgegenwärtig mit dem Kopf in den Lauf von Ebers verlängert, welcher letztlich VfB-Torwart Popp mit einem flachen Schuss überwindet und auf 4:1 verkürzt.
Unser FSV ist nun endgültig im Spiel angekommen. Die FSVler gestalten das Spiel nun offen, Schöneck fehlen die Mittel selbst zwingend zu werden. Leider gelingt es auch unserer Mannschaft nicht hundertprozentige Chancen herauszuspielen, doch das FSV-Spiel in Halbzeit 2 weiß durch Einsatz und zurück gewonnenes Selbstvertrauen zu gefallen. Der eingewechselte Pilz (70.) hatte in der 84. Minute sogar noch die Chance auf 4:2 zu verkürzen. Sein Schuss, mit dem er den Schönecker Torwart bereits überwinden konnte, wird jedoch noch von der Linie gekratzt.
Die Schönecker schalten anschließend schnell um und der Ball landet schnell auf deren rechten Außenbahn. Letztlich bekommt Engelbrecht das Leder, der zum Endstand von 5:1 vollendet (85.).

Fazit:
Nach einer mäßigen ersten Halbzeit in der man Schöneck nur punktuell vor Schwierigkeiten stellen konnte, war die komplette Mannschaft in Halbzeit 2 nicht wieder zuerkennen. Alle Spieler spielten frei auf und boten Schöneck anschließend Paroli und hätten sich mindestens noch einen zweiten Treffer verdient gehabt. Es ist zwar ärgerlich, dass man den „Halbzeitsieg“ nicht mitnehmen konnte, doch auf die Leistung im zweiten Spielabschnitt lässt sich durchaus aufbauen.
Besonders herauszuheben ist die Leistung von Pierre Seifert als Verteidiger. Der ins kalte Wasser geworfene Pierre machte seine Sache außerordentlich gut und gewann fast restlos alle Zweikämpfe. Klasse.
Man darf gespannt was Coach Rico Dörfel seinen Männern in der folgende Woche mitgeben wird, bevor man am Sonntag zum zweiten Punkspiel bei der Spielgemeinschaft Theuma-Oelsnitz fährt.

IMMER WEITERMACHEN FSV!!


+++SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz : FSV 1990 Klingenthal+++

Am kommenden Sonntag bestreitet unsere 1.Mannschaft ihr erstes Auswärtsspiel der laufenden Kreisklassesaison und fährt dabei zur Spielgemeinschaft Theuma / Merkur 06 Oelsnitz. ...
Die letzte Begegnung der beiden Teams, die Theumaer spielten damals noch als SV Theuma, fand in der Saison 2012/2013 statt und endete mit 5:0 für unseren FSV (das Hinspiel in Theuma endete aus FSV-Sicht mit 7:0). Die Tore erzielten B. Hertel, Horna, Weißbach, L. Seifert und Söldner. Während unser FSV die Klasse noch zwei Saisons halten konnte, stiegen die Theumaer am Ende der Saison als Tabellenletzter mit 6 Punkten und 97 Gegentoren ab.
In der darauffolgenden Spielzeit wurden die Theumaer auch aufgrund der vielen Abgänge lediglich Vorletzter und schafften es dabei auch noch ihre 97 Gegentore aus der vorangegangen Saison um 17 Gegentore zu übertreffen. Die 2014 neugegründete SpG war in der vergangenen Saison lediglich als Reserve für das Vogtlandligateam der Sperken aktiv.

Fand die letzte Begegnung der beiden Teams noch auf Kreisligaebene statt, trifft man sich heute auf Kreisklasseebene wieder, die Vorzeichen könnten dabei kaum unterschiedlicher sein:
Während die Männer rund um das Trainergespann Dörfel-Weißbach mit dem 6:2 Heimsieg gegen den FSV Rempesgrün einen Start nach Maß in die laufende Saison hingelegt und den direkten Wiederaufstieg als Ziel ausgegeben haben, ist die SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz noch auf der Suche nach ihrer Form:
In den ersten beiden Pflichtspielen der laufenden Saison setzte es sage und schreibe 21 Gegentore für die Mannen aus Theuma/Oelsnitz (0:14 gegen im Pokal gegen den VfB Lengenfeld, 0:7 im ersten Ligaspiel bei der SG Großzöbern). Dabei fielen 17 der 21 Gegentore in Halbzeit zwei.
Der Auswärtsdreier muss als das Ziel für das kommende Pflichtspiel sein. Natürlich werden sich die Spielgemeinschaftler ihrem Schicksal nicht freiwillig ergeben, deshalb muss jeder Spieler wieder fokussiert und mit vollem Einsatz in die Partie gehen!
Personell gibt es im Vergleich zu den vorangegangen Pflichtspielen keine Änderung, lediglich Bauerfeind steht aufgrund einer Knieverletzung vermutlich nicht zur Verfügung. Pöhland fehlt weiterhin berufsbedingt.

Anpfiff der Partie in Theuma ist wie gewohnt um 15 Uhr, Leiter der Begegnung ist Rene Gutjahr.

AUF GEHT’S FSV!!!

+++Spielbericht FSV 1990 Klingenthal – SC Markneukirchen+++

Aufstellung
Rasch – P. Seifert (64. Schanz), Dörfel, Schramm – Burkhardt (46. Leistner), Pöhland, Passon, Ebers – Seidl – Weißbach, Jenke (46. Pilz)

Coach Rico Dörfel änderte die Startaufstellung im Vergleich zum Punktspiel in Theuma gleich auf vier Positionen: Dörfel rückte für Söldner in die Startaufstellung, Seifert und Burkhardt kamen für Schanz und Leistner und Jenke bekam den Vorzug vor Pilz. Weiterhin kam Rasch aufgrund der Absage von Söldner zu seinem Punktspieldebüt als Torwart.
Die 70 Zuschauer sahen einen offensiven Beginn beider Teams. Der zunächst anstoßende FSV wollte die Markneukirchner früh unter Druck setzen, kam aber in der Anfangsphase kaum über Halbchancen hinaus. Die SCMler standen tief, waren aber durch Asbach und Winkelmann stets gefährlich, ohne dabei jedoch zu nennenswerten Chancen zu kommen.
Die größte Chance der Anfangsphase hatte Seidl. Nach zunächst schöner Brustannahme ging der darauffolgende Schuss nur knapp am rechten Lattenkreuz vorbei.
Insgesamt stimmte es jedoch am vergangen Samstag nicht so recht bei unserem FSV, weshalb sich in den Folgeminuten aufgrund von zu vielen Ungenauigkeiten im Aufbauspiel ein Kampf im Mittelfeld entwickelte.
Dem FSV war die Nervosität anzumerken, hatte man doch selbst nicht mit so einem beherzten und auch offensiv gefährlichen Auftreten der Gäste aus Markneukirchen gerechnet. Der größte Unterschied der beiden Teams lag an diesem Tag in der Chancenverwertung:
Winkelmann wird in der 32. Minuten lang geschickt, Dörfel sieht den Ball bereits im Aus. Winkelmann holt sich den Ball jedoch noch vor der Auslinie und gibt den Ball anschließend nach innen. Der mitgelaufene Jenke meint es dann etwas zu gut und versenkt den Ball vor dem anrauschenden Markneukirchner und Torwart Rasch im eigenen Tor.
Der auf den Rückstand folgende Schock ist allen FSVlern in der Folgezeit anzumerken und so wird den Zuschauern, darunter knapp 20 Schupptras! , bis zur Pause nur noch wenig geboten. Passon’s zu kurzer Pass auf Dörfel blieb dabei glücklicherweise unbestraft.

Pause. Coach Rico Dörfel stimmt seiner Männer noch einmal neu ein und bringt mit Leistner (für Burkhardt) und Pilz (für Jenke) zwei neue Offensivkräfte, die noch einmal Schwung bringen sollen.
Der bereits nach wenigen Minuten gefoulte Pilz, machte dabei schnell Bekanntschaft mit der ruppigen Gangart mit der die Markneukirchner am vergangen Samstag auftraten. Das Foul wurde mit der ersten gelben Karte der Begegnung bestraft (47.).
Kurz darauf dann die kurzzeitige Erlösung für alle FSVler: In einer weiterhin zerfahrenen Partie behält Ebers den Überblick und bedient mit einem langen Pass in die Spitze Seidl, der kaltschnäuzig zum Ausgleich einschiebt (50.).
Der FSV hat nun Blut geleckt und will das Derby für sich entscheiden und investiert in den Folgeminuten mehr. Die SCMler ziehen sich weit in die eigene Hälfte zurück und suchen ihr Glück zumeist über Konter, so auch in der 54. Minute:
Ein langer Ball landet auf links bei Winkelmann, der setzt zum Solo an, lässt zunächst Seifert mit einer einfachen Drehung hinter sich und dringt anschließend zügig in den FSV Strafraum ein. Dörfel sieht das nahende Unglück und versucht Winkelmann zu stellen, rutscht dabei jedoch unglücklich weg. Winkelmann umkurvt daraufhin den noch am Boden liegenden Dörfel und vollendete im kurzen Eck. Torwart Rasch war auch bei diesem Treffer chancenlos.
Der FSV braucht daraufhin wieder ein paar Minuten um sich von dem erneuten Schock zu erholen und musste mit Schanz für Seifert verletzungsbedingt wechseln (64.).
Die folgenden Chancen durch Weißbach per Distanzschuss oder auch per Freistoß waren dabei alle noch zu harmlos, um SCM Torwart Diercks vor ernsthafte Probleme stellen zu können. Anders hätte es ausschauen können, wenn sich Ebers nach feinem Zusammenspiel über links für den flachen Pass auf die drei! In der Mitte lauernden FSV-Mitspieler entschieden hätte. Sein halbhoher Schuss auf’s kurze Eck konnte jedoch geklärt werden.
Weitere gute Chancen hatte Dörfel nach einem Standard per Kopf und Pöhland, als er frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte, jedoch etwas zu lange überlegte und die Chance durch einen Markneukirchner Verteidiger geklärt wurde. Die Entscheidung für Markneukirchen hätte in der Schlussphase der Begegnung mehrmals fallen können, jedoch spielten die SCMler ihre wenigen Konterchancen äußerst schlecht aus und so blieb die Partie bis zum Ende völlig offen.
Die letzte große Chance hatte Leistner in der Nachspielzeit, jedoch war dieser zu überrascht und bekam den Ball nicht unter Kontrolle. Den von Markneukirchen geklärten Ball nutzt Schiedsrichter Sven Sonnemann schließlich, um die Partie zu beenden.

Markneukirchen gewinnt also die Neuauflage des Musikwinkelderbys und setzt sich mit sieben Punkten aus drei Spielen zunächst an die Spitze der Tabelle. Für unseren FSV bleibt nach diesem Spieltag nur Rang vier und die Erkenntnis, dass man noch nicht so weit ist wie man dachte. Wie die Mannschaft mit der ersten Punktspielniederlage umgehen wird, sehen wir am 19.September, wenn unser FSV Zuhause die Zweite des SV 1903 Kottengrün empfängt.

IMMER WEITERMACHEN FSV!!!

Weitere Ergebnisse des Spieltags
VfB Auerbach 3 - SV 1903 Kottengrün 2 5:1
Elsterberger BC - TSG Brunn 2 3:2
SV Theuma / Merkur 06 Oelsnitz - FSV Medizin Bad Elster 1:6
SpVgg Grünach-Falkenstein 2 - FSV Rempesgrün4:3


+++FSV 1990 Klingenthal : SV 1903 Kottengrün 2+++

Am morgigen Samstag empfängt unsere 1.Mannschaft die zweite Mannschaft des SV 1903 Kottengrün auf dem heimischen Mittelbergsportplatz. ...
Nach der enttäuschenden Niederlage unsere Mannen am 3.Spieltag gegen den SC Markneukirchen, wollen Trainer Rico Dörfel und sein Team gegen die Kottengrüner Wiedergutmachung betreiben. Die Aufgabe wird im Vergleich zum Spiel gegen Markneukirchen aber wohl kaum leichter:

Kottengrün, mit je einem Sieg, einem Unentschieden (1:1 gegen den SC Markneukirchen) und einer Niederlage (1:5 beim VfB Auerbach 3) in die Saison gestartet, kam am vergangenen Spieltag so richtig in Fahrt und bescherte der SG Großzöbern mit einem 8:0 eine Heimreise der eher unangenehmeren Art. Dreifacher Torschütze beim Kottengrüner Kantersieg war Daniel Nowak.

Wie hoch der Sieg gegen den Vorletzten der Tabelle eingeschätzt werden muss, ist jedoch fraglich. Klar ist jedoch, dass eine Leistung wie gegen Markneukirchen auch morgen nicht reichen wird, um den Dreier Zuhause zu behalten. Auch wenn sich die Kottengrüner Bilanz (1-1-1) aktuell noch bescheiden lesen lässt, ist das Team um Trainer Marco Haller nicht zu unterschätzen, will sich doch sicher jeder Spieler Woche für Woche erneut für das Landeklasse Team der Kottengrüner empfehlen.
Klar ist aber auch, dass man sich keineswegs vor den Kottengrünern verstecken muss, konnte man in der Vorbereitung und in den Pokalspielen doch auch höherklassigen Teams die Stirn bieten.
Platzt der Knoten, der sich in der Mannschaft aufgebaut hat, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass die Zuschauer gegen Kottengrün wieder tollen Offensivfußball von unserer Mannschaft geboten bekommen. Bis dahin heißt es für unsere Männer aber vorrangig noch enger zusammen zu rücken und gegebenenfalls den Sieg durch Kampf, Leidenschaft und Einsatz füreinander einzutüten.

Wir hoffen auf viele Zuschauer und freuen uns auf eine tolle Begegnung. Anpfiff ist 15 Uhr, geleitet wird die Partie von Stefan Wilk.

AUF GEHT'S FSV!!!!!

Weitere Begegnungen des Spieltags:

VfB Auerbach 3 - SG Großzöbern
Elsterberger BC - SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz
TSG Brunn 2 - FSV Rempesgrün
SpVgg Grünbach-Falkenstein 2 - SC Markneukirchen

+++SG Großzöbern – FSV 1990 Klingenthal 0:5+++

Aufstellung
Söldner – Schanz, Rasch, Passon – Burkhardt, Pöhland, Weißbach (18. Seidl), Leistner – Ebers – Pilz (74. Bauerfeind), Meinl (46. Jenke)

Am vergangenen Samstag trat unsere 1.Mannschaft auswärts bei der SG Großzöbern an und konnte trotz zahlreicher Änderungen im Vergleich zur Vorwoche (Söldner für Rasch im Tor, Rasch für Dörfel als Libero, Passon für Schramm sowie Ebers für Seidl) direkt an die Leistung vom Heimspiel gegen den SV 1903 Kottengrün 2 anknüpfen.
Unser FSV kam direkt gut in die Partie und näherte sich durch Schüsse von Weißbach, Pöhland und Pilz immer weiter dem gegnerischen Tor.
In der 12. Minute dann ein Schreckmoment, als Weißbach nach einem überhart geführten Zweikampf am Boden liegen bleibt, Schiedsrichter Jahn entscheidet jedoch auf Vorteil und lässt weiter laufen. Großzöbern kann die Spielsituation nicht richtig klären und verursacht zusätzlich noch einen Freistoß kurz vorm eigenen Strafraum, nachdem ein SGler den Ball mit der Hand gespielt hat. Rasch lässt sich nicht zweimal bitten und versenkt den Ball durch die Mauer hindurch im Tor des chancenlosen SG-Torwarts (13.).
Für Weißbach geht es anschließend nicht mehr weiter: Seidl für Weißbach heißt der logische Wechsel in Spielminute 18.
Der FSV-Offensive kann dies am vergangenen Samstag jedoch nichts anhaben und so spielt man weiterhin frei auf und erarbeitet sich weitere gute Chancen durch Leistner, Seidl, Burkhardt, Meinl, Pilz und Ebers. Die einzig nennenswerte Chance der Großzöberer bis dahin war ein Schuss/eine Ecksteinbombe von der Mittellinie auf’s FSV-Gehäuse, die jedoch keine Gefahr für Torwart Söldner darstellte.
Kurz vor dem Pausenpfiff hat der FSV dann scheinbar genug und zeigt über Leistner, Seidl und Pilz den vielleicht schönsten Spielzug der Partie: Leistner spielt den am 16ner-Eck stehenden Seidl an, der dreht sich einmal um sich selbst und schiebt in den Lauf von Pilz, der in absoluter Torjägermanier zum 2:0 vollendet. Anschließend beendet Schiedsrichter Jahn die erste Halbzeit.

Nach der Pause wird auf FSV-Seite gewechselt:
Jenke, der vergangene Woche aufgrund von Personalüberschuss auf einen Einsatz im Kader verzichtet hatte, darf in der zweiten Halbzeit anstelle von Meinl auf Torejagd gehen.

Die FSVler machen weiter Druck um kommen immer wieder zu zahlreichen Chancen, so zum Beispiel durch einen ganz starken Kopfball von Seidl an den Querbalken, zwei Distanzschüssen von Burkhardt sowie Pfostentreffern durch Pilz bzw. Ebers. Zudem hätten Leistner und Pilz durch zwei genauere Hereingaben frühzeitig ein Schützenfest für unseren FSV einleiten können.

Allerdings wird das Spiel in Halbzeit zwei auch deutlich ruppiger. Bestes Beispiel dafür war ein überhartes Einsteigen von Schneider gegen Burkhardt am eigenen Sechzehner. Glück für den Mann mit der Nummer 11, dass er für dieses Foul keine gelbe Karte sah.
Unsere Mannen lassen sich dadurch jedoch nicht beirren: Angetrieben durch die Gesänge der mitgereisten Schupptras erhöht Pöhland mit zwei präzisen Schüssen auf Sechzehnerhöhe auf 4:0 (72., 84.).
Nicht vergessen wollen wir den Wechsel in Minute 74: Der starke Pilz macht Platz für Bauerfeind, der nur weniger später seinen Einsatz mit einem Sternchen versehen hätte, jedoch kann sein Schuss – mit dem er den gegnerischen Torwart bereits getunnelt hatte – noch auf der Linie geklärt werden.
Den letzten Höhenpunkt der Partie setzt Ebers in der 88.Minute: Einwurf FSV. Jenke wirft Ebers durch zwei Gegenspieler hindurch an, der bleibt cool und trifft zum 5:0 Endstand. Sein 5.Saisontreffer!
Anschließend hat Schiedsrichter Jahn genug gesehen und erlöst völlig überforderte Großzöberer.

Unserer FSV übernimmt somit, auch aufgrund des Patzers des SC Markneukirchens gegen den Elsterberger BC (0:0), Platz zwei in der 1.Kreisklasse Staffel 2.

Am übernächsten Samstag, am 10.10.2015, kommt es somit zum Topspiel Erster gegen Zweiter, wenn unsere Mannschaft auswärts bei der Dritten des VfB Auerbach antritt. Anpfiff zum Topspiel ist dann bereits 13:00 auf dem Auerbacher Diesterwegsportplatz Kunstrasen.


+++Spieltagsvorschau+++

+++VfB Auerbach 3 – FSV 1990 Klingenthal+++

5 Spiele, 5 Siege, 34:2 Tore, durchschnittlich 6,8 Tore pro Spiel und der torgefährlichste Stürmer (Zschiesche, 11 Saisontore) der Liga sprechen eine deutliche Sprache. Die Auerbacher Oldie Truppe rund um frühere Regionalligaspieler wie Stabenow, Bley, Oschatz und Zschiesche sind das Maß aller Dinge in der 1.Kreisklasse Staffel 2.

...

Umso interessanter werden die Erkenntnisse sein, die unsere erste Mannschaft aus dem Spitzenspiel am kommenden Samstag ziehen kann:
Ist man fähig den Siegeszug, den die erfahrenen Auerbacher bestiegen haben, zu stoppen oder wirft man sich ähnlich wie Elsterberg, Kottengrün 2, Brunn 2, Großzöbern und Rempesgrün lediglich den Löwen zum Fraß vor?!

Die Vorzeichen stehen dabei alles andere als gut:
Mit Rasch und Söldner fehlen Trainer Rico Dörfel beide nominellen Torhüter. Weiterhin zerrt Weißbach noch an einem Pferdekuss aus der Partie gegen Großzöbern, in der er früh ausgewechselt werden musste. Ob der Mann mit der Nummer 8 am Samstag auflaufen kann, entscheidet sich erst beim morgigen Abschlusstraining. Ebenfalls fehlen wird vermutlich Seidl, der wohl arbeitsbedingt passen muss.

Das Coach D. dennoch eine schlagkräftige Truppe aufstellen wird, steht außer Frage. Mit Pöhland, Leistner, Pilz und Bauerfeind besitzen unsere FSVler noch genügend Spieler, die aufgrund ihrer Physis in der Lage sein sollten, die etwas in die Jahre gekommene Auerbacher Defensive vor Schwierigkeiten zu stellen. Weiterhin wurde mit Marcel „Enno“ Weidlich ein erfahrener Torwart reanimiert, der das volle Vertrauen des Trainerteams und der Mannschaft genießt.

Wichtig wird es sein das Spiel möglichst lange offen zu gestalten und den Auerbachern besonders in Halbzeit 1 – 19 von 34 Treffern erzielten die Auerbacher in der ersten Spielhälfte - und kurz nach dem Seitenwechsel - 23 von 34 in den ersten 60 Minuten - Paroli zu bieten.

Zu verlieren hat unsere Mannschaft wenig, würde man mit einem Punkt doch vermutlich bereits mehr holen als alle anderen Mannschaften zusammen gegen die Dritte vom VfB. Gewinnen kann man hingegen viel: Mit drei Punkten in Auerbach würde man mit dem VfB gleich ziehen und somit einen großen Schritt Richtung Kreisliga machen.

Wir dürfen also gespannt sein wie sich unsere 1.Mannschaft am kommenden Samstag schlagen wird.
Anpfiff der Begegnung ist bereits 13 Uhr auf dem Rasenplatz an der Falkensteiner Straße 47, geleitet wird die Partie von Sportfreund Uwe Gehring.

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und freuen uns auf eine großartige Partie.

AUF GEHT’S FSV!

+++VfB Auerbach 3 – FSV 1990 Klingenthal 5:1+++

Aufstellung
Weidlich – Schanz, Dörfel, Schramm – Burkhardt (46. Glaß), Pöhland, Weißbach, Leistner –Ebers – Pilz (70. Meinl), Bauerfeind (82. Jenke)

Am vergangenen Samstag trat unsere Mannschaft auswärts beim VfB Auerbach 3 an und unterlag am Ende deutlich mit 5:1. Das Spiel hätte vielleicht einen anderen Verlauf nehmen können, hätte man in Halbzeit 2 den Ausgleich geschafft. Doch der Reihe nach...

Unser FSV begann personell stark verändert:
Weidlich rückte für Söldner ins Tor und bestritt somit sein erstes Saisonspiel für unsere Farben – gleich vornweg: Marcel „Enno“ Weidlich, der kurzfristig aufgrund der Absagen von Stammtorwart Söldner und Vertreter Rasch eingesprungen war, machte eine starke Partie.
Schramm rutschte für Passon in die Abwehrkette, Ebers begann für Seidl auf der Zehn und Bauerfeind startete anstelle von Meinl.

Anpfiff. Die Auerbacher Oldies lassen den Ball kurz rollen und schlagen sofort über rechts nach vorn. Die FSV-Abwehr kann mit Mühe zur Ecke klären, diese bringt jedoch nichts ein. In der Folgezeit hat Auerbach mehr vom Spiel und kommt zu einigen guten Chancen, bei denen sich Weidlich gut in Szene setzen kann. Die beste Möglichkeit hatte Zschiesche nach einer Ecke, doch sein wuchtiger Kopfball ging knapp am unteren linken Eck vorbei. Weidlich wäre chancenlos gewesen.
Unser FSV brauchte etwas bis er in der Partie angekommen war. Das erste Zeichen, dass man sich keineswegs abkochen lassen wollte, setzte Pilz seinem energischen Einsatz auf Höhe der Mittellinie. Gegenspieler Neubauer verließ daraufhin angeschlagen und schimpfend das Spielfeld.
Die VfBler empfanden Pilz’s Einsatz wohl als etwas zu energisch und so entwickelte sich in der Folgezeit ein recht hitziges Duell, bei dem Auerbach ziemlich kleinlich auf hohem Niveau jammerte und unser FSV sich darauf einließ.
Einen Fehler in der FSV-Defensive nach Fehlpass von Weißbach, wollte Weidlich wieder wett machen, jedoch traf er dabei den heranstürmenden Auerbacher Gegenspieler im Strafraum und sah dafür zu Recht gelb und es gab Elfmeter. Diese Chancen lassen sich die Routiniers sicherlich nicht nehmen – das dachten wohl fast alle Zuschauer. Doch der Auerbacher Schütze wollte es wohl etwas zu lässig machen – der mittig geschossene Elfmeter ging gut zwei Meter über den Querbalken (14.).
Unser FSV roch daraufhin seine Chance und investierte in der Folgezeit mehr, doch zwei gute Chancen durch Pilz brachten nichts Zählbares ein.
Anders Auerbach: Der VfB spielt einen hohen Ball auf links Richtung Sechzehnereck, Burkhardt kommt vor Gegenspieler Meyer an den Ball und hat die Situation eigentlich bereits geklärt. Jedoch findet er anschließend das Spielgerät trotz mehrmaliger Drehungen um die eigene Achse nicht mehr und Meyer schnappt sich gedankenschnell das Leder, zieht durch die Beine von Schramm und Dörfel hindurch ab und vollendet zum 1:0 ins rechte untere Eck (25.).
Der FSV wollte daraufhin prompt antworten und konnte die VfB-Defensive in der Folgezeit besser unter Druck setzen, kam jedoch nicht zwingend zu Chancen. In der 32. Minuten gab es dann gelb für Burkhardt, als er von seinem Gegenspieler gekreuzt und etwas wild über den Haufen gerannt wurde – Beschimpfungen durch die restlichen VfBler bezüglich Burkhardt’s rüden Einsteigen inklusive.
Anschließend passierte eigentlich nicht mehr viel und viele vermuteten, dass es mit 1:0 in die Pause gehen würde. Doch zuvor gab es noch einmal Ecke für den VfB: Diese führen die Auerbach über Bley flach aus, Pöhland wird von Gegenspieler Stabenow ins Tor gedrückt und der Ball fliegt durch Freund und Feind hindurch ins rechte untere Eck. 2:0 und das quasi mit dem Pausenpfiff (45.).

Vor Wiederanpfiff wechselt Coach Rico Dörfel offensiv, bringt mit Glaß für Burkhardt einen neuen Mann für die Mitte. Daraufhin geht Ebers auf rechts und Weißbach darf auf seine favorisierte Position hinter den Spitzen.
Der Wechsel macht sich prompt bemerkbar: Ebers wird steil geschickt, steht alleine vor VfB-Torwart Leucht, der ihn von den Beinen holt. Elfmeter und gelb für den VfB-Schlussmann. Weißbach zeigt den Auerbachern wie man einen Elfmeter schießt und verwandelt kaltschnäuzig zum 2:1 (50.).
Unser FSV hat nun neues Selbstvertrauen getankt und kommt deutlich besser in die Begegnung. Eine gute Möglichkeit für Pöhland, der alleine vorm VfB-Schlussmann stand, wurde vom Unparteiischen zurückgepfiffen – Abseits. Pöhland handelt sich etwas unüberlegt für einen Körperkontakt mit VfB-Torwart Leucht gelb ein (52.).
In der bis dahin besten Phase für unseren FSV dann die Entscheidung. Kramer wird auf links angespielt, hat etwas zuviel Platz und zieht einfach mal ab – der Schuss kracht an den Pfosten und von dort an den Rücken von Weidlich, von dem er anschließend ins Tor springt. 3:1. (62.)
Unsere Mannschaft steckt zwar nie auf, kommt aber zu selten zu guten Gelegenheiten, um Torwart Leucht vor ernsthafte Problem zu stellen. Die zwei besten Möglichkeiten durch Weibach und Glaß, der den Ball nach einem Abpraller schnell verarbeitet und das Spielgerät Richtung linkes Toreck hämmert, verhindert der VfB-Schlussmann mit zwei guten Paraden.
Die VfBler nutzen die sich bietenden Räume und erhöhen durch Bley –sehenswert per Seitfallzieher nach Flanke von Stabenow - und Zschiesche auf 5:1. Kurz darauf hat der Unparteiische aus Rempesgrün genug gesehen und beendet die Begegnung.

Unser FSV verliert also wie auch alle anderen Teams zuvor gegen die dritte Mannschaft des VfB und fällt auf Platz 3. zurück. Lehrreich war das Spiel wohl für so ziemlich jeden FSVler und man darf gespannt sein, wie die Mannschaft mit den neugewonnenen Erfahrungen umgehen wird. Die erste Möglichkeit, das eigene Ego wieder etwas aufzubessern, bietet sich am kommenden Samstag, wenn unser FSV Zuhause den Vierplatzierten aus Bad Elster empfängt.


+++Spieltagsvorschau+++

+++FSV 1990 Klingenthal – FSV Medizin Bad Elster+++

FSV Medizin Bad Elster (H), SpVgg Grünbach-Falkenstein 2 (A), Elsterberger BC (H) und TSG Brunn 2(A) – das sind die letzen vier Begegnungen, die unser FSV bestreiten muss, bevor am 15.November mit dem Auswärtsspiel beim FSV Rempesgrün die Rückrunde beginnt. Aktuell stehen für unseren FSV 12 Punkte und Tabellenplatz 3. zu Buche. Zieht man die 9 Punkte ab, die unsere Erste aufgrund des Schiedsrichterunt...erbestands abgeben muss, lautet die Bilanz 3 Punkte und Rang 9.
Daher heißt es gerade in den letzten vier Spielen der Hinrunde punkten, punkten, punkten. Dabei soll der Erste von vier mehr als machbaren Dreiern am kommenden Samstag gegen den aktuellen Viertplatzierten aus Bad Elster eingefahren werden.

Die Elsteraner haben mit 12 Punkten aus 7 Spielen nur 3 Punkte weniger geholt, als vergangene Saison nach 22 Begegnungen. Nach der 2:4 Auftaktniederlage gegen die TSG Brunn 2, ließ der FSV Medizin 3 Siege folgen. Die Serie endet mit einer 3:0-Niederlage in Kottengrün. Die Pflichtaufgabe gegen die SG Großzöbern lösten die Elsteraner mehr oder weniger souverän mit 2:0.

Wer Bad Elster diese Saison schon einmal zuschauen durfte, der weiß, dass Bad Elster nicht über hohe Fußballkunst und brillante Spielzüge Spiele gewinnt, sondern eher durch Kampf und Leidenschaft. Gerade dies ließ unser FSV beim ähnlichen Duell gegen Markneukirchen vermissen.
Nun wollen es die Mannen von Trainer Rico Dörfel besser machen und werden wohl von Anfang an Druck auf das Elsteraner Tor machen wollen. Definitiv fehlen werden Leistner und Rasch, Torwart Söldner kehrt ins FSV-Tor zurück. Gerade nach der hohen 1:5-Niederlage beim VfB Auerbach 3 wird Coach D. zunächst vermutlich seine beste Elf aufbieten, damit die eminent wichtigen 3 Punkte gegen einen direkten Aufstiegsaspiranten eingefahren werden können.

Aufgrund des Winterbruchs wird das Spiel vermutlich auf dem Dürrenbach Sportplatz stattfinden. Die finale Entscheidung wird am kommenden Freitag getroffen.
Spielbeginn ist wie gewohnt 15 Uhr, geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Manfred Hoyer.

AUF GEHT’S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

Weitere Begegnungen des Spieltags:

SG Großzöbern – SpVgg Grünbach-Falkenstein 2
SV 1903 Kottengrün 2 – Elsterberger BC
SC Markneukirchen – FSV Rempesgrün
SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz – VfB Auerbach 3

+++FSV 1990 Klingenthal – FSV Medizin Bad Elster 2:2+++

Aufstellung:
Söldner – Schramm, Dörfel, Passon – Burkhardt, Pöhland, Glaß, Oefler (74. Jenke) – Weißbach – Pilz, Meinl (46. Seidl)

Mit sechs Änderungen im Vergleich zur Vorwoche startete unser FSV ins Spitzenspiel gegen den FSV Medizin Bad Elster. Viel hatte man sich vorgenommen, gelingen wollte zunächst wenig.

Unser FSV begann unkonzentriert und schenkte den Ball oft zu leichtfertig her. Nach vorne fehlte der nötige Biss, um den Abwehrriegel der Elsteraner zu durchbrechen. Nennenswerte Möglichkeiten gab es in der Anfangsphase keine.
Das der FSV Medizin keineswegs nach Klingenthal gekommen, um sich als Bauernopfer zu präsentieren, durfte allen Akteuren spätestens nach 21 Minuten bewusst geworden sein, als Torwart Söldner die Situation für die bereits geschlagene FSV-Abwehr bereinigen musste. Schiedsrichter Hoyer sah dabei wohl ein Foul von Söldner und gab ihm dafür die gelbe Karte – tendenziell eine Fehlentscheidung. Vorausgegangen war ein schlampiger Pass von Passon im Aufbauspiel.

Konnte Söldner für Passon noch klären, war er in der folgenden Aktion chancenlos: Oelfer mit einem noch schlimmeren Pass im Aufbauspiel, der letztlich bei Geier landet, der das Spielgerät im FSV-Tor versenkt (25.).
Der FSV reagiert auf den Rückstand mit wilden Angriffen, die jedoch kaum Gefahr für das Elsteraner Tor bringen. Symptomatisch für die Schlafmützigkeit unseres FSV war Meinl’s Ruhe, als sich der Medizin-Torwart fast eine Minute Zeit ließ, um einen Ball aufzunehmen.

Bis zur Pause passierte dann nur noch wenig uns man ging mit dem 0:1 in die Kabine. Dort macht Trainer Dörfel seiner Mannschaft mit einer saftigen Halbzeitansprache noch einmal bewusst, dass man hier nicht gegen Bad Elster verlieren dürfe und werde. Mit zurück gewonnenem Selbstbewusstsein geht es wieder auf den Platz. Zusätzlich bringt Coach Dörfel mit Seidl für Meinl einen neuen Stürmer in die Partie.

Unser FSV startet zwar druckvoll, kommt aber dennoch nur zu Halbchancen. Der Einsatz stimmt zwar nun, doch die Fehler im FSV-Spiel sind bis dahin eklatant:
Dörfel hält den Ball in der eigenen Hälfte und sucht verzweifelt eine Anspielstation ohne dabei den heran rauschenden Medizin-Stürmer zu sehen. Dieser klaut Dörfel das Spielgerät, ist über links auf und davon und schlägt anschließend einen Flachpass vor das FSV-Gehäuse. Dort endet die Fehlerkette schließlich bei Söldner, der auf dem regengetränkten Platz ausrutscht und anschließend machtlos ist, als Gottsmann nach 51 Minuten auf 2:0 für die Elsteraner erhöht.
Daraufhin stellen die Elsteraner ihre Offensivbemühungen fast restlos ein und versuchen den Ball vorwiegend zu verwalten. Allerdings ist unser FSV nun endlich aufgewacht und nimmt mehr und mehr Fahrt auf, was die Mediziner vor immer größer werdende Probleme stellt. Gerade die in der ersten Halbzeit häufig verloren zweiten Bälle, werden nun fast restlos gewonnen. Die beste Möglichkeit zum Anschlusstreffer bis dahin, hat Seidl mit einem starken Freistoß, jedoch geht dieser knapp am rechten Winkel vorbei.
In der 67. Minute fällt dann der fällige Anschlusstreffer: Burkhardt spielt Seidl auf rechts an. Der dreht sich und leitet zu Weißbach weiter, der sofort in den Lauf von Oefler durchsteckt. Dieser zeigt vor dem Tor keine Nerven und markiert mit der Pike das 1:2.
Unser FSV kennt nun kein Halten mehr und es läuft Angriff um Angriff auf das gegnerische Gehäuse, wobei sich der Medizin-Torwart immer öfter auszeichnen kann. In dieser starken Phase unseres FSVs hätte es dann auch Elfmeter geben müssen, als Pöhland nach einem rüden Foul im Strafraum von den Beinen geholt wurde – der Pfiff von Schiri Hoyer blieb jedoch aus.
Die Minuten verrinnen und es scheint, als würde unser FSV bereits sein zweites Heimspiel in dieser Saison verlieren. Wir befinden uns bereits in der Nachspielzeit, es gibt Freistoß für unseren FSV. Alle FSVler befinden sich im Medizin-Strafraum. Der Ball landet bei Dörfel, der den Ball gut verarbeitet und direkt in die Mitte spielt, wo Pöhland lauert und das Spielgerät zum 2:2-Endstand im Tor versenkt.
Die Freude kennt keine Grenzen und so bejubeln alle FSVler den Ausgleich wie einen Sieg. Anschließend beendet Schiri Hoyer die Partie.

Unser FSV holt also aufgrund einer besseren zweiten Halbzeit zumindest einen Punkt gegen starke Mediziner, ist der gefühlte Gewinner der Partie und sichert sich zumindest für den Moment Platz 2 in der Tabelle (Markneukirchen kann mit einem Sieg gegen den FSV Rempesgrün vorbeiziehen).
Vielleicht kann ja auch so ein hart umkämpfter Punkt die Initialzündung für eine tolle Serie sein! Die Möglichkeit eine solche zu starten, bietet sich bereits am nächsten Sonntag, wenn unser FSV auswärts bei der Spielvereinigung Grünbach-Falkenstein antritt. Anpfiff ist dann bereits um 14 Uhr.


+++SpVgg Grünbach-Falkenstein 2 – FSV 1990 Klingenthal+++

Am 9.Spieltag werden unsere Männer von der zweiten Garde der SpVgg Grünbach-Falkenstein empfangen....
Grünbach-Falkenstein – da war doch was? Richtig! In der Sommerpause verließen mit Tobias und Benjamin Hertel sowie Torwart Marcus Weidlich gleich drei Stammspieler der vergangenen Spielzeit unseren FSV in Richtung Göltzschtal. Auflaufen wird vermutlich keiner der der Ehemaligen, wenn Schiedsrichter Georg Tetz am kommenden Sonntag um 14 Uhr zum Anstoß bittet.

Die Reserve des Vogtlandliga Teams hat aktuell 13 Punkte auf dem Konto. Lediglich die schlechtere Tordifferenz (17:15) sorgt dafür, dass aktuell nur Rang 5 für die SpVggler zu Buche steht.
Die höchste Saisonniederlage für die Mannen von Trainer Andreas Trommer setzte es bereits am 1.Spieltag, als man sich Zuhause mit 1:4 dem Elsterberger BC geschlagen geben musste. Den höchsten Saisonsieg erzielten die SpVggler auswärts mit einem 3:0 bei der Spielgemeinschaft Theuma / Merkur 06 Oelsnitz.
Platz 1 der internen Torjägerliste der Spielvereinigung teilen sich gleich drei Spieler: Silvio Blank, Vojtech Mahr und David Matlas erzielten bisher je drei Treffer – dies darf auch gerne nach dem kommenden Spieltag so sein.

Was also erwartet unsere 1.Mannschaft?

Grünbach-Falkenstein’s Spielphilosophie ist klar: hinten hoch und weit, vorne durch Standards brandgefährlich sein. So zum Beispiel beim 2:2 auswärts bei der TSG Brunn 2, als beide Treffer jeweils nach Standards fielen. Hinten haben die „Grünsteiner“ jedoch so ihre Probleme, was sich in zwei Toren gegen die SG Großzöbern deutlich widerspiegelt. Gerade schnelle Spieler wie Ebers, Leistner, Pilz und Weißbach sollten gegen die SpVgg deutliche Geschwindigkeitsvorteile haben und somit dazu beitragen, dass unser FSV am Sonntag mit kontinuierlicher, kontrollierter Offensive einen Dreier aus dem Auswärtsspiel mitnimmt, was laut Trainer Rico Dörfel das einzige Ziel sein darf. Der Sieg ist auch dringend notwendig, um den Abstand auf die Verfolger Bad Elster, die SpVgg sowie die TSG Brunn 2 vergrößern zu können.
Fehlen werden dem Trainerteam aller Voraussicht nach lediglich Passon und Schramm.

Wir freuen uns also auf eine wahrscheinlich hart umkämpfte Begegnung und hoffen am Ende mit so manchem mitgereisten Fan den Auswärtsdreier feiern zu können. Noch einmal: Anstoß ist aufgrund der Zeitumstellung in der Nacht von Samstag auf Sonntag bereits 14 Uhr!

AUF GEHT'S FSV! ALLE IN BLAU ZUM AUSWÄRTSSPIEL!

Weitere Partien des Spieltags:
VfB Auerbach 3 - FSV Medizin Bad Elster
TSG Brunn 2 – SV 1903 Kottengrün 2
Elsterberger BC – SG Großzöbern
SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz – SC Markneukirchen

Heute mal kein selbstverfasster Spielbericht, stattdessen eine sehr objektive Variante aus Grünbach/Falkenstein:

Klare Niederlage gegen Klingenthal

Mit einer 1:5-Niederlage endete die Partie gegen Klingenthal leistungsgerecht. Unsere Mannschaft konnte nur in der ersten Halbzeit dem Gegner Paroli bieten. Mit Chancen durch Blank (Seitfallzieher am Tor vorbei) und Hannemann (Schuss aus spitzem Winkel, den der Gästetorhüter parieren konnte) hätte das Team sogar die Führung erziel...en können. Doch nach der guten Startphase verflachte die Leistung der Mannschaft spürbar. Klingenthal setzte uns mit harter Zweikampfführung unter Druck und bereits nach 21 Minuten musste Felix Schicker verletzt den Platz verlassen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bestrafte der Gast eine Fehlerkette unserer Mannschaft und schloss einen Konter zur Führung ab. Nach einem Fehlpass von Mehnert hatten wir eigentlich das Spielgerät wieder unter Kontrolle, doch Hannemann und Eisenschmidt störten sich gegenseitig und Klingenthal kam somit zum entscheidenden Ballgewinn.

Nach der Pause gelang es uns nicht das spiel wieder an uns zu reißen. In Punkto Laufbereitschaft, Kampfkraft und Leistungswillen waren uns die Gäste nach der Pause deutlich überlegen. Auch die technischen Unzulänglichkeiten in unseren Reihen waren unübersehbar. In dieser Partie wurden unsere beiden laufstarken Offensivspieler Bachraty und Matlas deutlich vermisst. Einen Ballverlust von Chris Eisenschmidt nutzte Klingenthal zur Spielentscheidung in der 70. Minute. Auch der Versuch den Libero aufzulösen und mit der Brechstange den Anschluss zu erzwingen schlug fehl. Die Gäste nutzten die entstandenen Lücken in der Hintermannschaft zu 3 weiteren Treffern. Am Ende muss man konstatieren, dass auch der Wille gefehlt hat, sich noch einmal aufzubäumen und die Mannschaft sich in der letzten 1/4-Stunde in ihr Schicksal ergeben hat. Lediglich Hannemann konnte noch per Elfmeter den Ehrentreffer erzielen.

Insgesamt bleibt festzustellen, dass die Leistung der zweiten Halbzeit nicht ausreichend war um das Heimspiel erfolgreich zu gestalten. Während in der Vorwoche die Ausfälle kompensiert werden konnten, hat man diese Woche deutlich das Fehlen wichtiger Stammkräfte bemerkt. Auch die Tatsache, dass unsere Mannschaft nur über 2 Wechsler verfügte und ein Spielertausch schon früh in der 1. Halbzeit vorgenommen werden musste, trug zum Gesamtergebnis bei. Besonders in den letzten 20 Minuten hatten wir deshalb keine Möglichkeit Spieler, denen die Kräfte schwanden, zu ersetzen oder die Offensive noch einmal zu beleben. Klingenthal schenkte seinen zahlreichen Schlachtenbummlern einen verdienten Sieg.

+++Spieltagsvorschau+++

+++FSV 1990 Klingenthal – Elsterberger BC+++

Am 10.Spieltag der 1.Kreisklasse Staffel 2 empfängt unser FSV 1990 den Elsterberger BC sowie Toptorjäger Steve Nicol.

Die Elsterberger, die nach dem VfB Auerbach 3 die meisten Tore (37) erzielt haben, kommen mit ordentlich Selbstvertrauen nach Klingenthal:
Am vergangenen Spieltag wurde die SG Großzöbern mit sage und schreibe einem Dutzend Toren nach Hause geschickt. Damit ereilte Großzöbern ein ähnliches Schicksal wie die SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz, die sich in Elsterberg sogar mit 15:0 geschlagen geben musste. Allein in diesen beiden Begegnungen gelangen Nicol 12 Tore.

Was also erwartet unsere Männer, wenn Schiedsrichter Heinrich morgen um 14 Uhr zum Anstoß bittet?
Lässt man die beiden Partien gegen die SG Großzöbern sowie die SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz außen vor, liest sich die Bilanz der Elsterberger eher bescheiden:
2 Siege (SpVgg Grünbach Falkenstein 1:4 (A), TSG Brunn 2 3:2 (H)), ein 0:0 gegen den SC Markneukirchen (A) und 3 Niederlagen (VfB Auerbach 3 1:9 (H), FSV Rempesgrün 4:0 (A), SV 1903 Kottengrün 2 6:2 (A)) wären die ernüchternde Folge. Auch das Torverhältnis würde sich von aktuell +15 auf -12 deutlich verschlechtern. In der Tabelle würde das Platz 8 bedeuten.
Doch im Fußball zählen bekanntlich auch die Siege gegen deutlich schwächeren Teams und so belegen die Elsterberger aktuell Platz 4 in der Tabelle und hausieren somit nur einen Platz hinter unserem FSV 1990.

Mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten könnte sich unsere Mannschaft wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg verschaffen, da die nur 3 Punkte hinter unserem FSV liegenden „Grünsteiner“ (Grünbach-Falkenstein) und Mediziner aus Bad Elster sich gegenseitig die Punkte wegnehmen werden. Weiterhin dürfte auch der SC Markneukirchen dieses Wochenende Nichts zu lachen haben, tritt man doch auswärts beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Auerbach an.

Aber wir wollen den Blick nicht allzu weit schweifen lassen. Für unseren FSV zählt nur die Begegnung gegen Elsterberg – alles Andere wäre dann ein süßer Beigeschmack.
Um jedoch am Reformationstag gegen den Tabellen Vierten etwas zu holen, bedarf es auch morgen höchster Konzentration und Einsatzbereitschaft aller Spieler und Verantwortlicher. Gerade in den vergangenen drei Wochen lief es bei unserem FSV zumeist nur in Halbzeit 2 richtig rund. Das sollte sich morgen wieder ändern, um den Elsterbergern von Anfang an deutlich zu machen, dass es auf der „Asche“ aber auch rein gar Nichts zu holen gibt.

Fehlen werden unserem FSV der Torschütze zum 0:1 gegen Grünbach-Falkenstein Marcus Seidl sowie aller Voraussicht nach Tim Leistner, der in der vergangenen Woche mit einer Grippe zu kämpfen hatte. An dieser Stelle gute Besserung. Dafür kehren mit Passon und Schramm zwei Spieler in das Aufgebot zurück.

Es ist also zubereitet für einen Dürrenbach-Auftakt nach Maß. Anpfiff ist wie bereits erwähnt 14 Uhr. Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer und besonders auf die tolle Unterstützung der Schupptras, die auch in Grünbach wieder eine klasse Performance abgeliefert haben!

AUF GEHT’S FSV! KEIN PUNKTVERLUST MEHR BIS ZUR WINTERPAUSE.

‪#‎FSV_ElsterbergerBC‬
‪#‎Dürrenbach‬
‪#‎Heimauftakt‬
‪#‎HEIMSIEG‬

Weitere Begegnungen des Spieltags:

VfB Auerbach 3 – SC Markneukirchen
FSV Medizin Bad Elster – SpVgg Grünbach-Falkenstein 2
SG Großzöbern – TSG Brunn 2
SV 1903 Kottengrün 2 – FSV Rempesgrün


+++Spieltagsrückblick+++

+++FSV 1990 Klingenthal - Elsterberger BC 0:0+++

Aufstellung:...
Söldner - Schramm, Rasch, Schanz - Burkhardt, Pöhland, Glaß, Ebers - Weißbach - Pilz, Bauerfeind (77. Meinl)

Was sagt man zu einem Spiel, das mit 0:0 und insgesamt 7 gelben Karten endet, nachdem man sich zuvor soviel vorgenommen hatte? Viel gelang unserem FSV am vergangenen Samstag gegen eine zweikampfstarke Elsterberger Truppe nicht und so verpasst es man es letztlich die Vielzahl von Verfolgern etwas abschütteln zu können.
Dabei hatte das Spiel aus FSV-Sicht gut begonnen: Nach dem unserer FSV anstoßen durfte, lief direkt der erste Angriff auf das Elsterberger Tor. Dieser endete letztlich mit einer starken Parade des Elsterberger Keepers nach Kopfball von Pöhland. Leider war dies auch die einzig nennenswerte Chance für unsere FSVler für die restlichen Spielminuten.
Anders Elsterberg: zweikampfstark und offensiv stets über Standards brandgefährlich. So auch nach knapp 30 Minuten, als ein Elsterberger Freistoß den linken Torpfosten streifte. Leistungsgerecht ging es mit 0:0 in die Pause.

Als unser FSV aus der Kabine kam, war die Marschroute ziemlich klar: Brust raus und mit neuem Selbstvertrauen endlich wieder Fußball spielen. Dazu kam es jedoch auch in Halbzeit 2 nie wirklich, da die Elsterberger nie nachgaben und auch Schiedsrichter Heinrich stets bemüht war im Zweifelsfalle für die Gastmannschaft zu entscheiden. So kamen die Elsterberger kurz nach Wiederanpfiff zu zahlreichen Freistößen und Ecken, bei denen Torwart Söldner sein ganzes Können aufbieten musste, um seinen Kasten sauber zu halten.
Die wenigen Halbchancen, die unser FSV hätte verbuchen können, scheiterten fast immer am finalen Pass. Symbolisch dafür Ebers Möglichkeit zur Flanke auf die mitgelaufenen Weißbach und Burkhardt gegen Ende des Spiels, diese landet jedoch auf Ebers' Seite im Toraus.
Glück hatte unser FSV als Schiedsrichter Heinrich nach einer dummen Aktion von Pöhland (leichter Schubser gegen seinen Gegenspieler) trotz der schauspielerischen Topleistung der Elsterberger (Schlag mit beiden Fäusten in den Bauch) nur gelb gab.

Unser FSV verspielt also die Chance sich etwas abzusetzen und muss nun in den restlichen Partien vor der Winterpause (TSG Brunn 2, FSV Rempesgrün, SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz) mächtig auf das Gaspedal drücken, um die drohenden 9 Punkte Abzug weitestgehend egalisieren zu können. Die erste Chance dazu bietet sich am kommenden Samstag, wenn man auswärts bei der TSG Brunn 2 antritt. Anpfiff ist wie bereits gewohnt 14 Uhr.

IMMER WEITER MACHEN MÄNNER!!

+++Spieltagsvorschau 1.Kreisklasse Staffel 2 11.Spieltag+++

+++TSG Brunn 2 – FSV 1990 Klingenthal+++

Nachdem unsere 1.Mannschaft vergangenes Wochenende Zuhause nicht über ein 0:0 gegen den Elsterberger BC hinaus kam, gastiert man am morgigen Samstag bei der TSG Brunn 2. Dabei plagen das Trainerteam Dörfel-Weißbach vor allem personelle Sorgen im Mittelfeld, nachdem mit Pöhland und Rasch (Rückenschmerzen) zwei potentielle Sechser ausfallen werden. Weiterhin ergibt sich die unglückliche Konstellation, dass durch den zusätzlichen Ausfall von Dörfel ebenfalls beide nominellen Liberos nicht dabei sein werden. Zwei Lösungen für die genannten Engpässe könnten u.a. Frank Passon und Daniel Glaß darstellen.
Zur Mannschaft hinzustoßen werden Marcus Seidl, Tim Leistner und Martin Oefler. Auch Lars Seifert, der im Notfall stets verfügbar ist, spielt in den Planungen des Trainerteams bereits eine Rolle.
Was möglich ist, wenn ein gut besetzter FSV 1990 Klingenthal auf die TSG Brunn 2 trifft, konnte man bereits im Rahmen eines Freundschaftsspiels vor Saisonbeginn sehen, als unser FSV die Brunner mit 8:0 vom Mittelberg schoss – dreifacher Torschütze für unseren FSV war Marcus Seidl. Passon traf zweimal sehenswert, wenn auch ungewollt.
Damals waren die Voraussetzungen jedoch auch deutlich besser: Unser FSV schwamm zum Zeitpunkt des Freundschaftsspiels auf einer Art Euphoriewelle, nachdem Rico Dörfel und Rico Weißbach im Sommer offiziell das Ziel Wiederaufstieg ausgegeben hatten und man im ersten Freundschaftsspiel nach einer harten Vorbereitungen den SSV Tirpersdorf Zuhause mit 3:1 erlegte. Schönes, schnelles Kurzpassspiel sowie eine hohe Laufbereitschaft sowie ständig der Wille Tore zu erzielen, waren die Eigenschaften, die unseren FSV zu diesem Zeitpunkt so unglaublich stark machten.
Mittlerweile ist die Ernüchterung eingekehrt und man muss sich immer häufiger fragen, ob man wirklich schon bereit ist den Sprung in die Kreisliga zu schaffen. Das liegt vor allem daran, dass man die im Sommer gewonnenen Stärken nach und nach wieder verloren hat bzw. nur selten konstant über 90 Minuten abrufen kann.
Auch wenn die verbliebenen drei Gegner vor der Winterpause (TSG Brunn 2, FSV Rempesgrün und SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz) scheinbar leicht wirken – so zumindest nach der Brunner Niederlage am vergangenen Spieltag gegen die SG Großzöbern einzuschätzen - ,muss die oberste Priorität lauten, die verlorenen Eigenschaften, die „das neue Klingenthal“ auszeichnen sollten, wiederzufinden.
Daher zählen morgen, nach der sehr schwachen Partie gegen Elsterberg mit einem teilweise glücklichen Punktgewinn, mehr denn je Einsatz und Kampf. Dies muss von allen Akteuren auf und neben dem Platz stets positiv vorgelebt werden. Dann klappt es sicherlich mit einem Auswärtsdreier bei den TSGlern.
Blickt man auf die restlichen Begegnungen, die vor der Winterpause noch anstehen, scheint es sogar möglich, den Rückstand von aktuell 9 Punkten – Strafe für Schiedsrichterunterbestand – auf bestenfalls drei Punkte schrumpfen zulassen, da die starken Konkurrenten um den Aufstieg in den Folgeduellen alle gegeneinander Punkte lassen werden. Besonders dem SC Markneukirchen wünschen wir dabei maximalen Punktverlust!
Voraussetzung ist und bleibt aber stets der morgige Sieg gegen Brunn. Anstoß ist um 14 Uhr in Beerheide. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Wohlrab.

Also:
AUF GEHT’S FSV: KÄMPFEN UND PUNKTEN FÜR DAS EINE ZIEL! ALLE ZUSAMMEN!

‪#‎TSGBunn2FSV1990Klingenthal‬
#1.KreisklasseStaffel2
‪#‎Auswärtsdreieranvisieren‬


+++Spieltagsrückblick+++

+++TSG Brunn 2 – FSV 1990 Klingenthal 2:3+++

Aufstellung:
Söldner – Schramm, Seifert, Schanz – Burkhardt (63. Leistner), Glaß, Weißbach, Ebers (76. Oefler) – Seidl – Bauerfeind (46. Meinl), Pilz

Nach dem schwachen 0:0 Zuhause gegen den Elsterberger BC wollte unser FSV gegen die Brunner Wiedergutmachung betreiben und begann zunächst angriffslustig. Jedoch brachte keiner der Versuche durch Seidl, Pilz, Ebers, Weißbach und Burkhardt Zählbares ein.
Brunn, das von Anfang an auf Konter setzte, kam daraufhin etwas besser in die Begegnung und konnte selbst die eine oder andere Halbchance verbuchen. Kurz darauf jedoch die kalte Dusche für die TSGler, als Weißbach einen Freistoß von links (ca. 25 m Torentfernung) per Aufsetzer ins untere rechte Toreck zirkelte (12.). Sein fünfter Saisontreffer.
Wer nun meinte, der Führungstreffer würde unserem FSV die nötige Stabilität und das nötige Selbstvertrauen geben, der lag falsch. Unser FSV verlor den Faden sogar beinahe restlos und ermöglichte den Brunnern zahlreiche Chancen. Aber die Brunner sollten nicht durch herausgespielte Chancen zum Torerfolg kommen, sondern wie unser FSV durch einen Freißstoß:
Söldner schaute beim Standard durch Friedel stark in die Sonne und bekam die Hände nicht schnell genug nach oben, sodass der mittig getretene Freistoß über seinen Kopf hinweg ins Netz segelte (36.).
Unser FSV war bemüht direkt zu antworten, kam zunächst aber nur selten zu Chancen. Anders Brunn: Da unser FSV nun unbedingt die erneute Führung erzielen wollte, ergaben sich für die TSGler unnötig viele Räume, sodass diese immer wieder zu gefährlichen Chancen kamen. Anders als beim 1:1 konnte Söldner seinen Kasten jedoch sauber halten.
Als alle Zuschauer und Aktiven bereits mit dem Unentschieden zur Pause rechneten, setzte unser FSV noch einmal ein Zeichen: Pilz wird nach schönen Zuspiel steil Richtung Strafraum geschickt, dringt in diesen ein und kann nur mit einem Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Wohlrab gab daraufhin zu Recht die gelbe Karte und Elfmeter für unseren FSV. Diesen verwandelte Weißbach sicher zur erneuten Führung für unsere Farben (44.). Durch sein Tor zum 2:1 zieht Weißbach in der internen Torschützenliste mit Ebers gleich.
Mit der 2:1 Führung ging es anschließend in die Pause.

In dieser macht Trainer Rico Dörfel seinen Mannen noch einmal klar, dass ein weiterer Treffer für unseren FSV wohl den K.O. für die Brunner zufolge hat. Um dies zu beschleunigen bringt Dörfel zur Halbzeit mit Meinl für Bauerfeind einen neuen Stürmer in die Partie (46.).
11 Minuten später ist es dann soweit: Seidl steht nach einem schnellen Konter frei vorm Tor und markiert das 3:1 für unseren FSV (57.). Wer nun dachte Brunn würde auseinanderbrechen und man könne mit einem ähnlichen Schützenfest wie beim 8:0 im Testspiel rechnen, wurde keine zwei Minuten durch Mirko Müller eines Besseren belehrt: Mit einem Schuss in den linken Torwinkel, den er so wohl nicht allzu häufig trifft, hält er die Brunner im Spiel (59.).
Anschließend wird das Spiel zerfahrener und es bieten sich hüben wie drüben zahlreiche Chancen. Die größten Chancen für unseren FSV hatten Pilz und der eingewechselte Leistner, jedoch konnte keiner der beiden den Ball im Tor unterbringen. Als Ebers das Spiel in der 76.Minute rotgefährdet verlassen musste, ahnten viele vielleicht schon Schlimmeres, jedoch zitterten sich die verbliebenen elf FSVler zum 3:2-Sieg über die TSGler aus Brunn.

Somit beendet unser die Hinrunde mit 20 Punkten auf Platz 2. Leider – man kann es nicht oft genug betonen – müssen noch die 9 Punkte Abzug aufgrund der Schiedsrichterunterbestands verrechnet werden, sodass reell 11 Punkte und Rang 9 zu Buche stehen. Unseren FSV bleiben also weitere 10 Begegnungen, um die 8 Punkte Rückstand auf den reellen Zweiten SV 1903 Kottengrün 2 wieder wett zu machen, der zum Ende der Hinrunde die SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz auswärts mit 6:0 besiegte. Die ersten drei Punkte sollten dabei nächsten Samstag eingefahren werden, wenn unser FSV beim FSV Rempesgrün in die Rückrunde startet.

IMMER WEITERMACHEN FSV!!!


+++Spieltagsvorschau 1.Kreisklasse Staffel 2 12.Spieltag+++

+++ FSV Rempesgrün - FSV 1990 Klingenthal

Nachdem unsere 1.Mannschaft vergangenes Wochenende in Brunn einen letztlich verdienten Auswärtssieg einfahren konnte, gastiert man am morgigen Samstag zum ersten Spiel der Rückrunde beim FSV Rempesgrün.

...

Dies ist zugleich das vorletzte Spiel vor der Winterpause. Damit die vorgegebene Zielstellung des Trainerteams erfüllt werden kann, muss auch in diesem Spiel ein Sieg her.
Um sich trotz Punktabzug eine gute Ausgangslage für die zweite Halbserie zu erhalten wurden vom Trainerteam neun Punkte bis zur Pause "gefordert".
Mit dem Sieg in Brunn wurden die ersten drei Punkte eingefahren.
Weitere drei sollen nun in Rempesgrün folgen, was aufgrund der Tabellenkonstellation auch sicherlich machbar erscheint.
Unser FSV befindet sich mit 20Punkten auf Platz 2, während Rempesgrün mit 7Punkten Platz 9 einnimmt!
Leider hat sich die personelle Situation fürs Trainerteam noch nicht entspannt!
Mit Rasch, Burkhardt, Passon, Seifert L. und voraussichtlich Dörfel fehlen wieder 5 Spieler an diesem Wochenende.
Besonders der Ausfall von 3! Spielern für die Liberoposition wiegt schwer!
Man darf gespannt sein wie dieses Problem seitens der Trainer gelöst wird.
Zum Team hinzu stoßen Pöhland und Seifert Piere.
Trotz aller Widrigkeiten sollte die Mannschaft stark genug sein Rempesgrün in die Schranken zu weißen! Wenn man sich auf seine Tugenden besinnt und über Kampf und Leidenschaft auch spielerische Mittel findet, wird man auch in Rempesgrün bestehen können.
Im Hinspiel gab es ein überzeugendes 6:2 in dem Weißbach und Ebers als Doppeltorschützen herausragten.
Weiter trafen Seidl und Bauerfeind einfach. Wenn man an die Hinspielleistung anknüpft und mit schnellem, flüssigem Kurzpassspiel aus einem sicheren, kompakten Defensivverbund versucht zum Erfolg zu kommen, befindet man sich sicher auf einem guten Weg.
Das man dieses Spiel allerdings nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte zeigt die Tatsache das Rempesgrün alle 7 Punkte zu Hause geholt hat!
Auch der etwas kleinere Platz sollte beachtet werden!
Nichtsdestotrotz sollte unser FSV mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Partie gehen um die immens wichtigen Punkte nach Klingenthal zu holen!
Anpfiff der Partie am Samstag ist 14:00Uhr in Rempesgün.
Geleitet wird das Spiel von Sportfreund Füger.

Also:
AUF GEHT’S FSV: KÄMPFEN UND PUNKTEN FÜR DAS EINE ZIEL! ALLE ZUSAMMEN!

+++Spieltagsvorschau+++

+++FSV 1990 Klingenthal – SpG Theuma/Merkur 06 Oelsnitz+++

Nach der bitteren und völlig unnötigen Niederlage vergangenes Wochenende beim FSV Rempesgrün, empfängt unsere 1.Mannschaft am morgigen Samstag die SpG Theuma/Merkur 06 Oelsnitz zum zweiten Spiel der Rückrunde.

...

Während unser FSV aktuell aufgrund des Punktabzugs auf Platz 8 der Tabelle festsitzt und mit 11 Punkten Rückstand wohl nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg hat, kämpfen die Mannen von Trainer Pfeil nach dem ersten Punktgewinn (3:1 gegen die SG Großzöbern) weiterhin nur darum, am Ende der Saison nicht auf dem letzten Tabellenplatz zu stehen.

Das unsere Mannschaft jedoch keinen Grund hat die Spielgemeinschaftler zu unterschätzen, sollte allen Aktiven und Zuschauern spätestens nach der derben Niederlage in Rempesgrün klar geworden sein. Besonders gegen die SpGler, die bereits im Hinspiel auf eigenen Rasen quasi keinerlei Kraft in Offensivbemühungen investieren wollten, dürfte es auf dem „besseren Rübenacker“ (Zitat SG Jößnitz) Dürrenbach wieder eine zähe und kampfbetonte Partie werden.
Aber aufgrund der aktuellen Situation und der bereits verspielten Punkte dürfte unser FSV sowieso frei aufspielen können. Vielleicht sollte man die restliche Saison einfach nutzen, um die neu zusammengestellte Mannschaft weiter einzuspielen und besonders den Neuaktiven die eine oder andere Minute mehr Spielpraxis zukommen zu lassen. Sollte man zudem noch die Problematik des Schiedsrichterunterbestands lösen können, dürfte vermutlich spätestens in der Folgesaison der Aufstieg für unsere Männer drin sein. Aber das ist alles noch Zukunftsmusik.

Fehlen werden morgen definitiv Leistner, Ebers und Jenke. Zudem steht ein Einsatz von Bauerfeind noch in den Sternen. Zurückkehren dürften Burkhardt und Rasch, der seine Rückenverletzung aus dem Heimspiel gegen den Elsterberger BC mittlerweile wieder auskuriert hat.

Wir hoffen alle Vereinsmitglieder, Fans und Unterstützer mit einem Heimsieg bestens auf die kommende Weihnachtszeit einstimmen zu können. Anpfiff ist wie bereits gewohnt 14 Uhr. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Lutz Gutjahr.

AUF GEHT’S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

Weitere Partien des Spieltags

SG Großzöbern – SC Markneukirchen
FSV Medizin Bad Elster – FSV Rempesgrün
Elsterberger BC – VfB Auerbach 3
SpVgg Grünbach-Falkenstein 2 – TSG Brunn 2

+++Spieltagsrückblick+++
+++ FSV 1990 Klingenthal - SpG Theuma/Merkur 06 Oelsnitz 7:3 (3:0)+++
Aufstellung:
Söldner - Schanz, Dörfel, Seifert – Weißbach, Rasch, Glaß, Pöhland – Seidl – Meinl (55. Burkhardt), Pilz

Auf dem Dürrenbach-Sportplatz fuhr unser FSV am Samstag einen verdienten Heimsieg vor der Winterpause ein. Im Gegensatz zur Auswärtspleite in Rempesgrün kehrte man wieder zum altbewährten System zurück. Doch an diesem Spieltag musste man auf die temporeiche Flügelzange Leistner und Ebers verzichten. Dennoch waren beide Vertretungen, mit Pöhland auf der linken und Weißbach auf der rechten Außenbahn, sehr erfolgreich. Beide Außenspieler, die eigentlich im zentralen Mittelfeld zu Hause sind, gewöhnten sich schnell an ihre neue Rolle. Sicher halfen Ihnen dabei auch die „Schupptras“, die die Mannschaft wieder einmal sagenhaft unterstützten.
Von Beginn an waren die Blau-Gelben spielerisch überlegen und bauten nach und nach Druck auf das Theumaer Tor auf. In der ersten viertel Stunde gingen die Offensivbemühungen meist über die rechte Außenbahn. Die meisten Klärungsversuche der Gäste landeten meist bei unseren FSVlern und die Theumaer kamen dadurch nicht oft zur Entlastung ihrer Defensive. Unser FSV baute immer wieder neu, durch den zurückgekehrten Thomas Rasch in der Zentrale, Druck auf. Doch zu sehenswerten Großchancen kam es nicht – noch nicht. In dieser Phase fehlte es den Männern von Trainer Dörfel wieder einmal an der Präzision der Pässe. Diese sollte sich aber im Laufe des Spiels bessern. Nach 20 Minuten erspielte sich unser FSV die erste Ecke. Weißbach schlägt die Ecke auf Dörfel. Doch dieser trifft nicht den Ball sondern den Kopf des Abwehrspielers. Beide bleiben nach diesem Zusammenstoß am Boden liegen. Nach 2 Minuten Unterbrechung konnten jedoch beide Spieler weitermachen. In der 34. Spielminute wird Pilz, von unserem 10er mit der Nummer 9, mit einem Steilpass geschickt, Pilz lässt zwei Abwehrspieler aussteigen und legt sich danach den Ball am Torwart vorbei. Dieser weiß sich nicht anders zu helfen als unsere Nummer 11 von den Beinen zu holen. Zur Erleichterung der Mannschaft und Fans blieb diese Woche die Pfeife nicht stumm und somit gab es den berechtigten Elfmeter. Weißbach legt sich die Kugel auf den Punkt und verwandelt souverän links unten. Es dauerte 35 Minuten bis das erste Tor fiel und das zweite ließ nicht lang auf sich warten. Nur eine Minute später erkämpften sich die Klingenthaler den Ball im Mittelfeld - Glaß bekommt den Ball und schickt Pöhland auf der linken Außenbahn. Dieser hat viel Platz, läuft bis in den Strafraum und versenkt das Spielgerät im Tor. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit hatte unser FSV noch einige Chancen. Lediglich die letzte Chance vor der Pause nutzten Dörfels Männer. Weißbach spielt den Ball halbhoch auf Seidl, der nimmt den Ball an, lässt einen Verteidiger aussteigen, läuft in den Strafraum und unsere Nummer 9 verwandelt im Stile eines echten Neuners. Seidl schiebt die Kugel durch die Beine des Keepers und netzt ein zum 3:0 Pausenstand.
In der Pause verlangte Trainer Dörfel, dass seine Mannschaft weitermachen solle und sie das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen sollen. Dies nahmen sich die Spieler zu Herzen und gingen schwungvoll in die zweite Hälfte. Nach 10 Minuten weiteren Drucks und erfolglosen langen Bällen von den Gästen, wechselte dann unser FSV Burkhardt für Meinl ein. Somit ging Burkhardt auf die rechte Außenbahn und Weißbach mit ins Zentrum hinter die nun einzige Spitze Pilz. Das Klingenthaler Trainerteam probierte nun nochmals das System der Vorwoche aus. Dies macht sich eine Minute später auch bezahlt, als Pilz abermals den Ball an der Strafraumkante bekommt. Dieser hätte auch abziehen können, jedoch spielt er uneigennützig zu Rasch und der trifft mit einem Distanzschuss. Doch danach folgte eine viertel Stunde in der so gut wie nichts passierte. Unser FSV versuchte zwar noch einige Aktionen nach vorne, jedoch wirkten manche eher halbherzig und man verlor im entscheidenden Moment die Konzentration. Dies rächte sich in der 72. Minute, als die Theumaer ungestört einen langen Ball aus dem Mittelfeld in die Spitze schlagen können und Glaß nur halbherzig den Zweikampf führt.Dies ermöglicht dem Theumaer Stürmer den Ball in Söldners Tor zu versenken. Aber dieser Treffer verunsicherte die Klingenthaler nicht und sie legten rasch nach – mit Thomas Rasch. In der 75. Minute bekommt der zentrale Mittelfeldspieler wieder den Ball vorgelegt, diesmal von Weißbach, und Rasch jagt den Ball wieder mit einem Distanzschuss ins Tor. Doch das war noch nicht genug. Die FSVler bekamen nur 3 Minuten später einen Eckball, dieser wurde geklärt von der Theumaer Hintermannschaft. Doch der Ball landet am 16er bei unserer Nummer 4. Schanz nahm sich ein Herz und zog direkt ab. Der Sonntagsschuss landete rechts unten im Tor der Gäste.
Danach dauerte es nur zwei Minuten bis zum nächsten Tor, doch nicht für unseren FSV. Wieder ein langer Theumaer Ball, wieder die Klingenthaler Nummer 14 gegen die Theumaer Nummer 9, wieder eine halbherzige Zweikampfführung und wieder das Tor.
Danach mussten die Zuschauer ganze 7 Minuten warten, ehe Rico Weißbach das letzte Klingenthaler Tor vor der Winterpause erzielte. Dieser bekam 25m vor dem Tor den Ball von Pöhland und Weißbach kann frei aufs Gästetor zulaufen und versenkt eiskalt ins rechte untere Eck. Rico Weißbach ist nun mit 8 Toren bester FSV Torschütze.
Doch den Schlusspunkt der Partie setzte das Tabellenschlusslicht. Ein weiteres Mal kann ein Theumaer Mittelfeldspieler einen langen Ball in die Spitze schlagen, Schanz verschätzt sich, segelt unter dem Ball durch , der Stürmer nimmt den Ball direkt und verwandelt mit einem weiteren Sonntagsschuss der Partie zum 7:3 Endstand.

Bis zur Winterpause holten die Blau-Gelben 23 Punkte. Dies ist für die junge und frisch zusammenspielende Mannschaft von Trainer Rico Dörfel dennoch ein gutes Resultat. Auch wenn jetzt nach dem Punktabzug nur noch 14 Punkte zu Buche stehen, kann sich das Resultat sehen lassen.
Weiter so Männer!!!
Nach der Winterpause startet unser FSV am 20.03.2016 um 15:00Uhr mit dem Derby in Markneukirchen!!!!!
Weiterhin möchte sich der FSV bei den „Schupptras“ bedanken, für die treue und ständig lautstarke Unterstützung bei allen Spielen!
Mit 14 Punkten und Platz 7 verabschiedet sich der FSV 1990 Klingenthal in die Winterpause und wünscht allen seinen Fans schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Autor: D.Glaß


Testspiel:

+++ Freundschaftsspiel +++
+++ VfB Schöneck 1912 – FSV 1990 Klingenthal 1:0 (0:0)+++
Aufstellung:
Söldner - Seifert, Dörfel (46. Leistner), Passon – Bauerfeind, Rasch, Glaß, Ebers – Pöhland, Weißbach – Meinl (50. Jenke)
Zum 1. Freundschaftsspiel des Jahres traf unser Team auf die Mannschaft des VfB Schöneck. ...
Nach der Winterpause hatte man sich mit den Schöneckern einen vermeintlich stärkeren Gegner ausgesucht. Der Klassenunterschied war jedoch nicht über die 90 Minuten sichtbar. Es ergab sich ein chancenarmes Spiel, bei dem die Heimmannschaft meist erfolglos versuchte, Chancen zu kreieren und die Gastmannschaft sich mit allen Mitteln gegen die Angriffe stellte.
Die Mannschaft von Trainer Dörfel präsentierte sich lauffreudig und couragiert. Ebenso versuchte unser FSV viele Situationen spielerisch zu lösen. Dies gelang nicht immer. Es waren meist Kleinigkeiten, die ein erfolgreiches Passspiel unseres Teams verhinderten. Annahmefehler, ungenaue Pässe oder überhastete Aktionen wurden schnell zu Ballverlusten. Dies bügelte aber unser FSV meist durch sein gutes Abwehrverhalten wieder aus, welches sich auch in der Anzahl der Großchancen wiederspiegelte. Die Schönecker kamen gerade einmal zu 3 Chancen in Halbzeit 1, bei denen sich Keeper Söldner auszeichnen konnte. Unser FSV hatte aber auch Glück, dass es bei 2 Strafraumszenen, die von unseren Abwehrspielern geklärt wurden, nicht jeweils einen Elfmeter gab. Bei diesen Situationen waren unsere Verteidiger zu forsch. Doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb glücklicherweise stumm.
In Halbzeit 2 war kein Abbruch der guten läuferischen und kämpferischen Leistung der Klingenthaler Mannschaft zu sehen. Durch die Einwechslung von Leistner für Dörfel rückte Rasch auf die Position des Libero. Rasch schob die Mannschaft mehr nach vorn. Unser FSV verteidigte nun höher und kam auch zu dem ein oder anderen Tempogegenstoß, die aber leider nichts einbrachten. Bei diesen Situationen sah Trainer Dörfel seine Mannschaft gut miteinander harmonieren.
In der 66. Minute bekam unser FSV einen kleinen Dämpfer der bis dahin guten Leistung. Ein Spieler des VfB überlief die Klingenthaler Abwehr und köpfte eine harmlose Flanke aus dem Halbfeld völlig unbedrängt ins Netz. Somit erzielten die Schönecker den einzigen Treffer des Tages. In den folgenden 10 Minuten waren die Männer von Dörfel völlig unnötig verunsichert. Dies legte sich aber wieder und unser Team zog die gute Leistung in diesem Freundschaftspiel bis zum Ende durch.
An diesem Tag musste sich der FSV aus Klingenthal nicht vor dem VfB Schöneck verstecken. Das Trainerteam um Dörfel und Weißbach kann auf ein zwar siegloses, aber trotzdem erfolgreiches Testspiel zurückblicken.
Zuversichtlich kann unser FSV nun in den nächsten Test am Samstag in Plauen gehen. Unser Team gastiert dort beim VfB Nord Plauen.

Freundschaftsspiel +++
+++ VfB Plauen Nord – FSV 1990 Klingenthal 0:0 (0:0)+++
Aufstellung:
Rasch – Seifert P., Seifert L., Schramm (46. Schanz) – Burkhardt, Weißbach, Glaß, Leistner (56. Seidl) - Ebers – Meinl (56. Jenke), Pilz
Im zweiten Vorbereitungsspiel wollte unser FSV an die starke Leistung der Vorwoche beim VfB Schöneck anknüpfen. Mit Pilz, Seidl, Schanz und Burkhardt kehrten auch die letzten Spieler ins Team zurück. Unsere Mannschaft begann konzentriert und versucht...e auch schwierige Situationen spielerisch zu lösen. Das Passspiel, dass unser Trainerteam in den letzten Wochen intensiv trainieren ließ, war im Gegensatz zur Vorwoche um einiges besser. Trotzdem kam es noch zu dem ein oder anderen unnötigen Fehlpass. Doch nicht nur durch Fehlpässe verlor unser Team zu meist das Spielgerät. Mangelhafte bzw schlechte Absprachen führten zu Ballverlusten. Positiv zu erwähnen ist allerdings, dass sich unser FSV einmal mehr sehr lauffreudig und engagiert präsentierte.
Trainer Dörfel sah in Halbzeit eins zwar gute spielerische Elemente, jedoch ließ man die Plauner zu oft vor dem eigenem Tor zum Abschluss kommen. Glücklicherweise gelang es den gegnerischen Stürmern nicht den Ball in die Maschen zu befördern. Wenn es unsere Verteidiger nicht richten konnten, gelang es unserem Ersatzkeeper Rasch die Schüsse der Stürmer zu parieren. Im Gegenzug hatte unser Team vor dem Pausenpfiff nur eine Großchance. Ein langer flacher Pass findet den Weg durch die VfBler Abwehr zu Meinl. Der schnappt sich das Leder und geht allein auf das Tor der Gastgeber zu. Mit den letzten Schritten legte er sich den Ball etwas zu weit vor und scheiterte dann am Schlussmann.
Zur zweiten Halbzeit kam Schanz für Schramm auf den Rasen. Außerdem ging Ebers nun auf die linke Außenbahn. Somit war die linke Seite mit viel Tempo besetzt, was sich in einigen Situationen auszahlte. Das Team von Trainer Dörfel bekam nun mehr Zugriff auf den Gegner und dem VfB Plauen Nord fiel es bedeutend schwerer Möglichkeiten zu kreieren. Im Gegensatz zu Halbzeit eins kam nun auch unser FSV öfters vor das Tor der Heimmannschaft. Den Chancen unseres Teams gingen zu meist gute und schnelle Passstafetten voraus. So kamen Pilz und der eingewechselte Jenke zu Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Bis zum Ende des Spiels gelang es keinem der beiden Mannschaften den Ball ins Netz zu befördern. Die Stürmer des VfB scheiterten zum wiederholten Male an Rasch, der eindrucksvoll den fehlenden Söldner vertrat. Am Ende sah Trainer Dörfel ein Unentschieden, wobei die 2. Halbzeit unserem FSV gehörte. Außerdem konnte unser Trainerteam beobachten, dass ihre Arbeit der letzten Vorbereitungswochen Früchte trägt und sie hoffnungsvoll nach vorn blicken können.
Dies kann man auch nächste Woche beim FC Werda wieder unter Beweis stellen.
Anstoß ist 14:00Uhr.

Autor: D.Glaß

Am morgigen Samstag um 14 Uhr tritt unsere Erste zum dritten Freundschaftsspiel der Rückrundenvorbereitung an. Mit dem FC Werda 1921 wurde dabei bewusst eine große Hürde ausgewählt. Das Team belegt aktuell hinter Merkur Oelsnitz, Syrau und Rodewisch Platz Vier in der höchsten vogtländischen Spielklasse. Das Trainerteam um Dörfel und Weißbach erhofft sich aus diesem Spiel den größten Lerneffekt für die am 20.März wiederanlaufende Rückrunde. Für Weißbach ist es zudem ein Spiel ...gegen die eigene Vergangenheit: Weißbach war von 2009-2011 selbst für den FCW aktiv, bevor er schließlich zu seinem Ausbildungsverein zurückkehrte.
Die personelle Lage bleibt weiter angespannt: Mit Pöhland, Leistner, Söldner und Jenke fehlen vier potentielle Stammspieler, zudem steht hinter den Offensiven Pilz und Seidl verletzungsbedingt noch immer ein Fragezeichen. Dass das Trainerteam dennoch eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken wird, steht dabei außer Frage, konnte man am Mittwoch mit 15 (!) Spielern einen neuen Höchstwert für die Wintertrainingsbeteiligung der letzten Jahre verbuchen.

In diesem Sinne:
Auf geht's FSV!!! Kämpfen und siegen!!!

Freundschaftsspiel

Hartmannsdorfer SV 05 II – FSV 1990 Klingenthal 2:2

Söldner – Schanz, Dörfel (74. Jehring), Schramm (45. Seifert) – Burkhardt (45. Leistner), Rasch, Glaß, Ebers – Weißbach – Pilz, Meinl (56. Seidl )

Ein bisher noch unbekannter Gegner wartete am letzten Samstag auf unser Team. Mit dem Hartmannsdorfer SV 05 II trat man gegen ein Team aus der Kreisliga Mittelsachsen an. Nach zwei Spielen Abwesenheit kehrte Söldner wieder zurück ins Tor.
In Halbzeit 1 tat sich unser Team sehr schwer: ungenaue Pässe und die fehlende Ordnung im zentralen Mittelfeld führten zu einer Vielzahl an Chancen für die Gastgeber. In der 9. Minute rächte sich dies. Nach einem Ballverlust spielten die Gastgeber einen langen Ball, der den Angreifer der Hartmannsdorfer fand. Aus abseitsverdächtiger Position lief der Angreifer allein auf Söldner zu. Unser FSV-Keeper konnte den Stürmer im ersten Versuch zwar stellen, doch im zweiten Anlauf landete der Ball dann doch im Tor. Nach diesem Gegentreffer machte sich kurz Ernüchterung breit. Doch nach ein paar Minuten fing sich unser Team wieder und man spielte wieder mehr nach vorn. Die Fehlpassquote blieb aber leider weiterhin hoch.
Jedoch konnte unsere Mannschaft sich auch vor das Tor der Gastgeber kombinieren. Es mangelte bis dahin aber noch an der Qualität der Abschlüsse. Bestes Beispiel dafür war eine Kombination zwischen Schanz, Ebers, Pilz und Rasch. Über die linke Seite trieb Schanz den Ball nach vorn, dieser passte zu Ebers, welcher an der linken Strafraumgrenze nach innen zog und den freien Pilz sieht. Zu Pilz kam ein kurzer Pass, dieser stand aber mit dem Rücken zum Tor und sah den besser postierten Rasch. Einzig ein ungenauer Pass und der heraneilende Verteidiger der Gastgeber konnten den Schuss von Rasch blocken und somit die Chancen vereiteln. Ein paar Minuten später konnte unsere Mannschaft dann endlich ausgleichen. Weißbach bekam einen flachen Ball aus dem Halbfeld. Dieser zieht an, überläuft die Abwehr und schiebt aus 10m den Ball rechts am Torwart vorbei und ins Tor. Das Spiel war nach 21 gespielten Minuten wieder offen. Doch unsere Mannschaft konnte die Lücken im zentralen Mittelfeld immer noch nicht schließen. So kam es, dass ein Angreifer des HSV 05 II den Weg in Söldners Strafraum fand. Dort stellte ihn Rasch und schirmte den Gegner nur ab – dieser fiel jedoch und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. 24. Minute – Elfmeter – links unten – Tor – 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. In der Halbzeit forderte Trainer Dörfel von seiner Mannschaft, dass die Lücken in der Zentrale geschlossen werden mussten und die Fehlpassquote niedriger werden sollte. In der zweiten Halbzeit wurde Trainer Dörfel nicht enttäuscht. In den zweiten 45 Minten war unser Team das Bessere. Der Offensivdruck unseres FSV war mit dem Wiederanpfiff deutlich zu spüren. Als Seidl zur 56. Minute für Meinl auf den Platz kam, hatten die Verteidiger des HSV 05 II mehr und mehr ihre Probleme. Schon 2 Minuten nach dem Wechsel kam unser Team dann endlich zum Ausgleich. Seidl schickte Ebers auf dem rechten Flügel, der sah den freistehenden Pilz am Elfmeterpunkt. Dieser beförderte mit seinem schwachen linken Fuß den Ball mit einem Heber unter die Latte. Nun hatte unsere Mannschaft etwas mehr als eine halbe Stunde das Spiel für sich zu entscheiden. Unser Team hatte mehr und mehr Chancen – ein Freistoß von Seidl knapp unter die Latte, doch der Keeper hatte noch die Fingerspitzen dran. Vier Minuten vor Schluss hatte unser FSV den Siegtreffer verdient und auf dem Fuß. Im gegnerischen Strafraum ließ Seidl 2 Gegenspieler aussteigen brachte den Ball nur etwas zu zentral aufs Tor. Der Keeper der Heimmannschaft konnte den Schuss parieren und auch der Nachschuss brachte nichts ein. So blieb es am Ende beim 2:2.
Unsere Mannschaft kann, nach einem am Ende zufriedenstellendem Spiel und einer guten Vorbereitung, mit viel Selbstbewusstsein in die Rückrunde starten.
Am Sonntag dem 20.03. wird das erste Punktspiel im Jahr 2016 stattfinden. Unser FSV wird dann vom SC Markneukirchen auf dem Lindlein empfangen. Dort wollen die Männer von Rico Dörfel gleich mit einem 3-Punkte-Gewinn im Derby ein Ausrufezeichen setzen.

Auf geht´s Männer! Kämpfen und Siegen!!!!! FSV!

Spieltagsvorschau 1.Kreisklasse Staffel 2 SC Markneukirchen - FSV 1990 Klingenthal

Am Sonntag kommt es zur nächsten Auflage des Musikwinkelderbys, wenn unser FSV auswärts beim SC Markneukirchen antritt.
Die Bedeutung des Spiels ist dabei noch um Einiges größer als im Hinspiel, da nur ein Sieg die theoretische Chance auf den direkten Wiederaufstieg am Leben hält. Der Rückstand auf den Zweitplatzierten SV 1903 Kottengrün 2, der aktuell ein Spiel weniger (11) als unser FSV (12) bestritten hat, beträgt aufgrund des Punktabzugs für Schiedsrichterunterbestand mittlerweile satte 8 Punkte. Die SCMler dürfen sich derweil selbst noch berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen - mit 20 Punkten belegen sie hinter dem
VfB Auerbach 3, dem SV 1903 Kottengrün 2, dem FSV Medizin Bad Elster sowie dem Elsterberger BC Rang fünf in der Tabelle.
Das Hinspiel ging nach einem Eigentor von Jenke und einem Solo des Markneukirchners Winkelmann mit 1:2 verloren. Seidl gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Coach Rico Dörfel über das Hinspiel: “Wir (das Trainerteam, Anm. d. Verfassers) haben Markneukirchen schlichtweg unterschätzt. Das wird uns nicht noch einmal passieren“. Besonders Acht geben sollten die FSVler auf den angesprochenen Winkelmann, der bereits zehn weitere Saisontore verbuchen konnte und damit Rang vier in der Torjägerliste für sich beansprucht. Bester FSV-Torschütze ist Weißbach mit 8 Treffern. Beim letzten Testspiel gegen den SV 05 Hartmannsdorf 2 zeigte sich Weißbach bereits wieder torhungrig, als er zum Zwischenstand von 1:1 traf (Endstand 2:2).
Apropos Vorbereitung: “Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt, uns gegen ausschließlich höherklassige Gegner stets gut und teuer verkauft. Die komplette Mannschaft hat mitgezogen und spielerisch dazugelernt. Wir sind bereit und wollen noch einmal angreifen“ sagte Dörfel auf die Frage nach der Vorbereitung im Anschluss an das gestrige Training. Auch wenn das Endergebnis von 7:2 dies nicht gleich vermuten lässt, so konnte man das dazugewonnene spielerische Element besonders im vorletzten Test gegen den Vogtlandligisten FC Werda erkennen, als man den drei Klassen höher agierenden Team über weite Strecken spielerisch auf Augenhöhe begegnete.
Allerdings muss sich erst noch zeigen, ob die Mannschaft das Dazugelernte auch unter Wettkampfbedingungen abrufen kann.
Auf dem kleinen Lindleinsportplatz, auf dem die SCMler ihre Spiele in der kalten Jahreszeit austragen, wird es vermehrt auf Moral, Einsatz und Kampf ankommen - Eigenschaften, die die SCMler bereits im Hinspiel so stark gemacht haben. Coach Dörfel erwartet daher ein sehr enges Spiel.

“Der kleine Platz kommt wohl eher Markneukirchen als uns entgegen, aber wir müssen lernen auch auf solchen Plätzen zu bestehen.“ (Rico Dörfel)

Dabei dürften Dörfel vor allem die schmerzliche Niederlage in Triebel (3:2) während der vergangenen Saison sowie die bittere 1:0-Auswärtsniederlage zur Beginn der Rückrunde beim FSV Rempesgrün im Gedächtnis geblieben sein.
Personell kann das Trainerteam aus dem Vollem schöpfen, lediglich Pöhland fehlt aufgrund seines beruflichen Umzugs. Coach Rico Dörfel über die Personalsituation: “Für uns als Trainerteam wird es nicht einfach aus den vorhandenen 18 Spielern die 14 auszuwählen, die letztlich spielen werden. Alle haben super mitgezogen.“ “Trainingsmeister“ ist übrigens Daniel Glaß, der weder eine Trainingseinheit, noch ein Vorbereitungsspiel verpasst hat und somit Stand gestern Abend bei 18 Einheiten steht.
Große Unterstützung dürften unsere Männer wieder von den mitreisenden Schupptras erhalten, die für das kommende Derby die eine oder andere Überraschung vorbereitet haben. Wer sich den Schupptras anschließen will, ist recht herzlich dazu eingeladen sich am Sonntag um 14 Uhr am Marktplatz zu treffen. Von dort aus soll eine geschlossene Anreise (mit privaten PKW) nach Markneukirchen stattfinden.
Es ist also alles angerichtet für die erhoffte Aufholjagd unserer 1.Mannschaft. Anpfiff der Begegnung ist 15 Uhr, geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Thorsten Albert.

Auf geht's FSV!! Kämpfen und siegen!!

Spieltagsrückblick
SC Markneukirchen – FSV 1990 Klingenthal 1:4
Aufstellung:
Söldner - Schramm, Dörfel, Schanz – Burkhardt (58.Leistner), Rasch, Glaß, Ebers – Weißbach, Seidl (78. Meinl) – Pilz (82. Bauerfeind)

Unfassbar! Unglaublich! Überragend! – Genauso ist der gestrige Sonntag aus Sicht unseres FSV zu beschreiben. Man gastierte beim SC Markneukirchen zum ersten Punktspiel nach der Winterpause. Diesem Spiel- nein: diesem unglaublich bedeutungsvollem Derby fieberte man schon seit langem entgegen. Für unser Team sollte sich an diesem Nachmittag entscheiden, ob man die Hoffnung auf den Aufstieg noch wahren kann. Doch mit der Vorfreude auf dieses Derby war unser Team nicht allein. Mindestens 30 Schupptras traten den Weg nach Markneukirchen an. Weitere zahlreiche Klingenthaler, wie zum Beispiel die Mannschaft des HV 90 Klingenthal, waren ebenso vor Ort, um unserer Mannschaft die Daumen zu drücken. Mit einer beeindruckenden Choreo begrüßten die Schupptras ihre Mannschaft beim Einlaufen aufs Spielfeld. Während des gesamten Spiels riss diese lautstarke Unterstützung nicht ab und die Schupptras feierten unser Team eindrucksvoll über 90 Minuten.
Das Trainer-Team entschied sich für ein 3-4-2-1 System. Auf dem kleinen Lindlein-Sportplatz des SCM wollte unsere Mannschaft besonders in der Zentrale hinter Pilz, der zu Beginn einzigen Spitze, durch Seidl und Weißbach spielerische Überlegenheit schaffen. Zudem sollten diese nicht nur Pilz, sondern auch unsere Außenspieler in Szene setzen. In den ersten 10 Minuten des Spiels hatte unser FSV einige Probleme sich an den Platz zu gewöhnen. Das ruhige Aufbauspiel, auf das man in der Vorbereitung Wert legte, konnte nur schlecht umgesetzt werden. Dies war allerdings eher dem holprigen Platz geschuldet, welcher das Aufbauspiel über Söldner so gut wie unmöglich machte. So kamen die Markneukirchner durch unkontrollierte Rückpässe in den ersten Minuten der Partie zu einigen Chancen. Nach den ersten 10 Minuten hatte unser Team sich aber dann endlich zurechtgefunden und spielte zielstrebig nach vorn. Die Männer von Rico Dörfel hatten das Spiel von Minute zu Minute mehr im Griff. In der Zentrale ließen Seidl, Weißbach, Glaß und Rasch nur wenig anbrennen und auch unsere Verteidigung hatte nur wenig Probleme. Unser Team erarbeitete sich nun auch mehr Chancen und hatte nach einer guten viertel Stunde eine erste sehr vielversprechende Möglichkeit in Führung zu gehen. Aus circa 25 Metern fasste sich Rasch ein Herz und zog ab. Der Ball kam gefährlich auf das Gehäuse des SCM. Nur der Torhüter und der Pfosten verhinderten hier die Führung. In der 26. Minute hatte unser FSV dann einen Freistoß. Während der Ausführung des Freistoßes hielt ein Spieler der Markneukirchner Glaß fest und zog ihn zu Boden. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt und gab Elfmeter. Zu diesem trat unser Treffsicherster an- Rico Weißbach. Er schoss den Strafstoß halblinks (vom Schützen aus). Der Keeper hatte zwar noch die Finger am Ball, doch er konnte den Treffer von Weißbach nicht verhindern. Nach 27 Minuten hatte unser Team dann endlich die Führung und der Treffer wurde kräftig von den mitgereisten Zuschauern bejubelt. Aber unser Team wollte mehr, ein 0:1 war zu wenig. Unsere Mannschaft machte weiter Druck. Es ergaben sich etliche Freistoß- und Eckballchancen sowie Möglichkeiten für Pilz, Seidl und Burkhardt, die jedoch entweder die SCM Abwehr blockte oder unsere Angreifer das Tor verfehlten. Kurz vor der Halbzeit, in der 43. Minute, gelang dann endlich der zweite Treffer. Nach einem Freistoß aus halbrechter Position von Weißbach kommt der Ball zu Seidl im Strafraum. Dieser versenkte die Kugel etwas glücklich im Tor.
Danach ging es in die Pause. Für Hälfte 2 nahm man sich vor den Druck nicht abreißen zu lassen und schnellstmöglich noch einen Treffer nachzulegen. Man wollte die Markneukirchner nicht mehr aus deren eigenen Hälfte kommen lassen und die Verteidigungsarbeit weiterhin so konsequent durchziehen. Der SCM musste nun einen 2-Tore-Rückstand aufholen und Drang zu Beginn von Halbzeit 2 nach vorn. Doch dem entgegnete unser FSV mit guter Verteidigungsarbeit und Chancen des SCM blieben weiterhin Mangelware. Nach 58 Minuten kam dann neuer Schwung auf die rechte Außenbahn unserer Mannschaft. Dörfel brachte Leistner für Burkhardt – ein Wechsel, der sich noch bezahlt machen sollte. Leistner brachte sich gleich ins Spiel ein und überlief seinen Gegenspieler mit Leichtigkeit. Acht Minuten nach seiner Einwechslung schnappte sich Weißbach den Ball vor dem Strafraum. Dieser legte sich den Ball nach rechts und passte anschließend zu dem besser postierten Leistner, der vom rechten Strafraumeck den Ball flach mit seinem linken Fuß ins lange Torwarteck zirkelte und das wohl schönste Tor des Tages erzielte. Gut 5 Minuten später kamen dann die Markneukirchner zu einem Eckball, welcher sehr lang geschlagen wurde. Diesen konnte jedoch ein Angreifer des SCM annehmen und schirmte den Ball ab. Unsere Verteidiger versuchten ihn zu stellen, doch der Stürmer fiel und der Schiedsrichter gab einen sehr fragwürdigen Elfmeter. Der gefoulte Stürmer schoss selbst ins rechte Eck – 1:3. Doch der alte 3 Tore-Abstand sollte wieder hergestellt werden. In der 76. Minute trat Seidl eine Ecke auf den langen Pfosten. Dort lauerte unser Kapitän Rico Dörfel, der das Leder per Kopf in die Maschen beförderte. Die Freude über ein Tor im Derby und vor einer unglaublichen Kulisse ließen selbst den erfahrenen Dörfel nicht kalt. Man sah ihm seine glücklichen Emotionen an und das Team und die Fans feierten mit ihm. In der letzten viertel Stunde hatte unser Team durchaus noch die Chance auf ein 5. Tor. Auch die frischen Stürmer Meinl und Bauerfeind konnten das 5. Tor nicht erzielen. So blieb es beim 1:4 und unser FSV sicherte sich 3 Punkte im Derby. Die Hoffnung auf den Aufstieg bleibt weiterhin bestehen. Einen nächsten Schritt kann man schon wieder am 09.04. machen, wenn man beim aktuellen Tabellen zweiten ran muss, dem SV 1903 Kottengrün II. Auf geht´s Männer! Holt einen weiteren wichtigen Sieg!!!

Zuletzt bleibt noch zu sagen, dass man an diesem Tag spürte, dass es in unserer Mannschaft einfach passt. Jeder kämpfte für jeden. Es stand ein Team auf dem Platz, das sah man deutlich.
Dieser Sieg sei auch den zahlreich mitgereisten FSV Anhängern und den Schupptras zu verdanken, die unser Team in jeder Minute des Spiels nach vorne peitschten. Es war ein unbeschreiblich geniales Spiel, welches nie in Vergessenheit geraten wird.
Der FSV bedankt sich bei allen, die dieses Derby so unvergesslich machten!

Spieltagsvorschau SV 1903 Kottengrün 2 - FSV 1990 Klingenthal

Nach zwei spielfreien Wochenenden gastiert unsere 1.Mannschaft am morgigen Samstag auswärts bei der Zweiten des SV 1903 Kottengrün. Dabei trifft man nicht nur auf den aktuellen Tabellenzweiten, sondern auch auf die einzige Mannschaft, der es bisher gelungen ist die schier unbesiegbar wirkenden Auerbacher zu schlagen (3:1). Vergangenes Wochenende gelang ein nie gefährdeter 8:0 Auswärtserfolg beim Vorletzten aus Großzöbern. Damit konnten die Kottengrüner ihre Serie von mittlerweile 8 Siegen in Serie weiter ausbauen. Den letzten Punktverlust für die Kottengrüner setzte es am 7.Spieltag, als man sich bei der Zweiten der SpVgg Grünbach-Falkenstein mit 2:3 geschlagen geben musste. Seitdem erzielten die SVler sage und schreibe 37 Tore bei gerade einmal 5 Gegentoren. Unser FSV sollte also vor der Offensivkraft der Kottengrüner gewarnt sein. Um jedoch die theoretische Chance auf den Aufstieg am Leben zu erhalten, muss morgen ein Dreier her. Das Stichwort dürfte also “kontrollierte Offensive“ lauten. Besonders Acht geben sollte die FSV-Defensive auf Marcel Stöhr, der mit 13 Treffern auf Platz 3 der Torjägerliste agiert und lediglich Steve Nicol (Elsterberger BC) und Patrick Zschiesche (VfB Auerbach 3, beide 17 Treffer) den Vortritt lassen muss.
Besonders schmerzlich scheint der Ausfall von FSV-Stürmer Marcus Seidl, der für das morgige Spiel aus persönlichen Gründen absagen musste. Weiterhin fehlt mit Pilz der schnellste Stürmer im FSV-Aufgebot. Ersatz finden könnte das Trainergespann dabei in Person von Horna: Der vielleicht torgefährlichste FSV-Stürmer nimmt seit der Winterpause wieder aktiv am Training teil und konnte beim Vorbereitungsspiel gegen den FC Werda seine persönliche Klasse präsentieren. Konkurrenz bekommt Horna von Bauerfeind und Meinl, die selbst auf einen Einsatz brennen und beim heutigen Abschlusstraining noch einmal alles geben werden, um einen entsprechenden Eindruck beim Trainerteam zu hinterlassen. Ebenfalls Chancen auf einen Einsatz im Sturmzentrum könnte sich Passon machen. Der Allrounder konnte bei seinem 1.Auftritt als Offensivakteur sicherlich den einen oder anderen Pluspunkt beim Trainerteam verbuchen.
Spielbeginn in der Kottengrüner Eimberg-Arena ist 15 Uhr, geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Jens-Uwe Neumeister.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN, SIEGEN, ABSTAND VERKÜRZEN!!

Spieltagsrückblick
SV 1903 Kottengrün II– FSV 1990 Klingenthal 4:2
Aufstellung:
Söldner - Seifert, Dörfel, Schanz – Rasch – Leistner(75. Burkhardt), Glaß(80. Meinl), Passon (59. Bauerfeind), Ebers – Weißbach – Horna

Einen gebrauchten Tag erwischte unser Team am Samstag beim Topspiel in Kottengrün.
Ob Passquote, Körperspannung oder die Zweikampfquote – keine passte an diesem Tag. Das Trainerteam um Dörfel wollte den Hausherren mit Kompaktheit im zentralen Mittelfeld und Geschwindigkeit auf den Außenbahnen entgegentreten. Mit dem defensiv orientierten Rasch und den etwas offensiveren Passon und Glaß sollte die Kottengrüner Zentrale in Schach gehalten werden. Dazu stellte Dörfel mit Ebers und Leistner zwei dribbelstarke und temporeiche Flügelspieler auf. Im Sturmzentrum gab Horna sein Startelfcomeback.
Der Tabellenzweite machte zu Beginn der Partie viel Druck auf die Defensive unserer Mannschaft. So geriet unsere Hintermannschaft in der Anfangsphase das ein oder andere Mal ins Schwimmen. Einige Fehlpässe im Aufbauspiel verhinderten zusätzlich, dass unser FSV ins Spiel fand. Somit kam Kottengrün zu mehreren Abschlüssen in der Anfangsphase. Diese konnten jedoch von Söldner pariert werden oder gingen am Tor vorbei. Für Entlastung konnte unser Team nur selten sorgen. Gerade einmal zwei Offensivaktionen waren in der Anfangsviertelstunde mit Abschlüssen von Horna und Glaß zu verzeichnen. In der 14. Minute gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Ein flacher Pass von Söldner ging durch das gesamte Zentrale Mittelfeld hindurch und fand lediglich den Gegner. Dieser Pass kam wie ein Bumerang zurück. Über zwei Stationen kam der Ball zu einem Kottengrüner Angreifer, welcher sich das Leder am linken Strafraumeck auf seinen starken rechten Fuß legen konnte und flach ins lange Eck abschloss. Söldner war bei diesem Abschluss chancenlos.
Nach dem Wiederanspiel wurde das Spiel unseres FSV etwas besser. Man versuchte schneller und präziser nach vorn zu spielen und hatte mehrere gute Offensivaktionen. Doch auch in dieser Phase blieb unser Team nicht ohne Fehler in der Defensive. In der 17.Spielminute beförderte Dörfel das Spielgerät direkt zum heraneilenden Angreifer der Gastgeber. Dieser hatte hier seinen zweiten Treffer auf dem Fuß, aber Söldner konnte die Situation bereinigen. Nach 23 Minuten erkämpfte sich unser Team im Mittelfeld den Ball, Passon schlug diesen in den Lauf von Horna, der sich körperlich gut gegen die Verteidiger durchsetzen konnte und den Ball ins rechte untere Eck legte – 1:1. Die Folgezeit gehörte unserem FSV. Nur 180 Sekunden nach dem Ausgleich führte Weißbach einen Freistoß aus halbrechter Position aus. Dieser kam auf Horna, der den Ball 5m vor dem Tor annehmen und abschließen konnte. Doch der Keeper des SVK II parierte diesen. Auch der Nachschuss von Passon wurde geblockt und schließlich schoss Ebers im dritten Nachsetzen den Ball ans Außennetz. Der Führungstreffer für unser Team lag in der Luft. Zwei Minuten später war es dann auch soweit. Ein zentraler Mittelfeldspieler des SVK II schlug einen katastrophalen hohen Rückpass auf seinen Torhüter. Dieser konnte das Leder nicht richtig kontrollieren und Weißbach gelang es ihm den Ball abzunehmen, den Keeper zu umdribbeln und zum 1:2 einzunetzen. In Minute 36 war leider die Führung unserer Mannschaft zu Nichte gemacht. Ein Freistoß aus halbrechter Position kam direkt auf das Tor von Söldner. Der FSV-Keeper verschätzte sich zunächst, machte zwei Schritte nach vorn, wollte sich danach korrigieren und auf seine Torlinie zurückkehren. Dabei rutschte unsere Nummer 1 aus und der Ball flog ins lange Eck ins Tor. Bis zur Halbzeit war ab diesem Zeitpunkt die Partie offen, wobei bei beiden Mannschaften Probleme in der Defensive klar zu erkennen waren.
Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.
In der Halbzeitansprache baute Dörfel die Mannschaft auf. Man wollte in Halbzeit 2 mehr Zweikämpfe gewinnen und die Abwehrarbeit verbessern. Außerdem sollte das Team weiterhin offensiv mutig bleiben, denn ein Sieg war zu keinem Zeitpunkt unmöglich.
Doch die Vorhaben für die zweiten 45 Minuten wurden nicht umgesetzt – zumindest nicht was die Defensivarbeit betrifft. Nur 5 Minuten nach dem Anpfiff hatte sich unser FSV in den gegnerischen Strafraum gespielt, wobei Weißbach in einer mehr als strittigen Situation vom Ball getrennt wurde. Unsere Nummer 8 blieb nach dieser Situation verletzt liegen, doch das Spiel lief weiter. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel nicht und Kottengrün II spielte nach dieser Aktion einen schnellen Konter, welchen sie mit einem Tor zur Führung abschlossen.
Nach dieser Situation war unsere Mannschaft gebrochen. Das Team von Trainer Rico Dörfel wollte zwar Offensivakzente setzen, jedoch konnte es nur manchmal ansehnliche Spielzüge zeigen. Auch der kurz nach dem Rückstand vorgenommene Wechsel von Bauerfeind für Passon konnte den FSV-Angriff nicht wiederbeleben und die Abwehrarbeit, speziell das Zweikampfverhalten, ließ zu wünschen übrig. In Richtung Kottengrüner Tor kamen nun meist nur noch lange Bälle, die leider nichts einbrachten. Nach 64 Minuten kombinierte sich unser FSV endlich einmal wieder in die gegnerische Hälfte. Über den rechten Flügel wurde Weißbach von Passon und Leistner freigespielt. Dieser spielte vom rechten Strafraumeck den Ball flach auf die linke Seite zu dem aus dem Rückraum startenden Glaß. Doch der Pass kam nicht an, denn Ebers war in die Mitte eingerückt und versuchte den Ball selbst unter Kontrolle zu bekommen, wobei aber dieser Angriff von Kottengrün abgewehrt werden konnte. Im Gegenzug schalteten die Kottengrüner schnell um und setzen wieder einmal einen Konter bis vor das FSV-Tor. Ein Flügelspieler des SVK II flankte den Ball von links in die Mitte. Dort kam zwar ein Angreifer an den Ball, jedoch konnte dieser den Ball nicht verwerten. Doch im selben Moment kam Söldner aus seinem Tor und lief auf den Angreifer zu. Dieser kam zu Fall und die Pfeife des Schiedsrichters erklang –Elfmeter – Tor- 4:2. In der Folgezeit gestaltete sich wieder das gleiche Bild. Vorn wenig zählbares und hinten fehlte die Zuordnung. Nach 75 Minuten kam Burkhardt für den viel gelaufenen Leistner und 5 Minuten später Meinl für den an diesem Tag zweikampfschwachen und blass gebliebenen Glaß. Doch auch diese zwei Wechsel konnten den Anschlusstreffer nicht ermöglichen. Am Ende stand eine 2:4 Auswärtsniederlage zu Buche.
Nach dem Spiel stand nun die Erkenntnis, dass die Aufstiegschancen auf ein Minimum geschrumpft sind, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Jetzt heißt es: Köpfe frei kriegen, nächste Woche zu Hause gegen die SG Großzöbern punkten und zurück zu alter Stärke finden.
Auf geht´s FSV!

Spieltagsvorschau FSV 1990 Klingenthal - SG Großzöbern

Nach der bitteren Auswärtsniederlage in Kottengrün am vergangenen Samstag trifft man HEUTE Zuhause auf die SG Großzöbern.
Der Tabellenvorletzte, der vergangenes Wochenende eine knappe 3:5-Heimniederlage gegen den Tabellenführer aus Auerbach hinnehmen musste, kommt mit 7 Punkten und einer Bilanz von 20:67 Toren nach Klingenthal. Das Hinspiel konnte unsere Mannschaft mit 5:0 gewinnen, die Torschützen waren Rasch, Pilz, 2x ...Pöhland sowie Ebers.
Aufgrund der eigenen Tabellensituation hat sich das Trainerteam daher bereits im Voraus für eine Rotation in allen Mannschaftsbereichen entschieden, sodass bereits jetzt feststeht, dass Dörfel und Weißbach zunächst auf der Bank Platz nehmen werden. Weiterhin wird Schramm Schanz ersetzen, da Letzterer arbeitsbedingt leider absagen musste. Ebenfalls Hoffnung auf einen Einsatz in der Startelf dürfen sich wohl Meinl und Bauerfeind machen, die trotz reger Trainingsbeteiligung in den letzten zwei Spielen nur zu einem Kurzeinsatz kamen. Aber auch der lange verletzte Jehring sowie Jenke werden auf eine entsprechende Einsatzmöglichkeit hoffen.
Trotz alledem steht der Sieg gegen die SGler natürlich im Vordergrund, sodass wir davon ausgehen können, dass die 14 Akteure, die heute für unseren FSV auflaufen, alles geben werden um die drei Punkte in Klingenthal zu behalten. Der schwerste Gegner dürfte dabei der eigene Platz sein, der aufgrund des Regens der vergangenen Tage nicht gerade in Bestform ist.
Anpfiff auf dem Dürrenbach ist 15 Uhr, Leiter der Partie ist Sportfreund Kaiser.

Auf geht's FSV!!! Kämpfen und siegen!

 

Spieltagsrückblick
FSV 1990 Klingenthal – SG Großzöbern 5:0
Aufstellung:
Söldner - Seifert, Rasch, Schramm – Leistner, Glaß(61. Jehring), Passon , Ebers (46.Burkhardt) – Seidl – Horna, Bauerfeind (53. Meinl)

Am 17. Spieltag traf unser FSV auf die SG Großzöbern. Im Gegensatz zur Pleite in Kottengrün kam Seidl wieder zurück in die Mannschaft. Auf dem regengetränkten und schwer zu bespielenden Dürrenbachsportplatz wollte man dennoch Chancen ansehnlich herausspielen. Unser Team war von Beginn an spielbestimmend. Zwar versuchte die Gastmannschaft auf sich vor Söldners Tor zu spielen, aber sie scheiterte an der Defensivarbeit unserer Mannschaft. Die Männer von Trainer Dörfel dagegen spielten zielstrebiger und präziser nach in der Offensive und kamen in den Anfangsminuten zu einigen Chancen. Nach 11 Minuten zog Bauerfeind nach Vorarbeit von Horna aus halblinker Position im Srafraum ab – 1:0. Auch nach der Führung blieb unser Team weiter am Drücker. Besonders über den rechten Flügel von Leistner, der wieder einmal sein Formhoch bestätigte, kam unser Team zu vielen Möglichkeiten. Bestes Beispiel dafür war nach einer viertel Stunde, als Leistner zwei Gegner aussteigen ließ und Horna auf außen schickte. Dieser flach den Ball vor das Gästetor spielte und Bauerfeind somit eine weitere Möglichkeit servierte. Doch der Ball ging nur knapp am Tor vorbei. Nur eine Minute später spielte Passon einen langen Pass in den Lauf von Horna. Dieser lief auf das Tor der SG Großzöbern zu, blieb auch vor dem Kasten eiskalt und knallte das Leder in die Maschen. Danach ließ unser Team aber weiterhin nicht locker. Man merkte unserem FSV die Spielfreude mehr und mehr an. Auch über die linke Seite von Ebers kombinierte unser Team nun in Richtung Gästetor. Zehn Minuten nach dem zweiten Treffer trat Seidl eine Ecke von rechts auf den langen Pfosten. Dort stand Ebersvöllig allein und zog mit vollem Risiko volley ab, traf aber den Ball nicht richtig und verzog den Schuss. Acht Minuten vor der Halbzeitpause legten die Dörfels Männer nochmal nach. Leistner bekam auf rechts zum wiederholten Mal den Ball, ließ drei Abwehrspieler stehen, zog nach innen, wo er einen weiteren Verteidiger mit einem Pass durch die Beine düpierte. Das Zuspiel kam auf Horna, der das Leder zum zweiten Mal ganz abgeklärt mit einem Schuss ins lange Eck versenkte. Nach 40 Minuten hatte die Mannschaft aus Großzöbern die bis dahin beste Aktion in Richtung FSV-Tor. Eine glücklich zustande gekommene Ecke kam in den 5-Meter-Raum. Doch dort konnte Söldner noch vor dem hochgestiegenen Angreifer den Ball aus seinem Strafraum fausten. In Halbzeit 1 kam die SG Großzöbern nur selten zur Entlastung und konnte keine Gefahr ausstrahlen. So ging es mit einer 3:0 Führung für unser Team in die Pause.
Zur 2. Hälfte kam Burkhardt für Ebers. Unser FSV kam jedoch nur schleppend wieder ins Spiel. Nach 10 Minuten mittelfeldlastigem Fußball wurde wieder offensiver gespielt, von unserem FSV. Auch der eingewechselte Meinl brachte wieder mehr Schwung in die Partie. In der 54. Minute bekam unsere Mannschaft einen Eckball. Noch am Tag zuvor zum Abschlusstraining ließ Co-Trainer Weißbach Standards trainieren. Und genau in dieser Spielminute zahlte sich das aus. Seidl schlug den Eckball von rechts auf den langen Pfosten. Dort stand der eingelaufene Glaß völlig frei und musste nur noch den Kopf hinhalten – 4:0. Nur drei Minuten nachdem Schiedsrichter Kaiser die Partie wieder freigab bekam unser FSV wieder eine Eck, nur diesmal von links. Seidl ging wieder zur Eckfahne um die Standardsituation auszuführen. Das Leder segelte wieder gefährlich in den Strafraum auf den langen Pfosten. Zwei Verteidiger behinderten sich gegenseitig und Glaß stand wieder völlig blank. Er nahm den Ball sehr glücklich an und konnte die Kugel über die Linie drücken. Zweiter Eckball, zweiter Assist von Seidl und zweites Tor von Glaß. Nach diesem Tor schraubte unser Team das Tempo etwas zurück. So kam die SG Großzöbern zwar zu Entlastungen, aber gefährlich wurde es für das Tor von Söldner nie. In der Schlussphase hatten Horna, Passon und Burkhardt noch Chancen auf ein sechstes Tor, doch dies blieb unserem Team verwehrt.
Am Ende bleiben 3 Punkte in Klingenthal. Mit diesem Sieg zog man nun mit dem SC Markneukirchen gleich und kletterte aufgrund der besseren Tordifferenz auf Platz 6 in der Tabelle.
Am nächsten Samstag empfängt unser Team den Tabellenersten, den VfB Auerbach III. In dieser Partie will man den Tabellenführer ärgern und das bestmögliche Resultat erreichen.
Auf geht´s FSV!

Spieltagsvorschau FSV 1990 Klingenthal - VfB Auerbach 3

“Klingenthal prüft den Spitzenreiter“ - Freiepresse vom 23.4.2016

Nach dem 5:0 Heimsieg vergangenes Wochenende empfängt unser FSV heute bei nass kalten Aprilwetter die Oldies vom VfB Auerbach 3.
Das Hinspiel beim damaligen und aktuellen Tabellenführer, der sich bis dato lediglich einmal geschlagen geben musste (3:1 in Kottengrün), ging mit 5:1 verloren. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer gelang Weißbach per Elfmeter.
Auerbach, zwischenzeitlich in eine Art kleines Formtief gefallen, zeigte sich am vergangenen Spieltag wieder in Spiel- und Torlaune. Opfer dessen wurde der FSV Rempesgrün, der sich trotz anfänglicher Führung letztlich mit 6:2 geschlagen geben musste. Dabei brauchten die VfBler für ihre Tore nur knapp eine Halbzeit (10.-58.Spielminute).
Vor einer besonders schweren Aufgabe dürfte die FSV-Abwehr stehen, welche Patrick Zschiesche, aktuell Zweiter in der Torjägertabelle, an seinem 22.Saisontreffer hindern will. Laut Statistik trifft Zschiesche alle 65 Minuten.

Coach Rico Dörfel will definitiv nicht, dass sich seine Mannschaft versteckt, darum wurden im gestrigen Training noch einmal mehrere Kurzpassspielformen trainiert. Prinzipiell könnte das erfolgreichste Mittel das Alter unserer jungen Mannschaft sein, sodass man mit Lauffreude und Einsatz Auerbach vor eine größere Hürde stellen könnte.
Personell hat unser FSV nach den überfüllten Kadern der vergangenen Wochenenden diesmal etwas zu kämpfen, schließlich fehlen mit Leistner (familiär), Bauerfeind (verletzt), Horna (krank) sowie Schanz und Jenke gleich fünf Optionen. Zudem steht hinter den angeschlagenen Pilz und Schramm noch ein Fragezeichen.
Dennoch wird das Trainerteam auch diese Woche wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft aufbieten können.

Spielbeginn ist wie gewohnt 15 Uhr, gespielt wird auf dem MITTELBERG SPORTPLATZ. Leiter der Begegnung ist Sportfreund Hörning.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

Spieltagsrückblick
FSV 1990 Klingenthal – VfB Auerbach III 4:2

Pilz und Seidl knipsen, Seifert hält den VfB- Goalgetter in Schach
Am gestrigen verregneten Samstag hieß es Sechster gegen Erster – FSV gegen Auerbach III. Unser Team wollte sich zu Hause für die Auswärtsniederlage bei den Auerbachern revanchieren und zwar erfolgreich. Trainer Dörfel brachte von Anfang an Weißbach und Seidl hinter der einzigen Spitze Pilz. So wollte unser Coach mit viel Geschwindigkeit und spielerischer Qualität auf der VfBler Abwehr Druck aufbauen.
Zu Beginn tasteten sich beide Teams zunächst ab. Passstafetten im Mittelfeld und wenig einbringende Spielzüge in die jeweilige Offensive sahen die rund 30 Zuschauer in den Anfangsminuten der Partie. Unter den Zuschauern fanden sich auch unsere Schupptras, die wieder der Mannschaft den Rücken stärkten. Nach und nach kamen nun beide Teams besser in die Begegnung. Die Auerbacher versuchten unsere Männer durch kurze und schnelle Pässe in die eigene Hälfte und auf Söldners Tor zu drängen. Dies gelang ihnen aber nur teilweise, da unsere Mannschaft engagiert war und die Gegner unter Druck setzte. Seifert hatte an diesem Tag die Aufgabe den Zweiten der Torjägerliste, Patrick Zschiesche, an seinem 22. Saisontreffer zu hindern. Anfangs musste sich Seifert jedoch an seinen Gegenspieler gewöhnen, aber mit jeder Spielminute bekam er den Torjäger besser unter Kontrolle. Defensiv stand unser Team gut – wenn der Gegner den Ball hatte. Einige Male brachten sich Dörfels Männer selbst in Bedrängnis, wenn man von hinten herausspielen wollte. Risikoreiche Pässe oder schlechte Abspiele ließen dem einen oder anderen Zuschauer den Atem stocken. Das Gegentor konnte jedoch jedes Mal verhindert werden. Aber unser Team zeigte auch, dass es ganz anders kann. Mit guten Passstafetten wurden in den ersten 20 Minuten des Öfteren Seidl, Weißbach und Burkhardt freigespielt, sodass sie durch ihre Geschwindigkeit einige Nadelstiche in die VfB- Defensive setzen konnten. Nur vier Minuten später konnte auch Pilz unter Beweis stellen wie gefährlich er ist. Von der linken Seite, in der eigenen Hälfte unseres FSV, brachte Ebers den Ball mit einem Einwurf zu Glaß. Dieser nahm die Kugel kurz an und schickte mit einem langen Ball Pilz in Richtung Auerbacher Tor. Pilz startete mit seinem explosiven Antritt und schüttelte zwei Verteidiger ab. Aus halbrechter Position zum Tor lupfte unsere Nummer 11 den Ball über den Keeper ins Tor zur Führung unserer Blau-Gelben. Nur drei Minuten nach Pilz´s Treffer wackelte die Führung. Nach einer Ecke blockte Ebers die darauffolgende Flanke mit dem Fuß ab, der Ball sprang ihm dann unglücklich an den Arm und Schiedsrichter Hörning zeigte auf den Punkt. Nun konnte nur noch Söldner die Nummer 10 der VfBler an dessen 22. Saisontreffer hindern und er tat es auch. Söldner parierte den flach links geschossenen Elfmeter, der Ball prallte zurück zu Zschiesche, dieser mit einem Stockfehler und Söldner klärte die Kugel vor den Füßen des Stürmers. Die Führung blieb bestehen und mit dem gehaltenen Strafstoß wuchs auch die moralische Stärke unseres Teams. Zwar Nach knapp 35 gespielten Minuten waren die Auerbacher erneut am Ausgleich dran. Söldner führte einen Abstoß kurz aus. Der Ball sollte Schramm finden, doch ein Stürmer der Gäste kam mit der Fußspitze an den Ball. Das Leder rollte auf dem nassen Rasen an Söldner vorbei, doch der Pfosten meinte es gut mit unserem Team und der Ball tropfte von ihm ins aus. Das große Manko unserer FSV-Männer war die Präzision der Pässe. Die meisten Ballverluste kamen so zustande. Doch die FSV-Defensive hielt auch weiter den Offensivaktionen der Gäste stand. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff landete ein harmloser FSV-Angriff bei Gästekeeper. Dieser spielte den Ball mit dem Fuß flach aus seinem Strafraum. Der als Pass angedachte Ball landete direkt in den Füßen des aufgerückten Rasch. Der schaltete schnell und schickte Weißbach links in den Strafraum. Unsere Nummer 8 legte dann uneigennützig quer und Seidl schob das Leder durch die Beine des Torhüters ins Netz. Mit einer 2:0 Führung ging es für unser Team in die Halbzeit. Dörfel bestärkte seine Männer mit einer lautstarken Ansprache weiter. Die Überraschung des Spieltags war nur noch 45 Minuten entfernt, aber dazu musste man die Minuten hoch konzentriert angehen.
Mit erhobenem Haupt kam die Heimmannschaft aus der Kabine. Unser FSV spielte selbstbewusst nach vorn. Besonders mit dem schnellen Pilz kamen die Gäste nicht zurecht. Außerdem schien die VfB-Defensive überfordert, sobald unser Team mit Tempo Druck auf die Aufbauspieler ausübte. So auch nach fünf gespielten Minuten in Halbzeit 2, als Burkhardt einen Verteidiger bedrängte. Der Abwehrspieler verlor den Ball. Dieser kam zu Glaß, welcher die Kugel in den Strafraum zu Pilz flankte. Die Klingenthaler Nummer 11 kam aus vollem Lauf, war frei vor dem Tor und rutschte nach der Ballannahme auf dem seifigen Boden weg – die Chance blieb ungenutzt. Die verpasste Möglichkeit holte Pilz in der 55.Minute aber nach. An der Mittellinie schickte Seidl mit einem langen Flachpass unseren Stürmer in Richtung VfB-Tor. Dieser und auch der mitgelaufene Burkhardt kamen ohne Bedrängnis auf den Auerbacher Keeper zu. Der ballführende Pilz umkurvte den Schlussmann mit einer schnellen Bewegung und netzte zum 3:0 ein. Nach dem dritten FSV-Treffer konnte man die Unzufriedenheit der Auerbacher spüren. Die Gäste spielten nach dem Wiederanpfiff schnell, präzise und gefährlich auf Söldners Tor. Bis zur 62. Minute gelang es der Defensive unserer Mannschaft die Angriffe zu verteidigen. Doch dann kam ein Ball bei einem VfB-Stürmer im Strafraum an. Zunächst konnte dieser entscheidend gestört werden. Doch beim Klärungsversuch von Glaß erwischte dieser die Ferse des Angreifers und verursachte somit den zweiten Elfmeter des Tages. Diesmal ein anderer Schütze und er verwandelte flach ins linke Eck. Nach dieser Phase bekam unser Team wieder mehr Zugriff und ließ erneut einige Chancen ungenutzt. Zehn Minuten nach dem Gegentreffer erkämpfte sich Rasch im Mittelfeld den Ball, zog einen Sprint über das halbe Feld an, überlief den letzten Abwehrspieler und trieb den Ball bis an die Grundlinie der Gäste. Von dort flankte er flach nach innen, wo Seidl nur noch einschieben musste. Ab diesem Zeitpunkt schaltete unser Team aber ein wenig zurück und die Auerbacher konnten wieder mehr Druck aufbauen. In der 76. Spielminute klärte unsere Abwehr den Ball aus dem Strafraum flach in die Mitte. Von dort konnte ein aufgerückter Abwehrspieler des VfB unbedrängt abziehen und verwandelte mit einem sehenswerten Weitschuss links unter die Latte zum 4:2. In der Schlussphase hatten beide Teams noch Offensivaktionen, die aber nichts mehr einbrachten. So blieb es beim 4:2 und unsere Mannschaft holte sich mit einem überraschenden Sieg weitere 3 Punkte.

Am nächsten Wochenende wird kein Spiel ausgetragen. Der FSV lädt am nächsten Samstag zum Hexenfeuer auf dem Dürrenbachsportplatz ein.

Das nächste Punktspiel findet am 07.05.statt. Dort wird unser Team vom FSV Medizin Bad Elster empfangen. Anstoß ist um 15.00 Uhr.

Spieltagsvorschau FSV Medizin Bad Elster - FSV 1990 Klingenthal

Guten Morgen FSVler! Am heutigen Samstag gastiert unsere erste Mannschaft auswärts beim FSV Medizin Bad Elster. Vorab: Das Spiel findet in SCHÖNBRUNN statt, da der Elsteraner Platz bereits zum zweiten Mal von Wildschweinen verwüstet wurde. Den Medizinern hat der Umzug ins 21 km entfernte Schönbrunn und damit auf unbekanntes Terrain derweilen nicht geschadet: fünf der nachfolgenden sechs Heimspiele konnten die Mediziner für sich entscheiden, lediglich gegen den Tabellenzweiten aus Kottengrün musste man sich auf “heimischen“ Rasen geschlagen geben (2:5).
Das Hinspiel zwischen den beiden FSVs endete nach einer verrückten Partie mit 2:2 (0:1). Der Ausgleich zum 2:2 gelang Pöhland quasi mit dem Schlusspfiff. In dieser Partie agierte unsere sehr junge Mannschaft nervös und zu hektisch in den Offensivaktionen, wodurch sich für Bad Elster einige Kontermöglichkeiten boten. Coach Rico Dörfel: “Zum Zeitpunkt des Hinspiels gegen Bad Elster befanden wir uns noch in der Findungsphase. Ich bin der Meinung, dass wir im Laufe der Saison gereift sind und uns dementsprechend entwickelt und vor allem dazugelernt haben. Dazu kommt, dass die Mannschaft eine unglaubliche Moral hat und nicht zweimal im Laufe der Saison gegen ein und den gleichen Gegner Punkte liegen lassen will. Gegen Markneukirchen und Auerbach haben wir die Hinspielniederlagen wieder gutmachen können und auch gegen Bad Elster wollen wir mit einem Dreier nach Hause fahren“.
Eine der besagten Möglichkeiten nutzt Medizinstürmer Geier (12 Saisontore) zur 0:1-Führung für die Gäste, eher sein Sturmpartner Gottsmann (6 Saisontore) nach einem katastrophalen Schnitzer von Dörfel auf 0:2 erhöhte. Der zwischenzeitliche Anschluss gelang Oefler.
Personaltechnisch steht unser FSV diese Woche vor großen Problemen: Mit Schanz, Schramm und Passon fehlen drei potenzielle Verteidiger, weiterhin muss ohne die kranken oder verreisten Seidl, Horna und Bauerfeind geplant werden. Ebers muss arbeitsbedingt passen.
Wenn man Platz vier, welcher eventuell(!) für den Aufstieg reichen könnte, nicht aus den Augen verlieren will, muss heute gegen die Mediziner in Schönbrunn ein Sieg her. Damit würde man den Abstand auf fünf Punkte verkürzen. Zudem stehen die Elsteraner vor einem Restprogramm, dass es in sich hat: Tabellenführer VfB Auerbach 3, SpVgg Grünbach-Falkenstein 2 und Elsterberger BC heißen die verbleibenden Gegner. Unser FSV wird also alles geben, um den sich bieten Hoffnungsschimmer zu wahren.
Anpfiff ist wie gewohnt 15 Uhr, Leiter der Begegnung ist Schiedsrichter S. Joram.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

Spieltagsrückblick
FSV Medizin Bad Elster ¬- FSV 1990 Klingenthal
Aufstellung: Söldner- L. Seifert, Dörfel, P.Seifert-Leistner(88. Fuchs), Rasch, Glaß, Burkhardt(77.Jehring) – Pilz, Meinl (46. Pöhland)
Gegen Pilz hat Bad Elster keine Medizin
Am Samstag gastierten unsere Blau-Gelben beim FSV aus Bad Elster. Das Spiel fand allerdings einige Kilometer von der Heimstätte der Elsteraner statt – in Schönbrunn.
Das Team von Trainer Dörfel begann diesmal wieder mit einer Doppel-Spitze, die Meinl und Pilz hießen.
Unser Team brauchte etwas bis es in die Partie fand. Somit gehörte die Anfangsviertelstunde den Gastgebern. Doch diese konnten den Ball nur ein einziges Mal auf das Gehäuse von Söldner bringen. Alle anderen Chancen der Elsteraner verpufften in den Zweikämpfen mit unseren Verteidigern oder am ungenauen Passspiel der Stürmer. Nach diesem mäßigen Start fing sich aber unser Team und ließ nun in einigen Situationen ihre Spielstärke aufblitzen. Von Minute zu Minute fand unser Team nun besser in die Partie hinein. Mit jeder erfolgreichen Aktion stieg nun auch das Selbstbewusstsein und es gab einige gut herausgespielte Offensivaktionen. Nur der Abschluss blieb meist noch verbesserungswürdig. Einen hohen Offensivdrang zeigten an diesem heißen Nachmittag zum wiederholten Mal Pilz und Leistner. Beide Spieler konnten mit ihrem hohen Tempo die Verteidiger der Elsteraner vor große Probleme stellen. Aber auch defensiv stand unser Team jetzt immer besser. Pierre und Lars Seifert hielten unseren Flügelspielern Burkhardt und Leistner den Rücken frei.
Das Gegenteil zu unserer Defensivarbeit lieferte Bad Elster gegen Ende der ersten Hälfte. Besonders der formstarke Leistner konnte von den vielen Freiheiten, die ihm die Verteidiger ließen, profitieren. Unser 15er zog immer wieder Dribblings über den rechten Flügel an und konnte so Akzente im Offensivspiel setzen. Nach ca 35 Minuten belohnte er sich fast selbst für seine bisher starke Leistung. Ganz im Stile eines Arjen Robben zog Leistner zwei Spieler auf sich, ließ diese stehen und legte sich den Ball auf seinen linken Fuß. Vom rechten Strafraumeck schlenzte er den Ball ins lange Torwarteck unter die Latte. Nur noch der Handschuh des Elsteraner Keepers konnte das Tor verhindern. Es sollte allerdings auch die beste Aktion des Schlussmanns vom FSV Bad Elster bleiben. Knapp sechs Minuten später fiel aber dann der erste Treffer des Spiels. Nach einer Ecke für unser Team gab es für die Gastgeber Einwurf. Unser Libero Dörfel blieb bei dieser Aktion mit in der Offensive, erkämpfte den Ball und steckte den Ball in den Strafraum auf Pilz durch. Der hielt aus spitzem Winkel einfach drauf und verwandelte ins kurze Eck. Das Stellungsspiel des Elsteraner Torhüters ließ in dieser Situation aber auch zu wünschen übrig. Unser Team interessierte das aber wenig. Was zählt ist das 1:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Coach Dörfel motivierte seine Mannschaft trotz der Führung auf ein weiteres Tor zu spielen und die 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen.
Zur zweiten Halbzeit kam Pöhland für Meinl. Pöhland hatte sein letztes Pflichtspiel zuletzt vor der Winterpause für unseren FSV absolviert. Auch trotz der langen Pause merkte man ihm die Spielfreude an und er belebte die Partie. Die Elsteraner kamen jedoch auch mit Schwung aus der Pause. Aber wie in Halbzeit eins passierte in der Anfangsphase nicht viel Zählbares für die Gastgeber und unser Team schaltete nach ein paar Minuten wieder hoch. Bad Elster versuchte von Minute zu Minute mehr nach vorn zu spielen und somit ergaben sich für unseren FSV mehr Räume. So kamen Pöhland, Pilz und Leistner zu guten Chancen, die aber ungenutzt blieben. Gerade der zurückgekehrte Pöhland hätte sein Rückrunden-Comeback mit einem Tor krönen können, doch die Vielzahl der Chancen für ihn ließ er ungenutzt.
Gegen Ende der Begegnung, in der 86. Minute, ließ Pilz seine Klasse nochmals aufblitzen und gab Pöhland eine Lehrstunde, wie man das Leder in den Kasten befördert. Über die linke Seite spielte unser Team schnell nach vorn. Der Ball landete bei Weißbach, der zwei Verteidiger auf sich zog und den Ball zu unserer Nummer 11 durchsteckte. Pilz mit seinem explosiven Antritt lief allein auf das Tor zu, verlud den Keeper und netzte lässig zum 2:0 Endstand ein.
Mit diesem Auswärtssieg setzte unser Team die Siegesserie fort. Nun gilt es diesen Schwung mitzunehmen in den Endsport der Saison. Das nächste Spiel bestreitet unser FSV auf dem Mittelbergsportplatz gegen die SpVgg Grünbach-Falkenstein II.

Weiter so!!!

Spieltagsvorschau FSV 1990 Klingenthal - SpVgg Grünbach-Falkenstein 2

Am kommenden Samstag empfängt unsere Erste die zweite Mannschaft der SpVgg Grünbach-Falken...stein. Mit einem Sieg in der Partie Sechster gegen Fünfter kann unser FSV an den aktuell drei Punkte besseren SpVgglern aufgrund der besseren Tordifferenz vorbeiziehen.

Trainer Rico Dörfel: “Wir wollen unsere kleine Serie von zuletzt drei Siegen in Folge weiter ausbauen, sodass wir vielleicht noch das eine oder andere Team, das zwischen uns und Platz vier steht, ärgern und überholen können. Zielvorgabe ist ganz klar ein Sieg.“

Dass dafür jedoch eine hoch konzentrierte Leistung über 90 Minuten erforderlich sein wird, dürfte allen FSVlern aufgrund des schweren Hinspiels klar sein. Die erste Begegnung beider Teams endete zwar mit einem deutlichen 5:1 für unsere Farben, allerdings sah lange es Zeit nicht danach aus. Erst der sich nicht angedeutete Türöffner durch Seidl kurz vor der Pause (44.) brachte unseren FSV auf die Siegerstraße. Nach Ebers' abseitsverdächtigen Tor in der 70. Spielminute war die Messe gelesen. Während unserem FSV in den verbliebenen 20 Minuten weitere Tore durch Pilz (77./81.) und Pöhland (89.) gelangen, konnten die SpVgglern lediglich den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:4 durch Hannemann bejubeln (86., FE).
Auch im Vergleich der Torjäger hat unser FSV die Nase vorn: Mit sechs Treffern kann Tomas Bachraty zwar genau so viele Treffer vorweisen wie Ebers, allerdings muss er sich den FSV-Offensivkräften Weißbach (10), Seidl (8) sowie den zuletzt formstarken Pilz (9, davon 4 Treffer in den letzten beiden Partien) geschlagen geben.
Die Personalsituation hat sich im Vergleich zum Auswärtsspiel beim FSV Medizin Bad Elster deutlich entspannt: lediglich hinter den Einsätzen von Ebers (arbeitsbedingt) und Bauerfeind (angeschlagen) steht aktuell noch ein Fragezeichen, dafür kehren mit Seidl, Schanz, Schramm, Passon und Horna gleich fünf Spieler in die Mannschaft zurück.

Anpfiff der Begegnung ist wie gewohnt 15 Uhr, geleitet wird die Partie von Sportfreund Sven Sonnemann (SV Muldenhammer).

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

Spieltagsrückblick
FSV 1990 Klingenthal – SpVgg Grünbach/Falkenstein II 1:3
Aufstellung:
Söldner - Seifert, Dörfel, Schramm(46. Schanz) – Leistner, Rasch, Glaß, Burkhardt (86. Meinl) – Weißbach, Horna – Pilz

Am Samstag traf das unser FSV auf die zweite Mannschaft der SpVgg Grünbach/Falkenstein. Den besten Tag erwischte die Mannschaft von Trainer Rico Dörfel bei weitem nicht. Vorab kann man sagen, dass unser Team über die ganzen 90 Minuten nicht richtig ins Spiel fand und nicht an die Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen konnte. Schon zu Beginn der Partie zeichnete sich ab, dass die Begegnung eine schwere Aufgabe werden würde. In den Anfangsminuten wurde unser FSV eher in der Defensive gefordert. Nach vorn brachten unsere Blau-Gelben nicht viel zu Stande. Für das Tor von Söldner wurde es somit auch schon bei Zeiten gefährlich. So kam es nach 13 Minuten zum frühen Rückstand für unser Team. Bei einem Freistoß am linken Strafraumeck postierte sich ein Grünbacher Angreifer zentral vor dem Strafraum. Diesen ließ man ungedeckt, der Freistoß wurde kurz ausgeführt und der Ball kam zur freistehenden Nummer 8 der Grünbacher. Dieser hatte noch Zeit den Ball zu stoppen und nahm erfolgreich Maß mit einem flachen Schuss ins linke Toreck.
Nach dem frühen Rückstand ließ der Druck der Grünbacher etwas nach und unser FSV konnte nun mehr in die Offensive spielen. Es kamen Chancen durch Standards mit Abschlüssen von Pilz, Horna und Dörfel zu Stande. Doch diese konnten nicht mit einem Torerfolg gekrönt werden. Selbst in diesen Minuten hatte man dennoch nie das Gefühl, dass unsere Mannschaft in der Partie angekommen ist. In der Defensive stand man trotz der guten Offensivaktionen noch wacklig. Als man den Eindruck gewann, dass unser Team so langsam in die Partie finden könnte kam der zweite Tiefschlag für die Männer von Dörfel. Eine Minute vor der Halbzeit verlor unser Team in der Vorwärtsbewegung den Ball und danach ging es ganz schnell. Die Grünbacher kamen über den linken Flügel und deren Flügelspieler flankte den Ball in den Strafraum. Dort konnte der von Glaß alleingelassene Offensivspieler nach der punktgenauen Flanke das Leder in die Maschen befördern.
In der Halbzeitansprache machte Dörfel seinen Männern nochmal Mut und man wollte in Halbzeit 2 wieder angreifen und zeigen, was unsere Mannschaft in den letzten Spielen ausmachte.
Zunächst gestaltete sich die zweite Hälfte sehr offen. Unser FSV zeigte nun mehr Mut und versuchte so nach vorn zu spielen. Doch auch nach der Pause war unsere Hintermannschaft nicht vor den Kontern der Gäste geweiht und die Defensivprobleme blieben. Doch nach 67 Spielminuten ein Lichtblick. Ein langer Ball kam auf den in die Spitze sprintenden Weißbach. Dieser erlief den Pass und hämmerte den Ball volley unter die Latte ins kurze Torwarteck. Für kurze Zeit hatte man das Gefühl dass unser Team noch etwas reißen könnte in dieser Partie – aber nur für sehr kurze Zeit. Zwei Minuten später spielten sich die Grünbacher wieder schnell vor das Tor von Söldner. Im Strafraum ließ die Nummer 14 Schanz stehen und versenkte den Ball zum 1:3. Nach diesem Tor war die Prtie entschieden. Man hatte nach diesem Treffer bis zum Schlusspfiff nicht mehr das Gefühl, dass die Elf von Dörfel wieder den Anschlusstreffer oder gar den Ausgleich erzielen könnte.
So konnte unser FSV die 3 Punkte nicht in Klingenthal behalten und verlor das Spiel verdient mit 1:3.
Nun gilt es bis zum 04.06. die Niederlage zu vergessen und in Elsterberg wieder zur alten Spielstärke zurück zu finden.

Spieltagsvorschau Elsterberger BC - FSV 1990 Klingenthal

Am kommenden Samstag steht mit dem Auswärtsspiel beim Elsterberger BC die längste Auswärtsfahrt für unsere Männer an.
Die Elsterberger, die aktuell mit 35 Punkten den Relegationsplatz 3 belegen, sorgten am vergangenen Spieltag mit dem 1:9 in Großzöbern für das nächste Saisonhighlight. Bereits im Hinspiel gelang den Elsterbergern ein Kanter...sieg gegen die SGler, als diese gleich mit einem Dutzend Gegentoren die Heimreise antreten mussten. Zuvor kam bereits die SpG Theuma / Merkur 06 Oelsnitz mit 0:7 bzw. 15:0 zweimal gegen die EBCler unter die Räder. Durch die vier Kantersiege gegen die Schlusslichter der Liga steht derzeit vor allem Steve Nicol im Vordergrund: Mit 24 Treffern belegt er hinter Auerbach-Sturmtank Zschiesche Platz zwei der Torjägertabelle. Die FSV-Defensive sollte also gewarnt sein.
Dass die Elsterberger nicht zu Unrecht auf Platz 3 stehen, konnten unsere Männer bereits am eigenen Leib erfahren: am 10.Spieltag empfing man die Elsterberger auf dem heimischen Dürrenbach Sportplatz mit dem Ziel auf der sanierungsbedürftigen Heimspielstätte keinen Punkt zu lassen. Allerdings waren es vor allem die Elsterberger, die in einer kartenintensiven Partie (7 gelbe Karten) offensive Highlights setzten. Besonders die starken Schmeller und Krieglstein bekam die FSV-Defensive an diesem Nachmittag nie in den Griff. Mit dem nötigen Funken Glück kam letztlich ein 0:0 für unsere FSVler zustande.
Gerade nach dem schwachen Auftritt Zuhause gegen die Zweite der SpVgg Grünbach-Falkenstein (1:3) und trotz des bevorstehenden Saisonendes gilt es also den Schalter noch einmal umzulegen, sofern sich unsere Männer nicht in die Reihe der EBCler Kantersieggegner einreihen wollen.
Besonders offensiv muss unserer Trainerteam auf einige Akteure verzichten: mit Pilz, Seidl und Bauerfeind fehlen gleich drei nominelle Stürmer. Zudem steht hinter Schanz arbeitsbedingt ein Fragezeichen.
Wir dürfen also gespannt sein, ob unsere Mannschaft noch einmal Spannung aufbauen kann oder ob die Saison in den Köpfen der Spieler bereits beendet ist. Anpfiff der Begegnung ist wie gewohnt 15 Uhr. Leiter der Begegnung im Elsterberger W.-Steuder-Stadion ist Sportfreund Ralf Brückner.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

 

Spieltagsrückblick
Elsterberger BC - FSV 1990 Klingenthal 1:1
Aufstellung:
Rasch - Schramm, Dörfel, Schanz – Leistner (54. Jehring), Passon, Glaß, Ebers – Weißbach (38. Pöhland), Meinl – Horna (73. Jenke)

Am gestrigen Samstag trat die Elf von Trainer Rico Dörfel beim Drittplatzierten in Elsterberg an. An einem schwülen Nachmittag stand den Spielern eine laufintensive und körperbetonte Partie bevor. Die Zielsetzung unserer Mannschaft für die Begegnung war klar. Hinten sicher und kompakt stehen, mit einem besonderen Augenmerk auf Nicol, dem aktuellen besten Torjäger der Liga. In der Offensive wollte Dörfel von seiner Mannschaft genaue Zuspiele und zielstrebige Angriffe sehen. Die Elsterberger begannen, wie erwartet, mit großem Offensivdrang. Doch diese Bemühungen konnte unser Team meistens abwehren. Kamen die Angreifer Nicol und Krieglstein doch zum Abschluss, so scheiterten diese an Rasch oder an ihrem eigenen Unvermögen. Hinzu kam, dass es in den ersten Minuten noch einige Abstimmungsprobleme im „neuen“ zentralen Mittelfeld mit Passon und Glaß gab. Doch dies sollte sich im Laufe der Partie stabilisieren. Im Gegenzug setzten die FSV- Offensivspieler, allem voran Weißbach, mit schnellen Spielzügen oder Einzelaktionen Nadelstiche in die Hintermannschaft des EBC. Nach 11 Minuten setzte der FSV Klingenthal mit einem langen Ball von Passon in den Lauf von Ebers einen weiteren Konter. Der antrittsstarke Neuner des FSV überlief nach der Ballannahme zwei Abwehrspieler der Elsterberger. Ebers versuchte das Spielgerät am heraus eilenden Torhüter vorbei zu schieben. Die Elsterberger Nummer 1 vereitelte zwar diesen Versuch, jedoch nicht gut genug, sodass Ebers eine zweite Chance bekam und zur Führung einnetzte. Danach verlief die Partie, wie sie begonnen hatte. Elsterberg versuchte mit langen Bällen ihre Offensivspieler in Szene zu setzen und der FSV aus Klingenthal versuchte mit Kontern zum Torerfolg zu kommen. Doch auch Elsterberg beherrschte das Konterspiel. Nach einem FSV-Angriff wurde der EBC-Knipser Nicol auf die Reise geschickt. Dieser konnte das Leder kurz vor dem Strafraum kontrollieren und lief in den 16er von Rasch, welcher bereits aus seinem Tor kam. Nicol wollte sich nun den Ball sogar noch an Rasch vorbeilegen. Doch der Vertreter von Söldner pflückte dem EBC-Stürmer das Leder locker vom Fuß und die Null stand weiterhin.
Nach 35 Spielminuten hatte dann sogar Weißbach die Zwei-Tore-Führung auf dem Fuß. Zum wiederholten Male wurde Weißbach mit einem langen Pass in die Spitze geschickt. Dieser konnte das Leder kontrollieren und lief in Bedrängnis eines Gegenspielers auf das Tor des EBC zu. Beim Abschluss des besten FSV-Torjägers grätschte ein Elsterberger Abwehrspieler in Weißbach hinein und verletzte den Offensivregisseur am Knöchel. Der Abschluss ging demzufolge weit am Tor vorbei und der Schiedsrichter ließ die Partie nach dieser strittigen Situation weiterlaufen. Für Weißbach ging es auch nach einer Behandlung der Blessur nicht mehr weiter und für ihn kam Pöhland in die Partie. Kurz vor dem Halbzeitpfiff musste sich die FSV-Abwehr leider das erste Mal geschlagen gegeben. Nach einem unüberlegtem Foul von Schanz an der Eckfahne entschied der Schiedsrichter zu Recht auf Freistoß. Diesen brachten die Elsterberger vors Tor auf den kurzen Pfosten. Dort tauchte zunächst Schramm unter dem Ball durch, wodurch Nicol (EBC) zum Kopfball kam und Horna anköpfte, der den Ball für Rasch unerreichbar abfälschte. Der bittere Ausgleich kurz vor der Halbzeit war somit gefallen.
Der Gegentreffer brachte etwas Ernüchterung ein. Doch Coach Dörfel stellte seine Mannschaft erneut gut für die zweite Hälfte ein.
In dieser änderte sich auch bei der Taktik der beiden Teams nicht viel. In Halbzeit 2 gab es jede Menge Diskussionsstoff. Jeder Zweikampf und jede Abseitsentscheidung wurde, vorrangig von den Spielern des Elsterberger BC, aufs kleinste Detail kommentiert und beim Schiedsrichter reklamiert.
Fußball wurde aber auch phasenweise gespielt. Elsterberg spielte jedoch nun sehr ungenau und nutzte die Chancen, die sie hatten, nicht. Auf der Gegenseite hatten Pöhland, Ebers, Meinl und später auch der für den verletzten Leistner eingewechselten Jehring Chancen auf den Führungstreffer. Zu großen Highlights kam es in den zweiten 45 Minuten leider nicht mehr und so trennten sich beide Mannschaften nach einem intensiven Spiel mit 1:1. Wie im Hinspiel teilten sich beide Teams die Punkte und der FSV Klingenthal zeigte, dass er ohne den 9-Punkteabzug mit um den Aufstieg hätte spielen können. Außerdem war an diesem Nachmittag die mannschaftliche Leistung wieder ein Mal hervorragend - jeder kämpfte für jeden!

Nun gilt es im letzten Spiel, am 11.06., zu Hause gegen die TSG Brunn II einen angenehmen Saisonabschluss zu finden. Anpfiff wird um 15:00Uhr auf dem Mittelbergsportplatz sein.

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - TSG Brunn 2

Am letzten Spieltag empfängt unser FSV Zuhause die Zweite der TSG Brunn. Das Hinspiel konnte dank Doppelpacker Weißbach und Seidl für mit 3:2 gewonnen werden. Dem Brunner Müller gelang ein Traumtor zum 3:2-Anschlusstreffer, als er den Ball sehenswert in den linken Torwinkel schlenzte.
Personaltechnisch stehen die Trainer vor der Qual der Wahl: trotz der Absagen von Pilz, Bauerfeind und Seifert stehen 16 potenzielle Spieler zur Verfügung!
Nach der Begegnung soll gegen 18 Uhr eine kleine Abschlussfeier stattfinden.
Wir hoffen auf große Unterstützung durch die Schupptras, sodass die Saison mit einem fantastischen letzten Heimspiel beendet wird.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN UND SIEGEN!

FSV 1990 Klingenthal – TSG Brunn II 2:0 (0:0)

Aufstellung:
Söldner - Schramm (59. Jehring), Rasch, Schanz - Leistner (62. Meinl), Passon, Glaß, Burkhardt (75. Jenke) - Seidl, Weißbach - Horna


Jenke und Weißbach krönen Saisonabschluss

Am letzten Spieltag wollte der FSV 1990 Klingenthal die Saison erfolgreich abschließen, was am Ende auch gelang. Im Gegensatz zum Topspiel in Elsterberg kehrte Söldner zurück ins Klingenthaler Tor. Außerdem nahm Seidl seinen Platz als Spielmacher neben Weißbach wieder in der Mannschaft ein. Auf dem linken Flügel vertrat Burkhardt den gesperrten Ebers, der sich gegen Elsterberg die 5. Gelbe abholte.
Von Beginn an wollte der FSV Druck auf die Hintermannschaft der Gäste ausüben. Dies gelang in den ersten 15 Minuten aber nur teilweise. Oft brachte sich das Team von Trainer Dörfel selbst aus dem Tritt auf dem Weg nach vorn. Im Aufbauspiel fehlte es bei der Passgenauigkeit und der Abstimmung untereinander. Die Begegnung wurde intensiv geführt und der FSV kam immer besser in die Partie. Die Hausherren versuchten sich meist bis vor das Brunner Tor zu kombinieren, aber der letzte Pass stimmte noch nicht zu 100 Prozent. In Halbzeit eins hatte Leistner mit einem feinen Schlenzer eine der besten Chancen auf die Führung. Doch der Torwart der Gäste hielt die Null. Außerdem vergaben Glaß einen Kopfball nach einer punktgenauen Ecke von Weißbach, sowie Horna und Seidl ihre Möglichkeiten. Ganz anders präsentierte sich die TSG aus Brunn. Die Mannschaft stand sehr defensiv. Die in Blau spielenden Gäste versuchten durch schnelles Umschaltspiel zu Chancen zu kommen, aber Schramm und Schanz hatten ihre Gegenspieler gut im Griff. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.
In der Kabine motivierte Dörfel sein Team erneut und man wollte die 3 Punkte unbedingt auf dem Mittelbergsportplatz behalten.
Die Botschaft war bei der Mannschaft angekommen. Gleich mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte übte der FSV großen Druck auf die Brunner aus und Dörfel musste nicht lange auf Chancen seines Teams warten. Es kamen allein in den ersten 10 Minuten in Hälfte 2 Chancen für Horna, Weißbach und Seidl zu Stande. Doch keine der Möglichkeiten konnte von den FSV-Angreifern genutzt werden. Hinzu kam, dass Schiedsrichter Rüggeberg etliche Angriffe abpfiff, obwohl keiner der Linienrichter zumeist die Fahne hob. Auch bei den Gästen pfiff der Schiedsrichter solche Szenen mehrmals zurück. Nach 62 Minuten wechselte das Heimteam mit Meinl für Leistner einen weiteren Stürmer ein und in der 75. Spielminute kam dann Stürmer Nummer drei – mit Jenke für Burkhardt. Genau diese beiden Wechsel des Trainers sollten Goldwert sein. In der 79. Spielminute stürmte Horna auf zwei Brunner Verteidiger zu. Horna legte den Ball an der Strafraumkante nach rechts auf den heraneilenden Meinl. Dieser behauptete den Ball im Strafraum und legte auf den mittlerweile freistehenden Jenke ab. Die Nummer 77 des FSV schloß ,von halblinker Position zum Tor kaltschnäuzig wie Ibrahimovic, ab. Nur 240 Sekunden nach seiner Einwechslung erlöste Jenke seine Mannschaft und netzte zum längst überfälligen 1:0 ein. Brunn wurde danach zwar offensiver, konnte aber nichts mehr gegen die bevorstehende Niederlage ausrichten. Der Schlusspunkt setzten nochmal die Klingenthaler. In der letzten Spielminute lupfte Seidl einen feinen Pass in den Lauf von Weißbach. Der 8er des FSV zog dann eiskalt im Strafraum ab und beförderte das Leder ins Netz zum 2:0 Endstand.

Der FSV 1990 Klingenthal beendet somit die Saison auf dem 6. Tabellenplatz mit 30 Punkten und einem guten Torverhältnis von 57:29. Somit stellen die Blau-Gelben die zweitbeste Defensive der Liga. Zum Ende der Saison kann die erst ein Jahr zusammenspielende Mannschaft stolz auf sich sein.
Rückblickend auf diese gute Saison kann man mit großem Selbstbewusstsein in die Aufgaben der nächsten Saison gehen.

Vorschau Pokalausscheidungsrunde

FSV 1990 Klingenthal - SG Traktor Lauterbach

Am kommenden Sonntag steht für unsere 1.Männermannschaft mit der Pokalausscheidungsrunde das erste Pflichtspiel der neuen Saison an. Wie bereits im vergangenen Jahr (Nord Plauen) trifft man auch in Diesem mit der SG Traktor Lauterbach auf einen Kreisligisten.
Die Männer um Trainer Karsten Richter spielten nach dem Abstieg aus der Vogtlandklasse in der darauffolgenden Spielzeit selbst lange gegen den Abstieg, allerdings ohne selbst je auf einem direkten Abstiegsplatz gestanden zu haben. Letzlich stand mit Platz sieben ein souveräner Mittelfeldplatz zu buche. Auch dieses Jahr geht der Blick von Coach Karsten Richter nach eigenen Aussagen eher nach unten als nach oben.
Ein Grund die Lauterbacher zu unterschätzen? Keineswegs: wie unangenehm die Lauterbacher zu spielen sind, dürfte dem einen oder anderen Spieler und Zuschauern noch aus vorangegangenen Duellen in der Kreisliga bekannt sein. Dabei glänzten die Lauterbacher nicht nur durch eine starke Defensive, sondern auch durch einen stets gefährliche Offensive.
Gerade nach der schmerzlichen Testspielniederlage gegen den SV Coschütz (7:1) sollten bei Coach Rico Dörfel und seinen Spielern daher alle Alarmglocken läuten. Auch darum wurde beim letzten Training verstärktes Augenmerk auf Ordnung und Gedankenschnelligkeit gelegt - Attribute die in den letzten beiden Testspielen teilweise schmerzlich vermisst wurden.

Personaltechnisch fehlen mit Schramm (Urlaub) und Söldner (familiär) zwei potenzielle Stammspieler. Zudem steht hinter einem Einsatz von Seifert aufgrund von Rückenbeschwerden noch ein Fragezeichen. Dadurch steht Coach Dörfel vor der schwierigen Aufgabe die zweite Außenverteidigerposition neben dem wohl gesetzten Schanz neu besetzen zu müssen. Gegen die agilen Lauterbacher Stürmer eine Aufgabe auf die Coach Dörfel sicherlich lieber verzichten würde.
Gesetzt sein dürften neben Schanz und Dörfel zudem noch Weißbach, Ebers und Rasch, ob er als Torwart oder doch wie gewohnt als defensiver Mittelfeldspieler auflaufen wird. Alle anderen Startelfplätze sind, so zumindest nach bisherigem Stand, bis jetzt noch offen, sodass sich alle Spieler beim morgigen Abschlusstraining noch einmal präsentieren können.

Außerhalb des Platzes hoffen wir natürlich auf eine erneute Unterstützung durch die Schupptras sowie alle anderen Unterstützer, die den FSV in der vergangenen Saison zu dem einen oder anderen Sieg gesungen haben.
Anpfiff der Begegnung auf dem heimischen Mittelbergsportplatz ist 15 Uhr.

AUF GEHT'S FSV!!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!!

Spielbericht

FSV 1990 Klingenthal – SG Traktor Lauterbach
Aufstellung: Rasch – Seifert. Dörfel (C), Schanz – Burkhardt, Passon, Glaß, Ebers – Weißbach, Horna – Meinl

Bank: Pilz, Ziegner, Jehring, Jenke, Leistner, Fenn

„The Gun“ is back!

Ausscheidungsrunde im Pokal- so hieß die erste Aufgabe der neuen Saison für den FSV ´90 Klingenthal. Das Klingenthaler Trainerteam konnte zum ersten Pflichtspiel eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz schicken. Außerdem hatte man, mit dem in der Vorbereitung verletzten Pilz, einen stets gefährlichen Angreifer auf der Bank sitzen.
Die Heimmannschaft brauchte ein wenig bis sie in die Partie fand. Ganz im Gegensatz traten die Lauterbacher auf. Diese waren von Beginn an im Spiel und hatten mehr Zugriff auf den Gegner. Wahrscheinlich auch deswegen gingen die Gäste schon nach nur 6 Spielminuten in Führung. Knapp vor dem Strafraum brachte Glaß die Nummer 10 der Lauterbacher zu Fall. Diesen Freistoß verwandelte Scholz sehr hart und präzise ins lange Eck. Nach diesem Gegentreffer waren die Gastgeber plötzlich hellwach. Dem FSV gelang es nun präzisere Akzente nach vorn zu setzen. So näherten sich die elf von Trainer Dörfel langsam an das Gästetor an. Es dauerte nur bis zur 18. Minute und der Ausgleich fiel. Bei Ballbesitz der Lauterbacher in deren Hälfte machten die Klingenthaler Druck auf die Abwehr. Die Verteidiger wurden hektisch und spielten einen ungenauen Pass, den Weißbach abfing und die Kugel im Tor unterbrachte. Auch nach dem Ausgleichstreffer gingen die Hausherren nicht vom Gas. Der FSV erspielte sich weiterhin Chancen, welche aber Burkhardt, Horna und Meinl vergaben. Aber auch die SG aus Lauterbach hatte zwei Großchancen in Führung zu gehen. Kurz vor der Halbzeit mussten die Blau-Gelben noch einen Rückschlag wegstecken. Nach einem Diagonalball in den Strafraum versuchte Ebers den Ball an der Grundlinie zu klären, schoss dabei Seifert an und die Kugel fiel vor die Füße von Lauterbachs Roßbach, welcher das Leder unhaltbar aus 16 Metern in die Maschen beförderte.
Trotz des Rückstandes wusste Coach Dörfel seine Männer in der Kabine zu motivieren und brachte mit Pilz und Leistner für Meinl und Burkhardt mehr Tempo in die Partie.
Der FSV ´90 kam schwungvoll aus der Pause und den Spielern war der Wille zum Siegen ins Gesicht geschrieben. Besonders die beiden Eingewechselten brachten viel Schwung in die Partie. Die FSV-Angreifer stürmten unermüdlich Richtung Lauterbacher Tor. So hatte Weißbach bereits nach 60 Minuten den erneuten Ausgleich auf dem Fuß. Der Blau-Gelbe 8er stibitzte sich den Ball von einem Verteidiger der SG und lief in vollem Tempo auf das Gästetor zu. Seine Mitspieler hatten den Torschrei schon auf den Lippen, als der Offensivmann diese Riesenchance vergab. Nach kurzem Ärger über die vergebene Chance machten die Blau-Gelben weiterhin Druck. Ganze 15 Minuten danach folgte endlich die Erlösung. Horna und Weißbach standen für einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze bereit. Horna führte diesen aus und beförderte ihn mit einem strammen Schuss aufs Tor. Der Ball wurde leicht abgefälscht und fand den Weg ins Tor. Nach diesem Ausgleich war der FSV ´90 zu 100 Prozent überzeugt, dass nur sie, die Heimmannschaft, als Sieger vom Platz gehen können. Die Chancen zum Siegtreffer blieben dabei nicht aus. Selbst Captain Dörfel hielt es nicht mehr in der Abwehr. Nach einer vergebenen Ecke von Weißbach, die immerhin einen Einwurf für den FSV einbrachte, blieb der Abwehrchef mit vorn. Der Einwurf kam bei Dörfel an und dieser ließ auf der Flügelposition unbekannte Fähigkeiten aufblitzen. Die Nummer 2 dribbelte an einem Verteidiger vorbei und flankte nach innen. Die Hereingabe wurde allerdings abgeblockt. Die folgenden Ecke schlug Ebers auf Glaß, der zum ersten Pfosten geeilt war. Doch der Ball wurde zunächst vom Kapitän der Gäste geblockt. Glaß stand mit dem Rücken zum Tor und brachte den Ball mit der Hacke knapp vors Tor. Dort hielt Patrick Pilz alias „The Gun“ den Fuß hin und netzte ein. Die Führung geriet bis zum Ende nicht mehr in Gefahr und die Klingenthaler ziehen nun in die 1. Pokalrunde ein. Auf diese starke Leistung kann das Trainerteam und die Mannschaft sehr stolz sein und sich auf die nächste Runde freuen. Dort wartet der SV Merkur 06 Oelsnitz II. Die Partie findet am Samstag um 15 Uhr auf dem Mittelbergsportplatz statt. Mit einer guten Leistung kann auch in dieser Begegnung alles möglich sein, denn im Pokal ist alles möglich! Auf geht´s Männer!

Vorschau 1.Pokalrunde

FSV 1990 Klingenthal - SV Merkur 06 Oelsnitz 2

Nach dem Sieg gegen die SG Traktor Lauterbach (3:2) in der Ausscheidungsrunde des Wernesgrüner Vogtlandpokals steht für unseren FSV am morgigen Samstag die 1.Pokalrunde an. Gegner ist, nach einem knappen 2:1-Auswärtssieg bei der TSG Ruppertsgrün, der SV Merkur 06 Oelsnitz 2.

Die letzten zwei Aufeinandertreffen der beiden Teams fanden in der Saison 14/15 statt. Nachdem unser FSV das Hinspiel auf dem heimischen Mittelberg mit 2:0 für sich entscheiden konnte, setzte es im Rückspiel auf dem Oelsnitzer Kunstrasen eine derbe Niederlage (6:1). Zu allem Überfluss verlor Burkhardt jegliche Selbstkontrolle und bekam nach bösem Foul an seinem Gegenspieler zu Recht Rot, sodass unser FSV die Partie zu zehnt beenden musste.

Personell muss sich das Trainerteam aufgrund von Verletzungen sowie privaten Absagen mit einigen Veränderungen in der Startelf befassen: mit Passon (Knie) und Ebers (privat) fehlen zwei Starter des vorangegangenen Wochenendes. Zudem steht hinter einem Einsatz von Seifert, der bereits letztes Wochenende angeschlagen spielte, ein Fragezeichen. Weiterhin muss das Trainerteam mit Carlos Engelhardt, Pascal Ziegner (beide aus der eigenen A-Jugend) sowie Seidl (Leistenverletzung) auf weitere wichtige Akteure verzichten. Neu dabei sein werden Schramm, Söldner und Müller.

Trotz aller Ausfälle und der leichten Außenseiterrolle will unser FSV an die gute Leistung gegen Lauterbach anknüpfen, in die 2.Pokalrunde einziehen und weiter Selbstvertrauen für die kommende Saison tanken. Dafür wird mehr den je die Unterstützung der Schupptras und aller weiteren FSV-Anhänger notwendig sein, denn die Oelsnitzer brachten bereits zum vorletzten Aufeinandertreffen eine Horde sie frenetisch anfeuernder Anhänger mit...SCHUPPTRAS, WIR BRAUCHEN EUCH!

Anpfiff der Begegnung ist wie gewohnt 15 Uhr. Leiter der Partie ist Sportfreund Filc.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

Vorschau 2.Pokalrunde

FSV 1990 Klingenthal - SV Fronberg-Schreiersgrün

Am kommenden Samstag steht für unseren FSV das schwerste, aber vermutlich auch das prestigeträchtigste Pflichtspiel der Spielzeit 2016/2017 an, wenn man Zuhause den Vogtlandligisten SV Fronberg-Schreiersgrün zum K.o.-Spiel um den Einzug in die nächste Runde des Wernesgrüner Vogtlandpokals empfängt.

Die Schreiersgrüner mussten in der ersten Pokalrunde ins nur 3,8 km entfernte Rebesgrün reisen und wurden dort vom ansässigen Kreisligisten SV Blau-Weiß Rebesgrün empfangen - eine Aufgabe, die den Grünen nur wenig Mühe bereitete: 0:6 lautete das Ergebnis nach 90 Minuten.
Aber auch gegen höherklassige Teams wussten die Männer von Trainer Daniel Fahrenholz zu überzeugen, so z.B. beim Sieg im Vorbereitungsspiel gegen den SV Merkur 06 Oelsnitz (3:2). Auch in der Kampf um die diesjährige Meisterschaft zählt der Vogtlandligist aus dem Göltzschtal zum engeren Favoritenkreis
Nicht, dass die Aufgabe schon schwer genug wäre, kämpft unser FSV weiterhin mit Personalproblemen: Passon und Seidl fehlen weiterhin verletzt, Glaß, Müller und Horna, Torschütze zum 1:0 gegen den SV Merkur 06 Oelsnitz 2, fehlen aus privaten Gründen. Zudem steht hinter den angeschlagenen Weißbach und Leistner weiterhin ein großes Fragezeichen. Wieder in den Kader rücken werden Flügelspieler Ebers und Außenverteidiger Seifert.
Objektiv betrachtet, spricht also nur wenig für unseren FSV und es würde schon an ein mittelgroßes Fußballwunder grenzen, wenn unser FSV in die nächste Runde des Pokalwettbewerbs einziehen würde.
Aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wie gegen den 1.FC Rodewisch (2:4) sowie einer kompakt stehenden Defensive wie gegen den SV Merkur 06 Oelsnitz 2 am vergangenen Wochenende besteht eine sehr kleine Möglichkeit das Fußballwunder wahr werden zu lassen und diese Chance werden unsere Männer um jeden Preis nutzen wollen.

Wir laden also herzlich ein, am Samstag, den 20.08, um 15 Uhr, wenn unser FSV Zuhause den SV Fronberg Schreiersgrün empfängt und das nächste Ausrufezeichen in der noch jungen Saison setzen will! Bitte unterstützt uns, feuert uns an und peitscht uns nach vorn, sodass wir gemeinsam einen denkwürdigen Fußballnachmittag erleben werden!!

Spieltagsvorschau mal anders

Aufgrund des bevorstehenden ersten Spiels um die Meisterschaft für unseren FSV befragte die Online Redaktion Trainer Rico Dörfel zu folgenden Themen:

Welches Ziel habt ihr euch für die bevorstehende Kreisklasse Saison gesteckt?
“Wir haben klar in der Mannschaft und auch in der Öffentlichkeit Platz 1-2 als Saisonziel kommuniziert! Das würde denn Aufstieg bedeuten. Aufgrund der Tatsache das wir seit Jahren das erste mal ohne Punktabzug starten, ist es uns möglich dieses Ziel als reell anzusehen!
An dieser Stelle vielen Dank an unsere vier Sportfreunde, die sich bereit erklärt haben als Schiedsrichter zu fungieren.“

Wie zufrieden bist du mit der Vorbereitung deiner Jungs?
“Die Vorbereitung lief in meinen Augen top. Wir hatten eine durchschnittliche Trainingsbeteiligung von 16 Leuten! Spitzenwert war 20. Das zeigt das alle willens sind ihren Teil beizutragen.
Die Vorbereitungsspiele wurden überwiegend erfolgreich absolviert. Auch wenn man gegen Coschütz und im Pokal gegen Schreiersgrün noch Lehrgeld bezahlen musste. Aber immerhin gelang es uns im Pokal zwei höherklassige Mannschaften auszuschalten!“

Wie stellt sich die Personalsituation derzeit da?
“Eigentlich sehr gut. Wir sind dieses Jahr in der Lage nach einem Jahr Pause eine zweite Mannschaft zu stellen. Diese ist wichtig, um allen Spielern die nötige spielpraxis zu gewährleisten und um unsere vier A-Junioren an den Männerbereich heranzuführen. Natürlich macht es der große Kader für das Trainergespann auch schwer immer die richtigen Entscheidungen zu treffen und es wird sicherlich den einen oder anderen Härtefall geben. Aber gerade dann zeigt sich, ob wir als Team schon soweit sind, um persönliche Belange hinten anzustellen und unserem gemeinsamen Ziel unterzuordnen!“

Nun zum kommenden Spieltag. Wie schätzt du unseren Gegner ein?
“Mit Ruppertsgrün erwartet uns im ersten Spiel gleich ein schwerer Gegner, den ich trotz der Niederlage am ersten Spieltag mit zu den Aufstiegsanwärtern zähle! Ruppertsgrün erreichte in der letzten Saison trotz neun Punkten Abzug noch den dritten Platz, was die Relegation bedeutete. Dort spielten sie einmal remis und verloren das zweite Spiel in Elsterberg. Wie ja bekannt ist, haben wir uns in beiden Spielen gegen Elsterberg schwer getan und beide Male remis gespielt. Und mit Ronny Jordan haben sie den Torschützenkönig der letzten Saison in ihren Reihen. 24 Buden sprechen für sich. Wir werden sie also auf keinen Fall unterschätzen. Trotzalledem wollen wir natürlich mit einem Heimsieg in die Saison starten.“

Mit Weißbach und den Langzeitverletzten Passon und Seidl...
“...fehlen 3 potenzielle Stammspieler und wichtige Stützen der Mannschaft. Trotzdem werden wir eine schlagkräftige Truppe stellen und den Ausfall durch mannschaftliche Geschlossenheit kompensieren.“

Soviel zum Interview mit Trainer Rico Dörfel. Anpfiff der Begegnung am Samstag ist 15 Uhr auf dem heimischen Mittelberg Sportplatz.

AUF GEHT'S FSV!!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!!!

Spielbericht

FSV 1990 Klingenthal – TSG Ruppertsgrün 1:0 (0:0)
Aufstellung: Söldner – Schramm, Dörfel (C), Schanz – Burkhardt, Rasch, Glaß, Leistner – Ebers – Horna, Pilz

Bank: Meinl, Seifert, Jehring, Fenn

Klingenthal erkämpft sich den Sieg
Von Anfang an bot sich den Zuschauern eine zähe Partie. Insgesamt waren Highlights in diesem Spiel Mangelware. Die Klingenthaler konnten nur schwer in die Begegnung finden und die TSG aus Ruppertsgrün versuchte nur über lange und ungenaue Bälle zu Offensivaktionen zu kommen. So kam es in den ersten Minuten zu keiner nennenswerten Szene. Erst nach ca. 20 Minuten tasteten sich beide Mannschaften an das jeweils gegnerische Tor heran. Die Ruppertsgrüner konnten sich zwar einige Male durch das FSV-Mittelfeld spielen, jedoch konnte die TSG ihre Offensivaktionen nur selten bis vor bzw. auf das Tor von Söldner bringen. Spätestens bei der Klingenthaler Nummer 1 war Endstation für die TSG-Angreifer. Aber auch die FSV-Offensive war bis dahin wach geworden. Die beste Chance des Spiels hatte Horna nach 35 Minuten, als er aus 10 Metern den Ball ins Tor schieben wollte und der Ruppertsgrüner Schlussmann den Torschrei der FSVler verhinderte. Weitere Chancen in der ersten Hälfte hatten zudem noch Pilz, Leistner, Glaß, Ebers und Burkhardt. Aber auch aus diesen Situationen konnten die Blau-Gelben keinen Profit schlagen.
In der Pause appellierte Coach Dörfel an seine Männer, dass es bei so einem Spiel Geduld braucht und man jederzeit für einen „Lucky-Punch“ gut sei.
Zunächst kamen beide Mannschaften nur schwer wieder zurück ins Spiel. Wieder sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild, wie in Durchgang eins. Beide Mannschaften hatten nur wenige Torchancen. Viel mehr spielten sich die meisten Szenen im Mittelfeld mit vielen Zweikämpfen und Querpässen ab. Die Gäste hatten ihre beste Torchance nach 65 Minuten, als der Schiedsrichter die Partie nach der Trinkpause wieder freigab und die FSVler noch nicht zu 100% wieder auf dem Platz waren. So konnten sich die Ruppertsgrüner sehr leicht durch die FSV-Hintermannschaft spielen und scheiterten letztendlich an Söldner.
Die spielentscheidende Situation ereignete sich nach 88 Spielminuten. In Minute 87 gab es einen Freistoß für die Klingenthaler. Dieser wurde abgewehrt, doch durch Burkhardt blieben die Hausherren in Ballbesitz. Über Glaß und Rasch kam der Ball auf die rechte Seite zu dem aufgerückte FSV-Libero und Kapitän Dörfel. Dieser schlug eine feine Flanke auf den freistehenden Horna. Doch dessen gefährlicher Kopfball wurde vom Ruppertsgrüner Keeper pariert. Der Schlussmann konnte das Leder jedoch nicht festhalten und der Ball kam als Abpraller zentral in die Mitte außerhalb des Strafraums. Dort stand Glaß goldrichtig und konnte mit einem Nachschuss das Leder im Tor unterbringen.
Mit diesem Treffer war der erste Dreier für den FSV ´90 Klingenthal gesichert. Doch am nächsten Wochenende wird eine Leistungssteigerung erforderlich sein, um den bisherigen Spitzenreiter aus Trieb zu schlagen. Im ersten Auswärtsspiel wartet somit ein Spitzenspiel der Liga auf die Zuschauer. Mit einer konzentrierten Leistung möchten auch dort die Männer von Trainer Rico Dörfel einen Sieg einfahren.
Auf geht´s Männer und Glückwunsch zum ersten Sieg!

Spieltagsvorschau

TSV Trieb - FSV 1990 Klingenthal

Am kommenden Samstag erwartet Coach Rico Dörfel und seiner Männer ein heißer Tanz, wenn man auswärts beim derzeitigen Spitzenreiter TSV Trieb antritt. Die TSVler, die sich vor der Saison mit zahlreichen A-Jugend Spielern vom VfB Auerbach verstärkt haben, zeigten in Ihren ersten vier Pflichtspielen, dass Ihn dieser Saison mit Ihnen zu rechnen ist: im Pokal gegen den Kreisligisten SV Morgenröthe Rautenkranz gelang ein starker 6...:3-Heimsieg, ehe man sich in der 1.Pokalrunde dem Vogtlandklasseteam aus Jößnitz mit 1:2 geschlagen geben musste. In der Liga gelang ein souveräner Sieg gegen die TSG Ruppertsgrün (1:4) sowie ein Kantersieg vor heimischen Publikum, als man den SV Londa Rothenkirchen mit 13:2 vom Platz fegte. Darauf schrieb die Freie Presse “Trieb schockt mit seinen Resultaten die Konkurrenz“.
Bester Torjäger der Trieber ist Madhi Jafari, der die Torjägerliste der 1.Kreisklasse Staffel 1 derzeit mit sechs Saisontreffern anführt - die Verteidigung um den angeschlagenen Libero Dörfel steht also vor einer interessanten Aufgabe.
Die TSVler wissen natürlich um Ihre derzeitige Verfassung und geben sich auf Ihrer Homepage entsprechend selbstbewusst:

“...das nächste Trieber Fussball-Fest???
Im 2. Heimspiel in Folge erwarten wir den FSV aus Klingenthal. Dieser hat sich vor der Saison ganz klar den Aufstieg zum Ziel gesetzt. Im bisher einzigen Saisonspiel der Gäste gelang ihnen am letzten WE ein mühevoller 1:0 Sieg gegen [Ruppertsgrün]. Da liest sich die Vita des TSV schon eindrucksvoller (4:1,13:2). Bei sicherlich wieder schönem Wetter dürfen wir gespannt sein, wie sich unsere Harzbergtruppe gegen den selbsternannten Aufstiegsanwärter präsentiert..?“

Personaltechnisch spitzt sich die Situation bei unserem FSV weiter zu: zusätzlich zu den Langzeitverletzten Seidl und Passon wird am kommenden Spieltag Burkhardt (privat abgesagt) fehlen. Zudem steht hinter den Angeschlagenen Weißbach (Leiste), Dörfel (Schulterverletzung) und Meinl (Grippe) ein großes Fragezeichen.
Aber auch wenn die Vorzeichen derzeit eher für Trieb als für unseren FSV sprechen, hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass unsere Männer gerade in schwierigen Spielen für echte Ausrufezeichen gut sind.
Geleitet wird die Partie von Tino Nürnberger, Anpfiff auf dem Trieber Sportplatz ist wie gewohnt 15 Uhr.

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

3.Spieltag/Saison 2016/2017

TSV Trieb - FSV 1990 Klingenthal 2:1 (2:0)

Aufstellung: Söldner - Schramm, Rasch(C), Fenn - Leistner, Glaß, Jehring, Schanz, - Horna, Ebers - Pilz

Bank: Meinl, Weißbach

Am Samstag gastierte der FSV ´90 in Trieb. Dort wollten die Männer von Coach Dörfel an den erfolgreichen ersten Spieltag anknüpfen.Das Trainerteam mit Dörfel und Weißbach, welches selbst verletzt und angeschlagen war, musste sich schon bei der Aufstellung mit vielen Personalproblemen herumschlagen. Erst am Samstagvormittag gaben Pilz und Horna ihr "Go" für die Partie. Auch im zentralen Mittelfeld musste ein "neues" Duo auftreten, da Rasch für Dörfel auf die Libero-Position zurückgezogen werden musste, kam Jehring ins Team.
Zu Beginn konnte sich der FSV gut ordnen und stand defensiv relativ gut. Bis auf lange Bälle konnten die Gastgeber die Klingenthaler nicht in Schwierigkeiten bringen. Dies war aber nur von kurzer Dauer.Schon nach 3 Minuten landete ein solcher Pass glücklich bei Paulus,durch Einwirkung von Schramm, der Rasch nach einem Abstimmungsfehler mit einer Kopfballverlängerung überlupfte. Dieser umkurvte den herauskommenden Söldner und schob die Kugel flach ins Tor ein. Danach konnte sich die FSV-Defensive neu formieren und fand seine Ordnung wieder. Doch bei langen Bällen bleiben die Klingenthaler weiterhin anfällig und so kam Trieb auch in der 26. Minute zur 2:0 Führung - wieder durch Paulus. Dieser startete allerding aus abseitsverdächtiger Position und der FSV-Schlussmann kam auf den ersten Metern nur zögerlich aus seinem Kasten. Dadurch kam Paulus eher an den Ball und überlupfte Söldner.
Nun hatte Klingenthal einen 2-Tore-Rückstand aufzuholen gegen den Tabellenführer. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte Ebers für den FSV die wohl dickste Chance zum Anschlusstreffer. Durch einen Abwehrfehler der TSVler erkämpfte sich Ebers den Ball und der antrittstarke Spieler war plötzlich allein vor dem Tor. Der Versuch das Spielgerät in der linken unteren Ecke zu versenken schlug allerdings fehl. Der Ball ging Knapp am Tor vorbei.
So blieb es beim 2:0 zur Halbzeit. In der Kabine motivierte Dörfel seine Elf und die Mannschaft ging mit Entschlossenheit wieder auf den Rasen zurück. Vor aller Entschlossenheit blieb allerdings die Hektik in der Offensive und einige Unsicherheiten erhalten. Zwar erspielten sich die FSVler Chancen, jedoch fehlte es an der zwingenden Notwendigkeit das Leder im Netz zu platzieren. Nach 61 Minuten brachte Trainer Dörfel den angeschlagenen Weißbach für Schramm, um den Rückstand aufzuholen.Der Achter belebte das Offensivspiel sofort. Es kamen endlich genaue und tödliche Pässe auf die Stürmer und Flügelspieler. Siebzehn Minuten nach seiner Einwechslung zeigte Weißbach, wie wichtig er für das Team ist. Auf der Außenbahn bekam der Spielmacher den Ball, zog von rechts nach Innen und plazierte die Kugel mit dem Außenrist unter der Latte - 2:1. Bei dieser Aktion verletzte sich der Torschütze aber auch. Beim Heraushumpeln hielt er sich die angeschlagene Leiste. Mit Meinl kam nun ein anderer Stürmer für die letzten zwölf Minuten.Da die Klingenthaler nun sehr offensiv standen, waren sie natürlich gegen Konter sehr anfällig und der TSV Trieb kam dadurch zu Chancen. Doch aus diesen entstand glücklicher Weise kein weiteres Tor. In dieser Zeit gab es nur noch eine nennenswerte Aktion des FSV zu vermerken. Zum wiederholten Male hatte Ebers einen Treffer auf dem Fuß. Von der rechten Außenbahn flankte Horna den Ball zentral vors Tor, wo Ebers lauerte. Der Neuner schraubte sich hoch und köpfte den Ball auf das Tor. Das Leder ging leider nur auf das Tornetz. So gingen am Ende die Gastgeber als Sieger vom Platz und konnten ihre Siegesserie mit einem umkämpften Triumph fortsetzen.
Für den FSV heißt es nun diese Niederlage schnell zu vergessen und am kommenden Samstag wieder in die Spur zu finden. An diesem Tag wird der FSV den SV Londa Rothenkirchen um 15 Uhr auf dem Mittelbergsportplatz empfangen.

Vorschau 4. Spieltag 1.KK Staffel 1

FSV 1990 Klingenthal – SV Londa Rothenkirchen

Am kommenden Samstag empfängt unser FSV Zuhause den SV Londa Rothenkirchen und will nach der Niederlage beim TSV Trieb wieder an die ersten beiden Tabellenplätze anknüpfen.
Die Rothenkircher gewannen zwei ihrer ersten drei Saisonspiele (5:3 gegen die SpVgg Zobes, 2:1 gegen die SG Limbach) und stehen derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Am zweiten Spieltag setzte es eine bittere 13:2-Auswärtsniederlage beim TSV Trieb. Bester Torschütze der Rothenkirchner ist David Müller mit aktuell drei Saisontreffern.

Trainer Rico Dörfel zu unserem kommenden Gegner: "Der SV Londa Rothenkirchen ist eine uns bisher unbekannte Mannschaft. Trotz alledem wollen wir kommenden Samstag keine Punkte abgeben, sondern stattdessen unsere Heimstärke weiter untermauern. Die Punkte werden in Klingenthal bleiben."

Personell steht das selbst angeschlagene Trainergespann vor der vielleicht schwierigsten Aufgaben Ihrer bisherigen Trainerlaufbahn: neben Dörfel und Weißbach fehlen weiterhin die Langzeitverletzten Seidl und Passon sowie Jehring (Urlaub) und Torwart Söldner (privat). Hinzu kommt, dass Ebers arbeitsbedingt lediglich für die zweite Halbzeit zur Verfügung steht. Ein Fragezeichen steht hinter einem Einsatz von Glaß, welcher das gestrige Training grippalbedingt absagen musste. Im Vergleich zum Spiel beim TSV Trieb wird lediglich Burkhardt wieder zur Mannschaft hinzustoßen. Somit dürfte sich der ein oder andere Spieler, welcher bisher lediglich in der Reserve unseres FSVs zum Zug kam, Hoffnung auf eine entsprechende Einsatzzeit für unsere erste Männermannschaft machen.

Dörfel zur Personalsituation: "Die Personalsituation ist angespannt. Besonders der erneute Ausfall von Weißbach wiegt schwer und wirft uns offensiv stark zurück. Allerdings bin ich mir sicher, dass alle Spieler unseres großen Kaders die Qualität haben uns zu helfen, sodasss wir die schwierige Phase überstehen. Auf die erfahrenen Spielern wird natürlich etwas mehr Verantwortung zukommen. Unser Saisonziel bleibt trotz allem Hin und Hers der Aufstieg."

Weiterhin treffen aufeinander:
SG Pfaffengrün – TSG Ruppertsgrün
Post SV Plauen – TSV Trieb
SG Limbach – SpG Eichigt/Triebel
SpVgg Zobes – VSG Weißensand

Anpfiff der Begegnung auf dem heimischen Mittelberg Sportplatz bleibt wie gewohnt 15 Uhr. Leiter der Partie ist Sportfreund Heiko Reß.
AUF GEHT’S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

4. Spieltag/ Saison 2016/2017

FSV 1990 Klingenthal - SV Londa Rothenkirchen 4:2 (0:0)

Aufstellung: Rasch (C) - Fenn, Siegel, Schramm - Burkhardt, Glaß, Seifert, Schanz - Ebers - Leistner, Pilz

Bank: Meinl, Müller

Klingenthal zeigt Comeback-Qualitäten

Es war ein umkämpftes Spiel an einem regnerischen Samstagnachmittag.
Zunächst wurden Dörfel und Weißbach erneut mit Personalproblemen konfrontiert, als Horna am Vormittag verletzungsbedingt absagen musste. Somit rutschte Leistner neben Pilz in den Sturm. Außerdem bot Dörfel den jungen Siegel auf der Libero-Position auf.
Zu Beginn spielten die Blau-Gelben sehr ordentlich und versuchten, trotz der neu formierten Hintermannschaft, ihr Spiel ruhig und konzentriert aufzuziehen. Nach einer knappen viertel Stunde warf man dies über den Haufen, jedoch sehr zum Verärgernis des Trainergespanns. Die Spieler behielten in ihren Aktionen nicht mehr die Ruhe und man verlor zu einfach und zu schnell den Ball. So kam Hektik in die Partie. Diese war aber zum Glück ins Spiel beider Teams eingekehrt. Dadurch sahen die Zuschauer, die trotz des schlechten Wetters gekommen waren, einige Fehler auf beiden Seiten, welche zu Torchancen führten. Eingebracht haben die Chancen auf beiden Seiten nichts. Für den FSV vergaben Pilz, Leistner und Ebers und die Angreifer Müller und Marschner taten selbiges auf der anderen Seite. Dies war aber auch den guten Leistungen von Siegel und Fenn zu verdanken. Ersterer schlug nach ca. 35 Minuten an der Mittellinie über den Ball, bügelte den Fehler aber wieder aus, indem er die darauffolgende Chance von Müller noch vor der Torlinie klärte.Auch in der letzen Aktion vor der Pause glänzte Siegel wieder mit seinem Einsatz. Der Libero grätschte zusammen mit Fenn einen heranstürmenden Rothenkirchner Angreifer ab, welcher ohne diesen Einsatz allein nur noch Rasch vor sich gehabt hätte. Somit ging es mit einem torlosem Unentschieden in die Pause.
In dieser appellierte Dörfel an seine Elf, dass man sich wieder auf eine geordnete und disziplinierte Leistung besinnen sollte. Und Dörfels Team versuchte die Taktikvorlage wieder mehr umzusetzen.
In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit hatte es den Anschein, als ob der FSV in Führung gehen würde, doch Pilz und Ebers ließen erneut Chancen liegen. Umso überraschender kam der Führungstreffer für die Gäste. Rasch fing einen harmlosen Ball sicher ab. Anschließend wollte er das Spiel schnell machen und die FSV-Stürmer mit einem langen Ball in Szene setzen. Doch dazu kam es nicht. Der Keeper setzte den Abschlag zu tief an und traf Siegel. Der Ball prallte von dessen Rücken ab und fand den Weg zum Rothenkirchner Stürmer David Müller.Der Zehner musste die Kugel nach 58 Minuten nur noch ins leere Tor schieben. Die Freude über den Führungstreffer hielt bei den Gästen aber nicht lange an. Direkt nach dem Anspiel setzten die Klingenthaler einen Angriff über Schanz, Ebers und Pilz. Letzterer flankte den Ball von rechts in den Strafraum auf den eingelaufenen Seifert. Der zentrale Mittelfeldspieler hatte zwar Probleme bei der Annahme, aber er behielt die Kugel und passte auf die linke Außenbahn, wo Burkhardt frei war. Die Nummer 16 sah, dass der Torwart zu weit vor seinem Tor stand. Burkhardt nahm volles Risiko und schlenzte die Kugel ins lange Eck. Danach bot sich das gleiche Bild, wie vor den Treffern. Klingenthal war am Drücker und die Spieler aggresiver in den Zweikämpfen. Nach 72 Spielminuten dann der nächste Schock für den FSV. Bei einem langen Ball der Rothenkirchner verschätzte sich Schramm und wieder bekam Müller den Ball. Der Stürmer ließ Rasch keine Chance und markierte die erneute Führung. Dieses Mal durften sich die Männer vom SV ganze 180 Sekunden über die Führung freuen. Mit einem beherzten Antritt tankte sich Ebers durch die Hintermannschaft der Gäste und glich durch einen abgefälschten Schuss aus. Drei MInuten später setzte der Neuner den nächsten Nadelstich gegen die Rothenkirchner. Durch einen Doppelpass auf der Außenbahn mit Burkhardt wurde Ebers freigespielt. Dann musste er sich nur noch eine Ecke aussuchen, um seinen zweiten Treffer zu erzielen. Den Schlusspunkt der Partie setzten auch die Hausherren. Mit einem Konter über die linke Seite setzte sich Pilz ab. Der FSV-Stürmer legte sich den Ball am Torwart etwas zu weit vorbei. Doch bevor ein Verteidiger die Kugel klären konnte beförderte Leistner das Ding in die Maschen.
Am Ende steht ein 4:2 Heimsieg für den FSV ´90 zu Buche. Außerdem kann das Team stolz auf die Mannschaftsleistung sein, nach zweimaligem Rückstand wieder ins Spiel gefunden zu haben. An diesem Tag war das TEAM die entscheidende Variable!!!

Die zweite Mannschaft war ebenso erfolgreich. Die Männer um Kapitän Ingmar Fuchs schlugen den SV Londa Rothenkirchen II mit 1:0 durch einen hervorrganed herausgespielten Treffer von Bauerfeind.

Spieltagsvorschau

SG Pfaffengrün – FSV 1990 Klingenthal

Am kommenden Samstag gastiert der derzeit Tabellendritte beim Tabellenneunten. Oder: SG Pfaffengrün gegen unseren FSV 1990 Klingenthal.
Die Pfaffengrüner rangen dem Tabellenersten TSV Trieb am vergangenen Wochenende ein 1:1-Unentschieden ab und setzten mit dem Punktgewinn gegen den bis dato punktverlustfreien TSV ein kleines Achtungszeichen im vogtländischen Kreisklasse Fußball.
Die weiteren Saisonspiele des Kreisligaabsteigers gleichen aber eher einer Berg- und Talfahrt: nach der 6:0-Auftaktniederlage bei der SpG Eichigt/Triebel besiegten die SGler die VSG Weißensand auf dem heimischen Platz mit 5:1, ehe man sich am darauffolgenden Spieltag der bis dato punktlosen TSG Ruppertsgrün Zuhause mit 0:1 geschlagen geben musste. Man darf sich also begründet die Frage stellen, wie hoch der Punktgewinn beim TSV Trieb einzuschätzen ist.
Trotz alledem gilt es die SG Pfaffengrün keineswegs zu unterschätzen. Besonders auf SG-Torjäger Birk Hannes Gräntzel (3 Saisontore) sollte die FSV-Defensive ein Auge haben. Dennoch zählt für alle Aktiven nichts Geringeres als ein Auswärtssieg, um das große Saisonziel wahr werden zu lassen.
Die Personalsituation dürfte dem Trainergespann Dörfel-Weißbach dieses Wochenende kein Kopfzerbrechen bereiten: aufgrund, dass die SG Pfaffengrün über keine Reserve verfügt, sollten alle Spieler für einen möglichen Einsatz in der Ersten zur Verfügung stehen. Fehlen werden die Verletzten Passon und Weißbach sowie Horna. Hinter einem Einsatz von Seifert (Erkältung) und Spielertrainer Dörfel (Schulterverletzung) steht derzeit noch ein Fragezeichen. Burkhardt stößt nach einer Woche Abstinenz wieder zur Mannschaft hinzu.
Anpfiff auf dem Rasenplatz an der Hauptstraße in Treuen bleibt wie gewohnt 15 Uhr. Leiter der Begegnung ist Schiedsrichter Jänner.

AUF GEHT’S FSV. KÄMPFEN UND SIEGEN!

#SGPfaffengrünFSV1990Klingenthal

6. Spieltag/ Saison 2016/2017
SG Pfaffengrün - FSV 1990 Klingenthal 1:0 (0:0)
Aufstellung: Söldner – Fenn, Rasch (C), Schramm - Burkhardt, Glaß, Jehring, Schanz - Siegel - Leistner, Pilz
Bank: Fischer, Meinl, Bauerfeind
Klingenthal fehlt es an Offensiv-Aktionen
Im Auswärtsspiel bei der SG Pfaffengrün konnten die Klingenthaler an diesem Wochenende nicht überzeugen. Zum einen fehlte es über die gesamten 90 Minuten an konsequent zu Ende gespielten Angriffen. Zudem stimmten Abstände und Abstimmungen, in einer abermals neu formierten Startelf, nicht. So kamen in der Anfangsphase die Pfaffengrüner meist vors Tor der Klingenthaler, weil der FSV zu weit von den heimischen Angreifern entfernt stand und die Passwege nicht zustellte. Auch die Passquote der Blau-Gelben kann sich an diesem Spieltag nicht sehen lassen. Ein Anblick, der dem Trainerteam die Haare ausfallen ließ, wenn denn noch welche vorhanden waren.
Nach 15 Minuten kam dann schon der erste Schock für das verletzungsgeplagte Team der Gäste. Leistner wollte seinen Gegenspieler mit einer schnellen Drehung abhängen, doch der Pfaffengrüner trat dem 15er auf den Fuß, wobei sich Leistner das Knie verdrehte. Schon nach einer viertel Stunde musste Dörfel den schnellen Dribbler aus der Partie nehmen und brachte Meinl aufs Feld. Bis zur Halbzeit kam Klingenthal nur zu Chancen durch Pilz, Meinl und Jehring. Die jedoch am Tor vorbei gingen oder von den Pfaffengrünern abgeblockt wurden. Die Heimmannschaft hingegen kam in Abschnitt eins zu mehr Offensiv-Szenen, welche sie wegen ungenauen Flanken oder Zweikämpfen mit Fenn, Rasch und Schramm nicht nutzen konnten. Auch Söldner musste sein Team einige Male vor dem Rückstand bewahren.
In der Pause machte Dörfel seinen Männern eine deutliche Ansprache. Die Unzufriedenheit war dem Coach ins Gesicht geschrieben.
Doch diese Sollte sich leider im zweiten Durchgang nicht legen. Die Klingenthaler, die sich nun viel vorgenommen hatten, versuchten nun besser ins Spiel zu kommen. Wenige Minuten lang hatte man das Gefühl, als ob der FSV so langsam Fahrt aufnehmen könnte. Genau in diesen ersten Minuten kam der Nackenschlag des Spiels für die Blau-Gelben. Im Mittelfeld bekam Pilz den Ball, der aber zu lange brauchte die Kugel wegzuspielen. Die Pfaffengrüner eroberten vom Elfer den Ball und spielten einen langen Pass in die Spitze. Der Angreifer der SG konnte den Pass zwar nicht richtig annehmen, doch dieser bekam eine zweite Chance, weil Rasch den Stürmer wieder anköpfte. Der Ball landete vor den Füßen des Offensivmannes. Den Abschluss konnte weder Rasch noch Söldner vereiteln und das Leder landete im Tor.
Nun mussten die Klingenthaler einen Rückstand aufholen. Es sei vorweggenommen, dass dies nicht gelang. Nach 70 Minuten musste Dörfel dann den nächsten Spieler angeschlagen aus der Partie nehmen. Bauerfeind kam für Glaß – somit waren für die letzten 20 Minuten drei Angreifer auf dem Feld, doch diese konnten bis zum Schluss in keiner Situation mehr in Szene gesetzt werden. So musste der FSV ´90 die Punkte den Pfaffengrünern überlassen.
Nun ist die Aufgabe der Trainer und der Mannschaft diese Niederlage aus dem Kopf zu kriegen und wieder zurück zu alter Stärke zu finden. Nächste Woche kann man diese zu Hause gegen die Eintracht aus Auerbach wieder zeigen, wenn man Lauffreude, Passgenauigkeit und Durchschlagskraft wieder in das Spiel einbringen kann.
Auf geht´s Männer!

Spieltagsvorschau 7.Spieltag 1.Kreisklasse Staffel 1
FSV 1990 Klingenthal - SV Eintracht Auerbach

Nach der Niederlage am letzten Spieltag kommt es für unseren FSV darauf an wieder in die Spur zu finden! Eigentlich kommt mit der Eintracht aus Auerbach auch der richtige "Aufbaugegner" nach Klingenthal! Mit drei Punkten und einer 1:10 Niederlage am letzten Spieltag wäre die Eintracht wahrscheinlich schon mit einem Punkt in Klingenthal zufrieden!
Leider ist unser FSV im Moment für einige Überraschungen in jeglicher Hinsicht gut!
Aufgrund andauernder zahlreicher Ausfälle und daraus resultierenden ständigen Wechseln in der Aufstellung gelingt es unserer Mannschaft einfach nicht den Fußball zu spielen den sich das Trainerteam wünscht. Auch morgen wird es einige Veränderungen in der Mannschaft geben. Fenn fehlt arbeitsbedingt und Leistner gesellt sich leider zur langen Liste der Verletzten!
Aufgrund der personellen Situation und der letzten gezeigten Leistungen gibt es keinen Grund für unsere Mannschaft die Elf aus Auerbach zu unterschätzen!
Nichtsdestotrotz wird unsere Mannschaft versuchen drei Punkte zu holen, um den Abstand zu den Spitzenplätzen nicht größer werden zu lassen.
Unsere Zweite trifft ab 13:00Uhr auf die Zweite der Eintracht.
Beide Mannschaften freuen sich über zahlreiche Unterstützung!
Anstoß 1.Mannschaft 15:00Uhr

7. Spieltag/ Saison 2016/2017
FSV 1990 Klingenthal – Eintracht Auerbach 9:0 (3:0)
Aufstellung: Söldner – Schanz, Rasch (C), Schramm - Burkhardt, Glaß, Jehring, Ebers - Siegel - Bauerfeind, Pilz
Bank: Engelhardt, Fischer, Dörfel, Seidl, Pöhland

Der FSV schießt sich den Frust von der Seele

Schon im Vorfeld nahm sich das Team von Dörfel und Weißbach eine Menge vor. Zum einen wollte man den schlechten Eindruck der Vorwoche korrigieren und zum anderen sollte die Heimstärke untermauert werden – und so kam es auch.
Schon von Anfang an sah man der Mannschaft die Entschlossenheit ins Gesicht geschrieben. Im Gegensatz zum Auswärtsspiel in Pfaffengrün war schon die Körpersprache eine ganz andere. Klingenthal brauchte nicht lang um in die Partie zu finden. Schon nach wenigen Minuten hatte der FSV bereits Chancen durch Bauerfeind und Pilz. Nicht ohne Grund gingen die Hausherren in der 5. Spielminute, nach einer flachen Hereingabe von Ebers auf Pilz, in Führung. Acht Minuten später fügte sich der Assistgeber selbst zur Torschützenliste hinzu. Nach einem hohen Pass von Glaß nahm der Neuner die Kugel volley und der Schuss flog unter die Latte hinein in die Maschen. Chancen von Seiten der Gäste waren bis dahin Mangelware- und sollten es auch bleiben. Die Eintracht kam nur selten in Offensiv-Aktionen. Meist wurden diese begünstigt von kleinen Unaufmerksamkeiten der Blau-Gelben. Die Defensivkräfte der Gäste kamen im Gegensatz zu deren Stürmern mächtig ins Schwitzen. Noch ließen die Klingenthaler aber ihre zahlreichen Chancen liegen. So gelang dem FSV ´90 „erst“ kurz vor der Halbzeit den verdiente dritten Treffer zu markieren. Wieder war es Pilz der für seine Mannschaft einnetzte. Dieses Mal bekam er die Vorarbeit von Siegel. Dieser legte vor dem Torhüter uneigennützig quer und Pilz musste den Ball nur noch einschieben.
Sehr zufrieden gingen die Hausherren in die Halbzeitpause. Dieses Mal hatte das Trainerteam nur wenig zu bemängeln.
In Durchgang zwei schaltete der FSV keinen Gang zurück und das Team spielte seine Chancen konsequent zu Ende. In der 51. Minute belohnte sich der bis dahin viel gelaufene Siegel mit seinem ersten Saisontreffer. Die Vorlage dafür lieferte Pilz, der im Strafraum den Ball querlegte. Die Gäste hatten sich noch nicht wieder neu formieren können, als es abermals in ihrem Kasten klingelte. Bauerfeind war es dieses Mal, der sich zu den Torschützen gesellte. Nach einem Angriff über rechts bekam Bauerfeind im 16er das Leder und netzte eiskalt ein.
Fünf Minuten später machte der Torschütze Platz für den wiedergenesenen Horna. Der Stürmer mit der Nummer 30 brauchte etwas um in die Partie zu finden.
Nach einer 23-minütigen torlosen Phase markierte Ebers dann seinen Treffer Nummer zwei. Der Neuner zog mit einem Sprint nach innen seinem Gegenspieler davon. An der Strafraumgrenze bekam Ebers den Ball wieder von Glaß. Ein weiterer Schuss, ein weiteres Tor – 6:0. Eine Minute später traf auch Rückkehrer Horna mit einem präzisen Distanzschuss. Die Schlusspunkte der Partie setzten Pilz und Ebers. Beide markierten somit jeweils ihren dritten Treffer des Tages. Pilz machte das Ding nach Vorarbeit von Ebers mit seinem schwachen linken Fuß und der Vorlagengeber bekam sein Kopfballtor in der 90. Minute von Siegel aufgelegt.
Somit konnte der FSV einen Kantersieg zu Hause feiern und das Team kann am kommenden Samstag auf die mannschaftliche und läuferische Leistung aufbauen. Die nächste Partie bestreiten die Männer von Dörfel auswärts bei der SpVgg Zobes.

Die zweite Mannschaft des FSV 1990 Klingenthal bezwang die zweite der Eintracht ebenfalls mit einem Kantersieg von 7:0. Dabei schnürten Meinl und Alex Pöhland jeweils einen Doppelpack. Einen lupenreinen Hattrick legte Seidl hin, der nach einer langfristigen Leistenverletzung wieder auf den Rasen zurückkehrte

Spieltagsvorschau: SpVgg Zobes – FSV 1990 Klingenthal

Nach dem überzeugenden 9:0-Heimsieg gegen den Vorletzten aus Auerbach am vorangegangenen Wochenende, gastiert unser FSV am 8.Spieltag der laufenden Kreisklasse Saison auswärts bei der Spielvereinigung Zobes.
Zobes, noch während der Partie gegen die Eintracht als klarer Punktelieferant beziffert, sorgte am letzten Spieltag für die Überraschung, als man durch den einen Treffer von Kober auswärts beim bisher souverän aufspielenden TSV Trieb mit 0:1 gewann. Durch den etwas überraschenden Sieg verbesserten sich die SpVgg‘ler mit derzeit acht Punkten aus sechs Saisonspielen auf Platz 6.
Bereits an den vorangegangenen Spieltagen zeigten die Männer rund um Trainer Carsten Hörl, dass sie das Zeug haben, auch die nach Höherem strebenden Teams der Liga zu ärgern: neben dem Sieg in Trieb gelang ein Punktgewinn bei der SpG Eichigt/Triebel (0:0) sowie eine knappe Heimniederlage gegen die Drittplatzierte TSG Ruppertsgrün (0:1). Die SpVgg‘ler sollten also spätestens nach dem Sieg in Trieb nicht unterschätzt werden.
Stattdessen täten die Männer von Trainer Rico Dörfel gut daran, an die gezeigte Leistung gegen Eintracht Auerbach anzuknüpfen, d. h. Kompaktheit, Disziplin und mannschaftliche Geschlossenheit müssen noch weiter in den Mittelpunkt rücken. Zudem konnte die Mannschaft, auch aufgrund eines sehr schwachen Gegners, mal wieder das eigene spielerische Potenzial zeigen. Sollte man eine ähnliche Einstellung zum Spiel finden, ist trotz der sich weiter zu spitzenden Personalsituation auch in Zobes mehr drin, als lediglich eine gemütliche Fahrt ins Blaue.
Apropos Personalsituation: Die Lage bleibt unverändert. Neben den bereits in der Vorwoche fehlenden Fenn und Seifert sowie dem Langzeitverletzten Weißbach, muss Trainer Dörfel diese Woche zudem auf Stürmer Pilz und Außenverteidiger Schanz verzichten. Beide Ausfälle wiegen schwer: mit Pilz fehlt hinter Ebers der treffsicherste Spieler der Saison. Jedoch stehen mit Horna und Bauerfeind, welche beide je einen Treffer am vergangenen Spieltag erzielen konnten, zwei erfahrene Stürmer zur Verfügung. Schwerer wiegt die urlaubsbedingt Absage von Schanz, durch welche drei der nominellen vier Außenverteidiger im kommenden Pflichtspiel nicht zur Verfügung stehen. Möglich Ersatzkandidaten sind laut Trainer Dörfel Glaß, Burkhardt oder Jehring. Zudem stehen hinter möglichen Einsätzen von Leistner und dem diese Woche wieder ins Mannschafttraining eingestiegenem Passon zwei große Fragezeichen.
Anpfiff der Begegnung bleibt wie gewohnt 15 Uhr. Leiter der Partie ist Sportfreund David Nemec.

AUF GEHT’S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

8. Spieltag/ Saison 2016/2017

SpVgg Zobes - FSV 1990 Klingenthal 0:2 (0:0)
Aufstellung: Söldner – Glaß, Dörfel (C), Schramm - Burkhardt, Rasch, Jehring, Ebers - Siegel - Horna, Bauerfeind
Bank: Engelhardt, M. Pöhland, Passon, Fuchs

Der FSV erkämpft sich den ersten Auswärtssieg
Unter der Maßgabe endlich den ersten Dreier in der Fremde zu holen, trat der FSV ´90 bei der Spielvereinigung in Zobes an. Zu unterschätzen waren die Gastgeber nicht, welche sich mit einem Sieg in Trieb eine Menge Respekt einholten.
Zunächst begann der Tag mit einer bitteren Nachricht. Der in der Vorwoche zurückgekehrte Seidl musste erneut wegen Leistenproblemen absagen.
Nichtsdestotrotz gelang es den Klingenthalern wieder eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen. Ein langes Abtasten beider Mannschaften konnten die Zuschauer nicht beobachten. Beide Teams hatten in den ersten Minuten einige Offensivaktionen. Schon nach der ersten Ecke hätte Horna den Ball im Netz versenken können. Nachdem Burkhardt den Standard trat, gelang es der Zobeser Abwehr diesen mit einem Kopfball zu klären. Der Klärungsversuch war jedoch zu kurz und die Kugel fiel Horna vor die Füße, wessen Abschluss dann an Torwart und Abwehr scheiterte. Die Nummer 30 des FSV blieb auch weiterhin der gefährlichste Mann in Halbzeit eins. Der Stürmer hatte weitere hochprozentige Chancen, welche durch Dörfel und Glaß vorbereitet wurden, doch Horna ließ die Möglichkeiten liegen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gastgeber die große Chance auf den Führungstreffer. Nach einem Foulspiel von Schramm kurz vor der Strafraumgrenze entschied Schiedsrichter Nemec auf Freistoß. Diesen trat Sachse hauchdünn über den Scheitel der Klingenthaler Mauer. Der Ball senkte sich ins untere Eck und Söldner hielt mit einer Glanztat die Null zur Halbzeit.
In der Pause betonte Dörfel, dass an diesem Tag nur einen Sieger geben könne und das sei der FSV.
Das Team von Dörfel war in Durchgang zwei von der ersten Sekunde an da. Innerhalb der 47. Spielminute hatte der FSV ´90 gleich drei Chancen hintereinander durch Bauerfeind, Horna und Jehring. Doch der Ball fand wieder nicht den Weg ins Tor. Vielmehr konnte sich der Torhüter Lochmann mehrmals auszeichnen. Doch auch FSV-Schlussmann Söldner bekam dazu eine Möglichkeit. Erneut nach einem Freistoß kamen die Hausherren zur Großchance und erneut war es Sachse der an Söldner scheiterte. Nach 62 Minuten gesellte sich Jehring zu der langen Verletztenliste der Klingenthaler. Der Mittelfeldspieler musste ausgewechselt werden. Für ihn Kam Markus Pöhland in die Begegnung - ein folgenschwerer Wechsel. Pöhland ging neben Bauerfeind in die Sturmspitze und Horna übernahm die Position von Jehring.
Dreizehn Minuten nach dem Wechsel bekam Pöhland den Ball auf der Außenbahn. Der Joker ließ einen Abwehrspieler aussteigen und flankte den Ball hoch vors Tor. Am langen Pfosten schraubte sich Ebers am höchsten und der Neuner köpfte zur Führung ein. Klingenthal blieb auch nach dem Führungstreffer am Ball. Besonders Bauerfeind lief viel und erarbeitete sich Chancen, doch er scheiterte mehrmals an Keeper Lochmann. In der 90. Minute setzte Klingenthal dann den Schlusspunkt der Partie. Nach einem zu weiten langen Ball gab Pöhland den Pass nicht auf, köpfte noch vor dem Keeper die Kugel zu Ebers und dieser musste den Ball nur noch einschieben. Ebers ist nun mit 7 Saisontoren bester FSV Torschütze und Dritter der Torjägerliste in der Liga.
Mit diesem Sieg bleibt Klingenthal dicht an den Aufstiegsplätzen dran.
Am nächsten Spieltag empfängt der FSV 1990 Klingenthal den Tabellenletzten aus Limbach.

Auch Glückwunsch an die zweite Mannschaft. Die Männer um Kapitän Fuchs siegten mit einem souveränen 3:0.
Beste Genesungswünsche an Torwart Benjamin Fischer, der sich in der Partie schwer verletzte.

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal – SG Limbach

Am kommenden Samstag empfängt unser FSV Zuhause den Tabellenletzten aus Limbach.
Unser FSV, für den Zuhause nichts Anderes zählt, als der fünfte Heimsieg in Folge, geht als klarer Favorit in die Begegnung, konnten die Limbacher doch bis dato noch kein Saisonspiel für sich entscheiden. Lediglich bei der VSG Weißensand (3:3) ging man nicht als Verlierer vom Feld.
Allerdings verloren die Limbacher, die sich auch am vergangenen Spieltag dem TSV Trieb lediglich durch einen Treffer in der 89.Spielminute mit 2:3 geschlagen geben mussten, die meisten ihrer bisherigen sieben Saisonspiele mit gerade einmal einem Tor Unterschied (viermal), wobei sie maximal zwei Gegentore zuließen. Lediglich gegen die TSG Ruppertsgrün (3:1) und gegen den SV Eintracht Auerbach (1:3) musste man sich mit zwei Toren Unterschied und drei Gegentoren geschlagen geben. Somit steht die bis dato etwas kränkelnde FSV-Offensive vor einer interessanten Aufgabe – wird der Knoten, wie gegen Eintracht Auerbach, erneut platzen?
Apropos Offensive: bester Torjäger der Limbacher ist Patrick Buschner mit derzeit drei Saisontoren.
Personell tut sich wenig bei unserem FSV: Weißbach und Seidl fehlen weiterhin mit Leistenverletzungen. Fenn musste arbeitsbedingt absagen, Passon und Söldner fehlen aus privaten Gründen. Hinzu kommt, dass hinter einem Einsatz der Angeschlagenen Jehring und Leistner bis dato noch ein großes Fragezeichen steht. Mit Pilz und Schanz kehren zwei Spieler zurück.

Anpfiff der Begegnung auf dem heimischen Mittelberg ist vorerst zum letzten Mal 15 Uhr. Geleitet wird die Partie durch Sportfreund Uwe Gehring.

Unsere Zweite startet wie gewohnt 13 Uhr und wird gegen die SG Limbach 2 aller Voraussicht nach mehr gefordert werden: mit vier Siegen und 12 Punkten belegt die Reserve der Limbacher derzeit Platz 5 der Tabelle.

AUF GEHT’S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

9. Spieltag/ Saison 2016/2017
FSV 1990 Klingenthal – SG Limbach 10:0 (1:0)
Aufstellung: Engelhardt – Schanz, Dörfel (C), Schramm - Burkhardt, Glaß, Rasch, Ebers - Siegel - Horna, Bauerfeind
Bank: M. Pöhland, Meinl, Pilz

Der FSV zeigt sich in Torlaune

Der FSV ´90 brauchte nicht lange, um in die Partie zu finden. Von Anfang an waren die Männer von Coach Dörfel wach und setzten ihren Gegner unter Druck. Man war am Boden und in der Luft dem Tabellenletzten aus Limbach klar überlegen. Zwar schlichen sich bei den Gastgebern im Passspiel zunächst immer wieder Fehler ein, jedoch eroberten die Blau-Gelben den Ball meist sofort wieder zurück.
Mit der zweiten Chance des Spiels, in der zwölften Spielminute, konnte Klingenthal den Führungstreffer markieren. Nach einer Vorlage von Siegel, der die Kugel in den Lauf von Ebers passte, bekam der Neuner den Ball im Strafraum und setzte seine Trefferserie fort. Danach machte der FSV immer weiter. Die Klingenthaler erspielten sich Chance um Chance. Außer Engelhardt, Schanz und Schramm kamen alle FSV-Spieler zu ihren Torabschlüssen, jedoch gelang es keinem den zweiten Treffer nachzulegen. So konnten die Limbacher mit einem Ein-Tore-Rückstand zur Pause zufrieden sein. Großen Verdienst daran hatte Limbachs Schlussmann Grimm, welcher sich nicht so einfach geschlagen geben wollte.
In der Pause appellierte Dörfel an seine Männer geduldig zu bleiben, wenn der zweite Treffer fällt, dann fallen auch die nächsten. Um den Sicherheit bringenden zweiten Treffer zu erzielen kam Pilz für Bauerfeind in die Partie.
In Halbzeit zwei gelang es den Klingenthalern endlich Keeper Grimm zu überwinden. In der 53. Minute setzte sich Horna auf der Außenbahn durch, flankte in den Strafraum und Rasch beförderte die Kugel mit einer Direktabnahme ins Netz. Nun sollte auch Dörfel mit seiner Halbzeitansprache Recht behalten. 180 Sekunden später fiel Treffer Nummer 3 durch Glaß. Nach einem langen Pass von Rasch konnte sich der 14er gegen einen Abwehrspieler durchsetzen und versenkte die Kugel im langen Eck.
Es sollten nun weitere Treffer im Minutentakt fallen. Der eingewechselte Pilz konnte sein erstes Tor nach 62 Minuten markieren. Den Assist dazu gab Horna, der sich abermals auf der Außenbahn durchtankte und flanken konnte.
Sechs Minuten später kam auch Siegel zu seinem zweiten Saisontreffer. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal die Hälfte aller Tore des Nachmittags gefallen. Siegel kam noch zu seinem zweiten Treffer im Spiel (78.). Neben ihm schnürte ebenfalls Glaß einen Doppelpack (70.). Einen drauf setzte Pilz. Der schnelle Angreifer erzielte drei Treffer in einer Halbzeit (62./83./89.). Mit diesen Toren schiebt sich Pilz auf Platz vier der Torjägerliste. Diesen teilt sich der Elfer mit Ronny Künzel(Eichigt/Triebel). Auch Einwechselspieler Nummer zwei konnte Einnetzen. Meinl, der für Horna kam, schob den Ball nach 71 Minuten ein. Mit einer flachen Hereingabe legte Ebers diesen Treffer vor.
Mit diesem 10:0 Kantersieg schiebt sich Klingenthal auf Platz zwei der Tabelle und stellt beste Defensive und die zweitbeste Offensive der Liga.
So kann es bis zur Winterpause für die Männer von Dörfel weitergehen. Bestenfalls sind für den FSV noch 6 Punkte zu holen. Die Klingenthaler wollen natürlich diese Ausbeute einfahren. Am kommenden Sonntag ist man zu Gast bei der SpG Eichigt/Triebel.
Die FSVler werden dort alles daran setzen den Dreier im Spitzenspiel einzufahren.

10. Spieltag/ Saison 2016/2017
SpG Eichigt/Triebel - FSV 1990 Klingenthal 2:2 (0:0)
Aufstellung: Söldner – Schanz, Dörfel (C), Schramm - Burkhardt, Glaß, Rasch, Ebers - Siegel - Horna, Pilz
Bank: Fenn, Passon, Bauerfeind, Jehring, Seidl
Klingenthal erkämpft sich einen Punkt
Zunächst sah die Begegnung nicht aus wie ein Topspiel. Klingenthal war permanent am Drücker und konnte die Angriffe der Heimmannschaft schon im Keim ersticken. Die Spielgemeinschaft hatte schon bei Ballannahmen und deren Pässen Probleme. Ballbesitz ging in der Anfangsphase ebenfalls an die Gäste. Klingenthal kam somit zu Offensivchancen durch Horna, Pilz, Burkhardt und Ebers. Die Abschlüsse der Spieler waren jedoch zu unpräzise um Torhüter Prang in Bedrängnis zu bringen. Auch durch Standards kamen die Gäste vor das Tor der Spielgemeinschaft. Diese brachten aber auch nichts weiter ein. Nach der Anfangsviertelstunde fingen sich die Gäste ein wenig und beim FSV stieg die Fehlerquote im Passspiel. Einen Teil trug wohl auch die zunehmende Hektik, die sich in die Partie einschlich, bei. Trotzdem entstanden für beide Mannschaften Chancen – mehr oder weniger. Nach 45 Minuten ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.
Zur zweiten Hälfte kam Bauerfeind für Horna. Durch ihn erhoffte sich das Trainerteam den endgültigen Torerfolg, da er in den letzten Wochen mit Pilz sehr gut harmonierte. Doch das ganze Vorhaben wurde schon 180 Sekunden nach Wideranpfiff erschüttert. Die Hausherren spielten sich bis vor den 16er des FSV. Dort gingen Glaß und Schanz nur halbherzig zu ihren jeweiligen Gegenspielern hin. Zunächst kam Künzel aus 17 Metern zum Abschluss. Der Schuss setzte zentral vor dem Tor einmal auf und Söldner bekam Probleme den Ball festzuhalten. Der darauffolgende Abpraller landete beim Nachsetzenden Lehnert, welcher problemlos einnetzte. Danach versuchten die Blau-Gelben natürlich den Gegentreffer schnell wegzustecken und den Rückstand wett zu machen, doch das war schwerer als es die Spieler wollten. Zwar kamen die Klingenthaler wieder zu ihren Offensivaktionen, doch in der Rückwärtsbewegung blieben die Gäste weiterhin anfällig. In der 68.Spielminute wurde diese Anfälligkeit hart bestraft. Einen Angriff über den linken Flügel der Spielgemeinschaft spielten die Hausherren schnell aus. Zudem wurde diese Aktion durch das passive Abwehrverhalten des FSV begünstigt. Haueiß konnte in Ruhe die Flanke auf Wunderlich schlagen, welcher da Kopfballduell gegen Siegel gewann. Der Kopfball kam zentral auf das Tor von Söldner. Der FSV-Keeper verschätzte sich in dieser Situation und griff unter den Ball -2:0.
Vier Minuten später sollte noch einmal ein aufstrebender Wind in das FSV-Spiel kommen – ein Wind in Form von Passon. Der lange verletzte Allrounder kam für Glaß und gab somit sein Comeback in der ersten Mannschaft.
Den Punkt bescherte unserem FSV jedoch zwei Startelfakteure: zunächst erzielte Ebers per Traumsolo ab der Mitterlinie bis hin zu einem kaltschnäuzigem Abschluss das 2:1, ehe Rasch per direkten Freistoß zum 2:2 Ausgleich traf. Die letzte Chance hatten jedoch die Hausherren: SpG-Toptorjäger Künzel tauchte frei Söldner auf, setzte den letzten Schuss jedoch etwas zu weit neben den rechten Pfosten, sodass letztlich ein gerechtes Unentschieden zu Buche steht. Damit verteidigt unser FSV erfolgreich den zweiten Tabellenplatz - Weiter so Jungs!!

Spieltagsvorschau

VSG Weißensand - FSV 1990 Klingenthal

Nach 18 Wochen Pflichtspielabstinenz heißt es morgen wieder alles geben für das große Saisonziel Wiederaufstieg. Das erste Spiel der zweiten Saisonhälfte bestreitet unser FSV 1990 in Lengenfeld gegen die VSG Weißensand. Nach Absprache der Verantwortlichen wurde das Heimrecht getauscht, sodass unser FSV 1990 sein letztes Saisonspiel Zuhause bestreiten wird.

Die VSG Weißensand ist für unsere Männer noch ein unbeschriebener Gegner. Die VSGler rangieren derzeit mit 10 Punkten auf Rang 8 der Tabelle. 31 Gegentore sind der viertschlechteste Wert der Liga, allerdings können die Männer rund um Trainer Danny Richter auch schon 23 Treffer verbuchen (5.bester Wert der Liga). Top-Torschütze der VSGler mit 5 Saisontoren ist Christian Kirsten.

Der morgige Nachholer dürfte für den weiteren Saisonverlauf erhebliche Konsequenzen haben, denn morgen gilt: verlieren verboten. Ansonsten wäre die sehr gute Ausgangsposition (2 Spiele weniger, sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer Trieb) dahin. In Anbetracht dessen, dass es in den darauffolgenden Partien gegen die Tabellenoberhäupter TSG Ruppertsgrün (18.03) und TSV Trieb (25.03) geht, ist die morgige Begegnung besonders aus psychischer Sicht von extremer Bedeutung. Zielstellung für die Begegnung, welche auf dem Lengenfelder Kunstrasen ausgetragen wird, sind drei Auswärtspunkte.

Mit Weißbach und Seidl kehren zwei Langzeitverletzte zur Mannschaft zurück, welche unser spielerisches Element deutlich beleben werden. Ein Fragezeichen steht hinter Glaß, der die ganze Woche mit einer Grippe zu kämpfen hatte. Definitiv fehlen werden Pilz, Leistner, Fischer und Müller (langzeitverletzt) sowie Palisch und M. Pöhland (beide krank).

Dennoch werden beide Männermannschaft mit schlagfertigen Truppen auflaufen. Die endgültige Entscheidung, wer in welcher Mannschaft spielt, fällt beim heutigen Abschlusstraining (18:00).

Anpfiff für unsere erste Mannschaft auf dem Lengenfelder Kunstrasen ist 15:00 Uhr, unsere Zweite startet bereits 13:00 Uhr gegen die Reserve der VSG Weißensand.

In diesem Sinne:
AUF GEHT'S FSV!!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!!!

11. Spieltag - Saison 2016/2017
VSG Weißensand - FSV 1990 Klingenthal 2:6 (0:3)
Aufstellung: Söldner – Fenn, Dörfel (C), Schramm - Burkhardt, Glaß, Rasch, Schanz – Seidl, Passon - Horna

Bank: Jehring (89. Burkhardt), Ebers (23. Schramm), Weißbach (66. Horna), A. Pöhland

Der FSV mit Top-Chancenverwertung
Erstmals in dieser Saison standen die beiden Spielmacher Weißbach und Seidl wieder im Kader der Gäste. Durch beide Spieler sollte das spielerische Element in die Mannschaft zurückkehren.
Zunächst brachten aber zwei andere die Gäste in Führung. Eine Koproduktion der beiden Sechser brachte dem FSV in der dritten Minute bereits die Führung. Glaß mit einem langen Pass auf Rasch, der die Abwehr überlief, den Ball mit viel Freiraum annehmen konnte und sich die linke untere Ecke ausguckte. Der Mann mit der Rückennummer 5 markierte damit seinen dritten Treffer in den letzten drei Partien. Klingenthal stand nach der Führung auch in der Defensive weiter stabil. Klingenthal ließ die VSGler zwar kommen, aber nie zu einer hundertprozentigen Chance.
In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit drehte der FSV ´90 auch nochmal offensiv auf. Erst erhöhte Horna nach Flanke von Ebers in der 30. Minute auf 0:2. Dann markierte auch Dörfel seinen ersten Saisontreffer. Nach einer traumhaften Ecke von Ebers auf den zweiten Pfosten musste Dörfel nur noch den Kopf hinhalten, um auf die Drei-Tore-Führung zu erhöhen (44.).
Aus der Pause kam Weißensand schwungvoller und Klingenthal schaltete einen Gang zurück. Zwar gelang Horna in der 58.Minute durch eine Einzelaktion noch das 0:4, jedoch präsentierte sich die Elf von Coach Dörfel schwächer als in Durchgang eins. Deshalb durften sich die Spieler auch nicht über die beiden Gegentreffer durch Behlau (68.,72.) wundern. Beide male wurde der Stürmer nur halbherzig gestört. Die Passivität des FSV zog sich durch die ganze zweite Hälfte. Nur in zwei Aktionen spielten die Bau-Gelben klar von hinten heraus. In genau diesen Aktionen gelangen ihnen noch zwei Treffer, die den alten Vier-Tore-Abstand wiederherstellten. Schanz traf in der 82. Minute nach Vorarbeit von Burkhardt. Weiterhin gelang Weißbach das achte Tor der Partie kurz vor Schluss. Aus dem Mittelfeld erreichte ein langer Pass die Klingenthaler Nummer 8. Dieser musste nur noch allein auf das Tor der Hausherren zulaufen und einnetzen. Weißbach markierte somit seinen zweiten Saisontreffer in insgesamt 41 Spielminuten der Saison. Eine starke Quote!!
Für das nächste Saisonspiel wird die Zielsetzung sein: über 90 Minuten die Konzentration und den Einsatz hochzuhalten. Denn auch gegen Ruppertsgrün sollen die drei Punkte her.

Spieltagsvorschau

TSG Ruppertsgrün - FSV 1990 Klingenthal

Am kommenden Samstag ist es endlich so weit: unser FSV 1990 tritt auswärts bei der TSG Ruppertsgrün an und will beweisen, dass er alles dafür tun möchte das große Ziel Wiederaufstieg zu verwirklichen!
Die Ruppertsgrüner, die nach unserem FSV (10) und der SG Pfaffengrün (12) die drittbeste Defensive der Liga stellen (13), sollten dabei allerdings keineswegs unterschätzt werden: Seit der 1:0 Niederlage gegen unseren FSV am zweiten Spieltag verloren die TSGler kein Spiel und zeigten gerade gegen die aufstiegsambitionierten Teams (1:2-Siege gegen Pfaffengrün und Triebel/Eichigt, 0:1-Sieg in Trieb), dass sie selbst auch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden wollen. Dieser blieb den TSGler im Vorjahr nach einem Unentschieden und einer Auswärtsniederlage in den Relegationsspielen gegen den Elsterberger BC verwehrt.
Hoffnung machen sollte, dass die Ruppertsgrüner gerade Zuhause den einen oder anderen wichtigen Punkt liegen ließen (1:4 gegen Trieb, 2:2 gegen Post Plauen, 3:3 gegen Weißensand). Auswärts hingegen wäre die Bilanz der TSGler beinahe makellos (vier Siege, eine Niederlage), wäre da nicht unser FSV gewesen...
Aufpassen sollte unsere FSV-Defensive vor allem auf Jan Pacholski, der fünf der 19 Ruppertsgrüner Treffer markierte.
Auf FSV-Seite definitiv ausfallen wird Daniel Jehring aufgrund einer im Testspiel gegen Mylau/Reichenbach zugezogenen Verletzung. Weiterhin steht hinter Schramm (angeschlagen) und Brian Ebers (Arbeit) derzeit noch ein Fragezeichen. Dennoch wird das Trainergespann Dörfel-Weißbach eine Truppe auf den Platz stellen können, die auch in Ruppertsgrün drei Punkte nach Klingenthal entführen kann.
Anpfiff in Ruppertsgrün ist wie gewohnt 15 Uhr.

Auch unserer Zweiten steht ein spannendes Duell bevor: wie bei unserer Ersten treffen auch hier der Zweit- und der Drittplatzierte direkt aufeinander. Anpfiff in dieser Begegnung ist 13 Uhr.

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

13. Spieltag - Saison 2016/2017
TSG Ruppertsgrün - FSV 1990 Klingenthal 0:6 (0:2)
Aufstellung: Söldner – Fenn, Dörfel (C), Schanz - Burkhardt, Passon, Rasch, Ebers – Seidl, Weißbach - Horna
Bank: Jenke (73. Horna), Glaß (60. Ebers), Schramm, Fuchs

Nächster Kantersieg für Klingenthal

Ein unerwartet einseitiges Spiel bot sich dem Zuschauer am Samstag, als die TSG Ruppertsgrün den FSV aus Klingenthal empfing.
Spielerisch und technisch hochklassig sollte die Partie nicht werden, da der Regen dem Platz sehr zu schaffe machte. Im tiefen Matsch versuchten beide Teams irgendwie vor das gegnerische Tor zu kommen. Nicht einmal eine viertel Stunde brauchte der FSV um die Führung zu erzielen. Dies gelang allerdings nur durch die Hilfe von Torhüter Kirsch, der den Ball nach einem Freistoß durchrutschen ließ. Das Geschenk nahm Horna gern an und erzielte die Führung. Danach rettete Söldner sein Team drei Mal stark vor einem drohenden Ausgleichstreffer. Noch vor der Pause schafften es die Männer um Rico Dörfel einen draufzusetzen. Über Burkhardt rollte ein Konter auf das Tor der TSG zu. Burkhardt schloss zunächst selbst ab und scheiterte am Torwart. Der Abpraller landete mit etwas Glück beim mitgelaufenen Horna, welcher die Kugel ganz cool einschob.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollten die Gäste unbedingt den Deckel drauf machen. Dies sollte sich zehn Minuten später bewahrheiten. Ebers´ verunglückter Abschluss an der Strafraumkante landete bei Seidl. Die Nummer 10 zeigte ein feines Füßchen und lupfte die Kugel über den Scheitel des Tohüters und ins Netz.
Fünf Minuten später dann der nächste Schlag. Freistoß Seidl – Pfosten – Abtaubertor Horna – 0:4. 240 Sekunden später folgte Tor Nummer fünf. Seidl tauchte nach einem Alleingang vor Torhüter Kirsch auf, welcher einen Beinschuss kassierte und das nächste Tor fing.
Den Schlusspunkt in Sachen Tore setzte der formstarke Rasch. Nach einem langen Ball von Seidl auf Horna und flankte dieser in die Mitte auf den mitgelaufenen Rasch. Der Fünfer schloss souverän ab zum 0:6 Endstand.

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - TSV Trieb

Am kommenden Samstag ist es endlich soweit: Spitzenspiel in Klingenthal! Unser FSV 1990 empfängt Zuhause als (noch) Tabellenzweiter den aktuellen Ligaprimus aus Trieb. Dabei trifft das bisher beste Heimteam (5 Spiele, 5 Siege, 26:3 Tore) auf das beste Auswärtsteam (6 Spiele, 6 Siege, 30:8 Tore). Mehr Spannung geht nicht!!!!
Das Hinspiel in Trieb ging mit 2:1 verloren, jetzt will unser FSV Revanche nehmen und sich gleichzeitig an die Tabellenspitze setzen. Im Hinspiel überzeugten die TSVler besonders durch starkes Offensivpressing, wodurch sie unsere Abwehr immer wieder vor große Problem stellten. Symbolisch für die Offensivkraft des bevorstehenden Gegners steht Martin Paulus, der die Torjägerliste mit aktuell 14 Treffern anführt.

Coach Rico Dörfel: “Natürlich haben wir die Leistungen der Trieber in den vergangenen Spielen verfolgt. Aber wir wollen gar nicht auf den Gegner schauen, sondern vielmehr unser eigenes Spiel machen und durch Kampf, Disziplin und mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen.“

Das Coach Dörfel der kommenden Begegnung optimistisch entgegen schaut, liegt neben der starken FSV-Defensive wohl auch an der Rückkehr der beiden Leistungsträger Weißbach und Seidl, die gegen Ruppertsgrün besonders in der zweiten Halbzeit ganz stark aufspielten und unsere Offensivqualität noch einmal deutlich angehoben haben.
Personaltechnisch hat sich gegenüber dem Spiel bei der TSG Ruppertsgrün nichts geändert, Coach Dörfel wird wohl dem Sprichtwort “never change a winning team“ vertrauen.
Anpfiff auf dem heimischen Dürrenbach ist wie gewohnt 15 Uhr.

Auch unserer Zweiten steht mit dem TSV Trieb 2 ein hochklassiger Gegner gegenüber: hier empfängt der aktuelle Tabellendritte den Tabellenführer und kann mit einem Sieg wieder stark in den Aufstiegskampf eingreifen. Anpfiff bei den Reserven ist 13 Uhr.

AUF GEHT'S FSV!!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!!

Spieltagsvorschau

SV Londa Rothenkirchen - FSV 1990 Klingenthal

Nach dem Spitzenspiel am vergangenen Wochenende tritt unser FSV 1990 am kommenden Samstag auswärts beim SV Londa Rothenkirchen und will dort die erkämpfte Spitzenposition im Aufstiegskampf weiter untermauern.
Das die Rothenkirchner trotz ihres 8.Tabellenplatzes keineswegs unterschätzt werden sollten, zeigt die Tatsache, dass sich unser FSV bereits im Hinspiel gegen den bevorstehenden Gegner äußerst schwer tat und nur mit vollem Einsatz einen Dreier einfahren konnte: die SVler führten bis zur 75.Spielminute mit 1:2. Erst Ebers' Doppelbacker binnen drei Minuten brachte unseren FSV zurück auf die Siegerstraße (Endstand 4:2).
Das Ergebnis spiegelt auch irgendwie die bisherige Saison der Rothenkirchner wieder: mit 30 erzielten Toren liegen diese zwar noch deutlich vor den Aufstiegsanwärtern aus Pfaffengrün (19) und Ruppertsgrün (21), allerdings sind 48 Gegentore auch der zweitschlechteste Wert der Liga. Hier müssen sich die Rothenkirchner lediglich dem SV Eintracht Auerbach (54) geschlagen geben.
Das FSV-Hauptaugenmerk am kommenden Samstag dürfte auf Daniel Richter liegen, der sieben der 30 Rothenkirchner Treffer erzielte.Für unsere Farben definitiv nicht auflaufen kann Verteidiger Justin Fenn, der sich im Spitzenspiel eine Blessur am Knöchel zugezogen hat. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung!
Anpfiff in Rothenkirchen ist wie gewohnt 15 Uhr. Leiter der Begegnung ist Sportfreund Richter.

Unsere Zweite kann mit einem Sieg gegen den Tabellensiebten weiter Druck auf die vorderen beiden Tabellenplätze machen. Gerade aufgrund der guten Ausgangslage (1 Spiel und vier Punkte weniger als Tabellenführer TSV Trieb ll) deutet sich auch hier ein wahrer Krimi um den Aufstieg an. Anpfiff bei den Reserven ist 13 Uhr.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

15. Spieltag - Saison 2016/2017
SV Londa Rothenkirchen - FSV 1990 Klingenthal 1:1 (0:0)
Aufstellung: Söldner – Schanz, Dörfel (C), Schramm - Burkhardt, Glaß, Rasch, Ebers – Seidl, Passon - Weißbach
Bank: Siegel (87. Passon), A. Pöhland (70. Glaß), Horna (53. Seidl)

...

Blau-Gelb kommt aus dem Tritt
Auf einem holprigen Rasen trat der kurzzeitige Tabellenerste gegen den SV aus Rothenkirchen an. Ein Augenschmaus war diese Partie sicher nicht für die Zuschauer. Direktes und schnelles Passspiel war auf dem schwierigen Untergrund unmöglich. Lange Bälle waren das Mittel der Wahl und das eine oder andere Mal spielte auch das Glück etwas mit. In Halbzeit Eins konnte der SV Londa ein Chancenplus verzeichnen, aber Söldner hielt seinen Kasten sauber.
Aus der Pause kamen die Gäste mit mehr Schwung. Der Druck auf die heimische Abwehr wurde größer und größer. In dieser Phase verletzte sich Seidl an der Schulter, was wohl auf die Beschaffenheit des Platzes zurückzuführen ist. Gute Besserung und schnelle Genesung an dieser Stelle !!!!!!Noch weniger in diese Phase passte noch etwas anderes. Einen unberechtigten Freistoß flankten die Hausherren vor das Tor von Söldner, wo Glaß den Zugriff auf seinen Gegenspieler verlor und dieser mit dem Kopf einnetzen konnte. Der FSV konnte dennoch dank Ebers einen Punkt mit nach Hause nehmen. Der Klingenthaler Topscorer lief quer am 16er mit Ball in Position und schloss präzise ins untere Eck ab.
Klingenthal versuchte zwar noch auf den Siegtreffer zu drängen, aber es blieb bei der Punkteteilung. Die Tabellenführung ist zwar erstmal hin, doch an der Spitze ist noch nichts entschieden! Auf geht´s FSV!!

Spieltagsvorschau

Post SV Plauen - FSV 1990 Klingenthal

Am morgigen Samstag gastieren unsere beiden Männermannschaften beim Post SV Plauen. Besonders unsere Erste darf diesen Gegner keinesfalls unterschätzen, will man die gute Ausgangsposition im Aufstiegskampf nicht leichtfertig verspielen. Die SVler konnten nach der Winterpause zwar noch keinen Punktgewinn verzeichnen, allerdings hießen die Gegner auch Trieb (auswärts, 2:1) und Ruppertsgrün (1:2). Gerade Aufstiegsmitfavorit Trieb tat sich lange schwer gegen den kompakt stehenden Gegner (18 Gegentore, drittbeste Abwehr der Liga). Erst in der 88.Spielminute gelang den TSVler durch Toptorjäger Paulus der spielentscheidende Treffer.
Das Hinspiel der beiden Mannschaften endet 2:1 für unseren FSV (1:0 Jehring, 2:0 Leistner, 2:1 Schneider), wodurch noch einmal untermauert wird, dass für die bevorstehende Begegnung alles auf eine sehr enge Partie hindeutet. Interessant werden dürfte, welchen Einfluss der mittelmäßige Plauener Rasen spielen wird: die Erfahrungen unseres FSV mit schwierigem Geläuf waren in den vergangenen Wochen eher durchwachsen.
Auf FSV Seite definitiv fehlen wird Markus Seidl, der in der Begegnung gegen Rothenkirchen eine Sprengung des Schultergelenks erlitt - auf diesem Weg noch einmal gute Besserung an unseren Mann mit der Nr. 10! Zudem musste Glaß arbeitsbedingt absagen. Somit dürfte Passon wieder in die Zentrale neben Rasch rücken. Beiden Spielern gilt höchster Respekt, da sie zum Teil langfristig geplante Termine für morgen abgesagt haben, sodass unser FSV mit einer sehr guten Besetzung nach Plauen reisen kann! Interessant wird noch, wer die durch die Verletzung Seidl's freigewordene Position im FSV-Angriff übernehmen wird - hier lässt sich unser Trainergespann bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht in die Karten schauen.
Anpfiff in der Plauener Luisenstraße ist wie gewohnt 15 Uhr. Leiter der Begegnung ist Sportfreund Rene Weidlich (Fortuna Plauen...).

Für unsere Zweite heißt es morgen Zweiter gegen Siebter. Das Hinspiel endete 1:1, Torschütze für unseren FSV war Ziegner (1:1). Besonders die Aussicht, dass mit Meinel, Pöhland und Bauerfeind drei mögliche Spieler auflaufen könnten, die genauso gut in der ersten spielen könnten, stimmt uns zuversichtlich, dass die Männer rund um Kapitän Fuchs morgen den nächsten Dreier mit nach Hause nehmen werden. Anpfiff in dieser Begegnung ist 13 Uhr.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

16.Spieltag Saison 2016/2017

Post SV Plauen - FSV 1990 Klingenthal

Söldner - Schramm, Dörfel, Schanz - Ebers (Meinl) , Passon, Rasch, Burkhardt - Weißbach, A. Pöhland - Horna

FSV verliert weiter an Boden
Nach dem 1:1 am vergangenen Spieltag beim SV Londa Rothenkichen, trat unsere Mannschaft rund um Spielertrainer Dörfel erneut auswärts an. Gegner dieses mal: der Post SV Plauen. Gegenüber dem Spiel gegen den SV Londa gab es nur eine Änderung: A. Pöhland spielte für den verletzten Seidl.
Unsere Mannschaft begann druckvoll und es war zu erkennen, dass die Männer dieses Mal keine Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen lassen wollten. Unser FSV kombinierte gut, stand solide und kam zu ersten Abschlüssen, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Ganz anders der Post SV: Mit der ersten nennenswerten Chance erzielten die Plauener das 1:0 und trafen unseren FSV damit mitten ins Herz: Am FSV -Strafraum ist die Situation eigentlich bereits geklärt, doch irgendwie kommt der Ball zu Seifert, der die Kugel trocken ins linke untere Eck knallt (13.').
Sichtlich geschockt, versuchten unsere Männer anschließend die schnelle Antwort zu präsentieren, agierten jedoch zu hastig und gaben so das Spielgeschehen gänzlich aus den Händen. In dieser Phase dann der nächste Rückschlag: Schramm verschätzt sich bei einer Reingabe, Gegenspieler Müller lässt sich nicht zweimal bitten und erzielt per Kopf das 2:0 für den Post SV (26.'). Torwart Söldner war zwar noch dran, konnte den Einschlag jedoch nicht mehr verhindern.
Zwar hatte unser FSV in der Folge noch gute Chancen durch Dörfel, Burkhardt und Pöhland, konnte jedoch keine nutzen, da man immer wieder am stark aufspielenden Post-Keeper Horlbeck scheiterte. Der Post SV ließ ebenfalls gute Chancen, u.a. einen Pfostentreffer, liegen und so ging es mit 2:0 in die Pause.
In dieser wurde die Mannschaft von Coach Dörfel deutlich wachgerüttelt und so trat in der zweiten Halbzeit ein anderer FSV auf. Das Spiel hätte noch einmal kippen können, jedoch ließ unser FSV an diesem Spieltag zu viele gute Chancen liegen (u.a. Weißbach, Pöhland, Dörfel, Horna, Ebers, Burkhardt). Die beste Möglichkeit auf den Anschluss vergab Rasch, der einen Elfmeter kurz nach Wiederanpfiff nicht verwerten konnte. Die Postler verpassten es den Sack zu zumachen und so blieb die Begegnung bis zum Ende spannend.

Nun heißt es schütteln, Wunden lecken und am 22.04 Zuhause gegen die SG Pfaffengrün drei Punkte einfahren, sonst gerät das Projekte Wiederaufstieg in ernsthafte Gefahr...

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - SG Pfaffengrün

Am kommenden Samstag empfangen unsere Männer Zuhause die SG Pfaffengrün - ein vorentscheidendes Spiel für den weiteren Saisonverlauf: bei einer Niederlage droht das endgültige Ausscheiden aus dem Aufstiegsrennen, bei einem Sieg ist man wieder mitten drin und wird sich voraussichtlich mit der SpG Eichigt/Triebel um Platz 2 duellieren.
Die Pfaffengrüner sind dabei kein sonderlich dankbarer Gegner: bereits im Hinspiel unterlag eine ersatzgeschwächte Klingenthaler Mannschaft dem aktuellen Tabellenfünften (28 Punkte) mit 1:0. Auch dieses Mal stehen die Zeichen aus personaltechnischer Sicht unter keinem guten Stern: mit Seidl, Ebers (verletzt), Dörfel, Söldner (privat) sowie Horna (fünfte Gelbe) fehlen satte 5 Leistungsträger der vergangenen Wochen. Der einzige Wehrmutstropfen ist die Rückkehr von Fenn, der bis zu seiner im Spiel gegen Trieb zugezogenen Verletzung eine klasse zweite Halbserie spielte.
Wir möchten in dieser Spieltagsvorschau auch gar nicht weiter auf den Gegner oder sonstige Umstände eingehen, sondern vielmehr an die Mannschaft appellieren, sich wieder auf die mit Beginn der Rückrunde gezeigten Stärken Kampf, mannschaftliche Geschlossenheit und absoluten Siegeswillen zu konzentrieren und damit den notwenigen Heimdreier einzufahren und somit das Aufstiegsrennen weiter spannend zu haltern. Mut macht auch, dass unsere Mannschaft Zuhause bisher punktverlustlos ist - ein Zustand, der auch nach dem kommenden Spiel noch so sein soll.

Anpfiff der Begegnung ist 15 Uhr. Ob die Begegnung auf dem Mittelberg oder dem Dürrenbach Sportplatz ausgetragen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Die Information wird natürlich rechtzeitig auf unserer Facebook Seite veröffentlicht.

Unsere Zweite ist spielfrei, da die SG Pfaffengrün keine Reserve gemeldet hat.

AUF GEHT'S FSV!!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!!

17. Spieltag - Saison 2016/2017
FSV 1990 Klingenthal – SG Pfaffengrün 1:5 (0:2)

Aufstellung: Engelhardt– Fenn, Rasch, Schramm - Burkhardt, Glaß, Passon, Schanz – Weißbach (C) – Bauerfeind, Leistner
Bank: Büttner (82. Schramm), M. Pöhland (46. Bauerfeind), Ziegner (68. Burkhardt)

Erste bittere Heimniederlage für den FSV

Kurz gesagt verschlief der FSV ´90 Klingenthal gute 50 Minuten der Partie und nach diesen war die Entscheidung so gut wie gefallen. Schon früh in der Partie gingen die Gäste in Führung. Eine Flanke durch einen Freistoß konnte die FSV-Abwehr nicht verteidigen und Gräntzel nickte ein. Keine zehn Minuten später kam schon der zweite Tiefschlag. Nach einem zunächst optisch ungefährlichen Ball in den Strafraum gelang den Gästen auf dem nassen Rasen doch irgendwie der Torschuss, welcher unglücklich im Tor landete. Das Team des FSV war in Halbzeit eins nicht auf dem Rasen – zumindest nicht geistig. Dem Heimteam fehlte es an Kampfgeist, Körperspannung und Konzentration.
In der Halbzeit viel vorgenommen kamen die Blau-Gelben mit etwas mehr Schwung aus der Pause. Doch dieser kleine Aufwind erlosch sehr schnell. Als Gräntzel seinen zweiten Treffer markierte nach 47 Minuten traf das die Kingenthaler mitten ins Herz. Danach kam endlich mehr Biss durch die Männer in Blau-Gelb in die Partie. In den Zweikämpfen stärker und bei Pässen konzentrierter kamen auch die Pfaffengrüner immer mal wieder ins Schwitzen. Nach einer Stunde dann ein Hoffnungsschimmer: Abstoß Pfaffengrün – Kopfballabwehr Glaß – Abschluss M. Pöhland – Tor. Nun wollten die Hausherren den Anschlusstreffer erzwingen, doch in dieser Phase spielte sich der FSV nur zwei echte Torchancen heraus. Offensive war nun die Marschrichtung. So kam Pfaffengrün zu Kontern und einen dieser netzten sie zwei Minuten vor Schluss ein. Nun war er Ausgang klar. Noch klarer machten die Gäste das Ergebnis der dritten Minute der Nachspielzeit, als diese einen weiteren Konter durch Fischer im Tor unterbrachten.
Durch diesen Heimsieg ist das Projekt Aufstieg in akute Gefahr geraten. Nun müssen in den kommenden Partien Punkte her, um die Hoffnung doch noch am Leben zu erhalten.

Spieltagsvorschau

SV Eintracht Auerbach e.V. - FSV 1990 Klingenthal

Am morgigen Samstag gastiert unser FSV beim SV Eintracht und will dort endlich wieder in die Erfolgsspur zurückkehren - nach den schlechten Spielen gegen Londa, Post und Pfaffengrün ist dies aber leichter gesagt als getan. Die Eintrachter, die auf Ihrem eigenen Platz bereits die VSG Weißensand besiegten (2:1), kamen am vergangenen Spieltag beim Derby gegen Trieb mal so richtig unter die Räder: 9:0 lautete der... Endstand nach 90 Minuten. Nie zu stoppen bekamen die SVler Trieb-Torjäger Martin Paulus, der vier der neun TSV-Treffer erzielte.
Für unseren FSV stellt das Spiel gegen die schwächste Defensive der Liga die wohl letzte Möglichkeit dar, noch einmal in den Kampf um den Relegationsplatz einzugreifen. Dabei muss unser FSV aber auch immer wieder auf Schützenhilfe derer Teams hoffen, die in den verbleibenden Spielen noch gegen die SG Pfaffengrün antreten. Aber erst einmal gilt es, die eigene Aufgabe zu lösen.
Besonderes Augenmerk unser FSV-Defensive sollte Clemens Endesfelder gelten, der mit vier Treffern die SV-interne Torjägerliste anführt.
Zusätzlich zu den FSV-Langzeitenverletzten Pilz und Seidl stehen Ebers (Verletzung aus dem Post-Spiel) sowie Passon und Burkhardt (privat) nicht zur Verfügung.
Anpfiff der Begegnung ist wie gewohnt 15 Uhr, geleitet wird die Begegnung von Sportfreund Bienert.

Unsere Zweite gastiert ebenfalls in Auerbach und will mit einem Sieg die gute Saisonleistung weiter untermauern. Anpfiff bei den Reserven ist 13 Uhr.

AUF GEHT'S FSV!!!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!!

18. Spieltag - Saison 2016/2017
SV Eintracht Auerbach II -FSV 1990 Klingenthal II 1:10 (0:5)
Aufstellung: Rasch – Engelhardt, G. Dörfel, Fenn – Fuchs (C), Seifert, Weißbach, Büttner – Jenke – M. Pöhland, Meinl

Torfestival in der Fremde

Anders als in der ersten Mannschaft eröffnete Jenke das Schützenfest für die Klingenthaler und traf ins gegnerische Tor. Es folgte weitere Treffer durch Meinl (2), Seifert (2) und Weißbach, sowie M.Pöhland, dem ganze vier Buden gelangen. Den Ehrentreffer der Gäste leitete FSV-Verteidiger Fenn ein, der einen Handelfmeter verursachte. Trotzdem ist das Ergebnis aussagekräftig!!!

18. Spieltag - Saison 2016/2017
SV Eintracht Auerbach -FSV 1990 Klingenthal 2:5 (1:1)
Aufstellung: Söldner – Fenn, Dörfel (C), Schramm - Leistner, Glaß, Rasch, Schanz – Weißbach (C) – Bauerfeind, Horna
Bank: Büttner (79. Horna), M. Pöhland (69. Bauerfeind), Jenke (82. Weißbach)

Der FSV rappelt sich wieder auf

Nach drei sieglosen Spielen fanden die Klingenthaler am Wochenende wieder in die Spur. Zwar brauchte der FSV einige Minuten um in das Spiel zu finden, aber auch in dieser Phase hatten die Gäste schon ein Chancenplus. Keine halbe Stunde war gespielt, da fiel schon das erste Tor. Der gelernte Abwehrmann Schanz, der auf der Außenbahn startete, verwandelte allein vor dem Tor eiskalt. Obwohl nun mehr Sicherheit in das FSV-Spiel hätte kommen müssen, ließen die Gäste Chancen zu und so kam die Eintracht nach einem vierminütigen Rückstand zum Ausgleich. Berger setzte einen Freistoß aus zentraler Position Angel des Torwartecks.
Mit diesem unangenehmen Ergebnis ging es in die Pause. Man startete schwungvoller in den zweiten Abschnitt der Partie. Diesmal setzte der FSV mit einem Doppelschlag, nach einer viertel Stunde, ein klares Zeichen, in welche Richtung die Partie nun laufen wird. Die Tore erzielten Bauerfeind (62.) und Rasch (64.). Dem Sechser war der eine Treffer aber nicht genug und so beförderte er nach 75 Minuten seinen zweiten Schuss ins Netz. In der Schlussphase gelang der Eintracht noch ein zweiter Treffer durch Möckel, der jedoch auch hätte Jenke als Eigentor „gutgeschrieben“ werden können. Den Schlusspunkt setzte aber FSV-Angreifer M. Pöhland. Dieser erzielte mit seiner zweiten Chance sein fünftes Tor an diesem FSV-Spieltag und krönte sich wohl dadurch zum „Man of the Day“.
Durch den Auswärtssieg der Post aus Plauen beim FSV-Konkurrenten Pfaffengrün kann Klingenthal wieder auf den zweiten Platz hoffen. Nun müssen wichtige weitere Punkte eingefahren werden, um den Traum vom Aufstieg zu ermöglichen.

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - SpVgg Zobes

Am morgigen Samstag gastiert die SpVgg Zobes beim derzeitigen Tabellendritten, der Zuhause eine erneute Siegesserie starten will - gegen den zweikampf- und spielstarken Tabellensiebten eine knifflige Herausforderung.
Zudem freut sich unser FSV darüber, dass sich die Konkurrenten aus Triebel/Eichigt und Ruppertsgrün gegenseitig wichtige Punkte im Aufstiegskampf wegnehmen werden. Aufgrund des schwereren Restprogramms der SpG Triebel/Eichigt (Trieb, FSV) geht die Tendenz des Klingenthaler Punktgewinns wohl eher Richtung SpG, da dadurch die Aufstiegschancen der TSG Ruppertsgrün aufgrund des zusätzlich absolvierten Spiels wohl dahin wären.
Personaltechnisch steht unser Trainerteam vor einer interessanten Aufgabe: die Zentrale muss neu besetzt werden (Glaß arbeitsbedingt, Rasch fünfte Gelbe gegen Eintracht Auerbach). Mit Passon steht ein Gesetzter wohl fest, die zweite Position könnten A. Pöhland oder ein zurückgezogener Weißbach übernehmen. Weiterhin fehlt M. Pöhland aus privaten Gründen, Burkhardt kehrt zur Mannschaft zurück, ein Einsatz von Ebers ist fraglich. Aufgrund der Stammspielerregelung könnte das Personal besonders für die zweite Mannschaft deutlich erschöpft sein...lassen wir uns mal überraschen.

Anpfiff der Begegnung ist wie gewohnt 15 Uhr. Kommt vorbei!!

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

19. Spieltag - Saison 2016/2017
FSV 1990 Klingenthal – SpVgg Zobes 4:0 (2:0)
Aufstellung: Söldner – Fenn, Dörfel (C), Schanz - Leistner, Passon, A. Pöhland, Burkhardt – Weißbach – Bauerfeind, Horna
Bank: Büttner (84. Burkhardt), Glaß (77. Bauerfeind), Jenke (79. Leistner)

Ein Sieg für die Hoffnung
Am gestrigen Samstag mussten für die Hausherren unbedingt drei Punkte her, um die Chance auf Platz zwei zu wahren. Klingenthal begann schwungvoll und man sah dem Team an, dass man auf heimischen Rasen eine bessere Leistung abliefern wollte als gegen Pfaffengrün. Allein Leistner, Bauerfeind und Weißbach machten der Abwehr von Zobes kräftig zu schaffen. So kam der Führungstreffer von Leistner nach neun Minuten nicht überraschend. Mit dem 2:0 in der elften Minute setzte Weißbach ein weiteres Ausrufezeichen. Noch vor der Pause gab es für den FSV die Möglichkeit durch einen Elfmeter zu erhöhen, doch Horna scheiterte am Pfosten.
Nach der Pause zog sich die Elf von Dörfel ein wenig zurück. So kam Zobes zwar nicht zu zwingenden Chancen, aber dennoch spielte das Heimteam ein wenig mit dem Feuer, denn ein Anschlusstreffer in dieser Phase kann ein Spiel kippen. Doch allen voran Dörfel, der an diesem Nachmittag mit neuem Schuhwerk und neuen Schienbeinschonern auffiel, wehrte einige Bälle der Gäste ab. In der 67. Minute machte Klingenthal dann den Deckel drauf. Bauerfeind erhöhte durch einen eiskalten Abschluss auf 3:0. Den Schlusspunkt setzte Passon zehn Minuten vor Abpfiff.
Nun gilt es am nächsten Spieltag weitere wichtige Punkte einzufahren um die Hoffnung der Relegation am Leben u halten.

Spieltagsvorschau

SG Limbach - FSV 1990 Klingenthal

Nach dem 4:0 Heimsieg am vergangenen Wochenende über die SpVgg Zobes, gastiert unser FSV am Samstag auswärts beim Tabellenschlusslicht aus Limbach....
Die Sportgemeinschaft konnte aus den bisherigen Saisonspielen lediglich zwei Punkte holen (3:3 in Weißensand, 1:1 Zuhause gegen Post Plauen), steht aktuell aufgrund von Punktabzug aber mit -4 Punkten da. 65 Gegentore stellen zudem den zweitschlechtesten Wert der Liga dar, nur Eintracht Auerbach hat mehr Gegentore kassiert (74). Bester Torschütze der Limbacher ist Tobias Stöckel mit aktuell sieben Saisontreffern - ein Man-to-Watch für unsere FSV-Defensive.
Zwar geht unser FSV als deutlicher Favorit in die Begegnung, Gründe deshalb mit weniger als 100% zu agieren, gibt es aber keine, denn auch die SG wird versuchen unserem FSV im Aufstiegsrennen ein Bein zu stellen. Trotz alledem ist ein Sieg in Limbach absolute Pflicht. Torverhältnis der letzten beiden Begegnungen gegen Limbach: 17:1 für unseren FSV.
Personaltechnisch bleibt alles beim Alten: Ebers kehrt nach Verletzung endgültig genesen zurück, Schramm fällt aufgrund der beim Warm Up des vergangenen Spieltags zugezogenen Verletzung definitiv aus. Hinter Horna und Schanz steht aktuell noch ein Fragezeichen.
Anpfiff in Limbach ist 15 Uhr Uhr. Kommt vorbei.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

20. Spieltag - Saison 2016/2017
SG Limbach - FSV 1990 Klingenthal 1:3 (0:1)
Aufstellung: Söldner – Schanz, Dörfel(C), Fenn – Burkhardt, Glaß, Rasch, Leistner – Weißbach, Passon – Horna
Bank: M. Pöhland(70. Burkhardt), Jenke(74. Horna), Fuchs

Mit wenig Glanz zum Sieg
Klingenthal ging mit der Hoffnung auf Rang zwei mit viel Aufwind in die Partie. Dieser brachte den Männern von Rico Dörfel bereits nach sieben Spielminuten die Führung ein. Weißbach bekam den Ball in den Strafraum durchgesteckt. Dort reichte dem Achter eine kluge Ballberührung und die Kugel landete im Netz. Danach war Klingenthal zwar spielbestimmend, jedoch schien es so als hätte den Gästen die Führung nicht gut getan. Viele schlampige Pässe und überhastete Aktionen sahen die Zuschauer. Trotz all dem kamen die FSVler zu einigen guten Chancen, welche aber ungenutzt blieben.
In der Pause appellierte Dörfel an sein Team, dass die Konzentration hochgehalten werden soll und die Ordnung ins Spiel zurückkehren muss.
Anfang der zweiten Hälfte war beides zurück im Spiel und wurde rasch belohnt. Horna brachte den Gästen bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff die Zwei-Tore-Führung. Aber wieder tat das frühe Tor dem FSV´90 nicht gut. Zwar blieb die Ordnung etwas mehr erhalten, jedoch war die Unkonzentriertheit weiter ein Thema. Dies wurde in der 72. Minute sogar mit dem Anschlusstreffer der Hausherren bestraft vom Limbacher Ehrlic. Den Schlusspunkt setzte wieder einmal Goalgetter M. Pöhland. Dieser traf fünf Minuten nach seiner Einwechslung, nach einem Pfostenschuss von Glaß. Somit gelangen dem Torjäger mal wieder Tore in der ersten und zweiten Mannschaft.

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - SpG Eichigt/Triebel

Am kommenden SONNTAG empfängt unser FSV Zuhause den aktuellen Tabellenfünften aus Eichigt/Triebel.
Bis zum vergangenen Spieltag handelte es sich hierbei für beide Mannschaften um ein alles oder nichts Spiel im Kampf um den Aufstieg. Doch nach der Heimniederlage der SpG gegen den Meister der 1.Kreisklasse Staffel 1, den TSV Trieb, ist selbst die Relegation für die Spielgemeinschaft nur noch theoretisch zu erreichen. Nichtsdestotrotz wird man uns die 3 Punkte keinesfalls schenken, dies bewiesen die SpGler bereits im Hinspiel: nach einer guten ersten Halbzeit gaben die Männer von Coach Rico Dörfel das Spielgeschehen aus Hand. Die SpGler nutzten die sich bietenden Chancen und gingen folgerichtig mit 2:0 in Führung. Alles sah nach einer Niederlage aus, doch Ebers und Rasch retteten unserem FSV in einer wilden Schlussphase einen Punkt.
Auch dieses Mal werden die SpGler unseren Farben kaum etwas schenken wollen, weshalb wir uns auf eine spannende Begegnung freuen dürfen. Beim Spiel der zweitbesten (FSV, 59 Tore) gegen die drittbeste Offensive (46 Tore) sind Tore garantiert. Apropos Tore: knapp ein Viertel (11) aller SpG-Tore gehen auf das Konto von Ex-SV Triebel Stürmer und SpG-Kapitän Ronny Künzel, der derzeit Platz 3 der Torjägerliste inne hat.
Personaltechnisch steht das Trainerteam vor einem vollkommen neuen Problem: mit Ebers und Seidl stehen potenzielle Startelf-Spieler wieder zur Verfügung. Da zudem bisher keine weiteren Leistungsträger abgesagt haben, ergeben sich auf einzelnen Positionen starke Konkurrenzkämpfe sowie zahlreiche Möglichkeiten, die erste Elf zu besetzen. So streiten sich Horna, Bauerfeind und M. Pöhland um die Plätze im FSV-Sturm, Leistner, Ebers und Burkhardt konkurrieren um die zwei Plätze auf den Außenpositionen und Rasch, Passon und Glaß kämpfen um die zwei Startplätze im Zentrum. Freuen dürfen sich wohl Söldner (Tor), Fenn, Dörfel, Schanz (alle Abwehr) und Weißbach (Spielmacher), die ihren Platz sicher haben dürften.
Anpfiff auf dem heimischen Mittelberg ist wie gewohnt 15 Uhr. Kommt vorbei und helft uns, diesen immens wichtigen Dreier einzufahren, um den großen Saisonziel einen riesen.Schritt näher zu kommen!

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!!!

21. Spieltag - Saison 2016/2017
FSV 1990 Klingenthal SpG Eichigt/Triebel 3:0 (0:0)

Aufstellung: Söldner – Schanz, Dörfel(C), Fenn – Burkhardt, Passon, Rasch, Ebers – Weißbach – Horna, Bauerfeind
Bank: Leistner(57. Bauerfeind), Seidl (67. Ebers), Glaß (80. Horna)

...

Weißbach leitet wichtigen Sieg ein

Am gestrigen Sonntag gastierte der Tabellenfünfte beim FSV. Trotz Hitze sahen die Zuschauer ein interessantes Top-Spiel. In Halbzeit eins merkte man beiden Mannschaften den gegenseitigen Respekt an. Klingenthal fehlte es an Präzision bei den letzten Pässen, um zwingende Chancen zu verwandeln. Eichigt/Triebel dagegen kam zu zwei Großchancen im ersten Durchgang, die mitten ins Klingenthaler Herz getroffen hätten – Söldner und das Aluminium hatten etwas dagegen.
Aus der Kabine kamen die FSVler schwungvoller und wurden gleich gefährlich. Weißbach setzte in der 47. Minute ein Ausrufezeichen mit einem Sonntagsschuss aus 20 Meter Entfernung in den Winkel. Acht Minuten später belohnte auch Bauerfeind seine starke Leistung und brachte dem FSV die Zwei-Tore-Führung. Die Deckel machten die Hausherren eine viertel Stunde vor Schluss dann endgültig drauf. Horna, der an diesem Tag sich für die Mannschaft aufopferte, setzte durch einen Steilpass Burkhardt in Szene. Dieser traf den Ball zwar nur mit der Pike, aber der Ball fand seinen Weg trotzdem ins Tor.
Nun hat der FSV 1990 Klingenthal die Relegation so gut wie sicher. Die Erleichterung über diesen wichtigen Sieg merkte man Coach Dörfel auch nach dem Abpfiff noch an. In seiner Siegesrede schrie sich der Libero-Routinier die Kehle aus dem Leib, denn sein Team steht nun ganz dicht dran am Traum – Aufstieg.

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - VSG Weißensand e.V.

Im eigentlich letzten Pflichtspiel der Saison empfängt unser FSV Zuhause die VSG Weißensand. Viel zu sagen gibt es nicht, sind doch die Entscheidungen für beide Teams bereits vorab gefallen: unser FSV hat sich mit dem 3:0 über die SpG Eichigt/Triebel die Relegation so gut wie gesichert (der engste Verfolger Pfaffengrün müsste bei einer FSV 0:1-Niederlage selbst mit 27:0 gewinnen). Die VSG kann trotz einer starken Rückrunde bestenfalls Platz 7 verteidigen. Dennoch wird unsere Erste alles dafür tun, auch den neunten Heimerfolg in dieser Saison zu verbuchen. Apropos: Kein Team von der Kreisklasse bis zur Vogtlandliga hat einen höheren Punkte/Heimspiel-Koeffizienten als unser FSV (2,67). Einzig der SC Syrau 2 holt statistisch so viele Punkte pro Heimspiel wie unser FSV. Damit sind unsere Männer die heimstärkste Mannschaft des Vogtlands!😎💪 Ein Faktor, der auch in der bevorstehenden Relegation von großem Wert sein könnte...
Dass das Heimspiel gegen die VSG trotz alledem kein Selbstläufer wird, zeigt ein Blick auf die Tor-Bilanz der Weißensander: mit 50 erzielten Toren sind Sie das drittbeste Offensivteam der Liga! Allerdings musst VSG-Schlussmann Schmutzler auch schon 47 mal hinter sich greifen...
Bester Stürmer der VSGler ist Andy Behlau (13 Saisontore), der beim 2:6-Hinspielerfolg beide VSG-Tore gegen unseren FSV erzielte.
Die Personaldichte bleibt hoch, im Vergleich zum vorangegangenen Spieltag muss das Trainerteam lediglich ohne Ebers (Arbeit) und Seidl (privat) planen

Anpfiff zum letzten Saisonspiel am SONNTAG ist 15 Uhr. Gespielt wird wie gewohnt auf dem Mittelberg Sportplatz.

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!!!

22. Spieltag - Saison 2016/2017
FSV 1990 Klingenthal – VSG Weißensand 7:0 (3:0)
Aufstellung: Söldner – Schanz, Dörfel(C), Fenn – Burkhardt, Passon, Rasch, Leistner – Weißbach – Horna, M. Pöhland
Bank: Jenke (62. Schanz), Seidl (46. M. Pöhland), Glaß (59. Passon)

FSV arbeitet weiter an seiner Heimmacht

Am letzten Spieltag der Saison 2016/2017 wollten die Klingenthaler unbedingt ihre eigene Festung verteidigen – mit Erfolg. Den Startschuss des torreichen Spieltags gab Fenn(23. Minute), welcher einen langen Ball vors Tor schlagen wollte. Dieser wurde länger und länger, bis er schließlich im Tor einschlug. Für Fenn war es das erste Tor im Trikot des FSV ´90 –Glückwunsch. Auch hinten Stand der Verteidiger gut und ließ VSG-Angreifer Behlau nur selten Platz.
Vor der Pause gelang dem FSV dann noch Treffer Nummer zwei und drei, durch die beiden Angreifer Pöhland (30.) und Horna (41.).
Für die VSG lief an diesem Nachmittag nicht viel zusammen. Die Gastmannschaft hatte mit einigen Ungenauigkeiten zu kämpfen und kam man vor das Tor von Söldner, so parierte der FSV-Schlussmann oder, so in Halbzeit zwei geschehen, das Aluminium stand den Gästen im Weg.
Den zweiten Durchgang eröffnete Weißbach vier Minuten nach Wiederanpfiff mit dem 4:0. Seidl brachte Weißbach mit einem feinen Dribbling in Schussposition.Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und vollstreckte sicher. Genau zehn Minuten später erhöhte der Achter durch einen sehenswerten Lupfer auf 5:0.
Zu allem Überfluss schenkte Pietzsch der VSG mit einem Eigentor das sechste Ding ein. Den Schlusspunkt setzte der stark aufspielende Weißbach in der 80. Spielminute.
Mit diesem Sieg kann der FSV´90 erhobenen Hauptes in die Relegation gehen. Für die VSG aus Weißensand geht hingegen nun die Sommerpause los.
In der Tabelle beendet der FSV 1990 Klingenthal die Saison auf Platz zwei mit 44 Punkten und einem Torverhältnis von 69:22 Toren.

Vorschau auf's Wochenende

Und täglich grüßt das Murmeltier:
SpVgg Grünbach-Falkenstein 2 - FSV 1990 Klingenthal

Am kommenden Sonntag bestreitet unser FSV sein erstes Pflichtspiel als Kreisligist. In der Pokalausscheidungsrunde trifft man auf niemand geringeren als Relegationsgegner Grünbach-Falkenstein 2. Den besonderen Touch - als wäre dieser noch nötig - bekommt die Begegnung durch den Umstand, dass in Grünbach zeitgleich Kirmes gefeiert wird, welche in diesem Jahr von der ortsansässigen SpVgg organisiert wird.
Sportlich lässt die Begegnung nicht viele Nachfragen offen, haben sich doch beide Teams in der Relegation absolut nichts geschenkt, wodurch der Ausgang bis zur allerletzten Spielminute des Rückspiels offen blieb. Fest steht, dass unser FSV natürlich in die nächste Runde einziehen will. Fest steht aber auch, dass die Begegnung kein Selbstläufer wird, weshalb wieder jeder einzelne Spieler alles geben muss.
Personaltechnisch dürfen wir mit einigen Änderungen gegenüber dem Relegationsrückspiel rechnen. So fehlen z.B. die beiden M Stammverteidiger Schanz und Fenn urlaubsbedingt. Zudem muss
Torwart Söldner aus privaten Gründen passen. Für ihn dürfte der junge Carlos Engelhardt auf die Position zwischen den Pfosten rücken. Engelhardt stand bereits in einem Test gegen den SV Wildenau (2:3) im Tor und machte dabei eine gute Figur. Verletzt definitiv passen müssen Müller, Pilz und Schramm. Trotz alledem wird unser Trainierteam sicherlich eine schlagkräftige Truppe auf den Platz stellen können.
Anpfiff in Grünbach am Sonntag ist 15 Uhr. Kommt vorbei.

AUF GEHT'S FSV!!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!!

Ausscheidungsrunde Wernesgrüner Vogtlandpokal Saison 2017/2018

SpVgg Grünbach/Falkenstein II - FSV 1990 Klingenthal 3:4 (1:3)

Aufstellung: Engelhardt – Ebers, Glaß, Passon – Burkhardt, A. Pöhland, Rasch, Leistner – Weißbach (C) - Bauerfeind, Horna...
Bank: Fuchs, Dörfel, Seidl, Büttner, Meinl

FSV zittert sich weiter

Zu Beginn bot sich ein klares Bild für die Zuschauer. Die Klingenthaler waren eine halbe Stunde lang die bessere Mannschaft. Durch die offensiv ausgerichteten Verteidiger Ebers und Passon übten die Blau-Gelben hohen Druck auf die Abwehr der SpVgg aus. So stand nach 26 Minuten eine verdiente Drei-Tore-Führung durch Horna(15.,23.) und Bauerfeind (26.) zu Buche. Danach ließ anscheinend die Konzentration bei den Gästen nach. Noch vor der Halbzeit mussten die Klingenthaler einen Gegentreffer durch Möckel hinnehmen.
Aus der Kabine kamen die Hausherren aufgeweckter und der FSV stand defensiv schlecht.So waren die Treffer zwei und drei für Grünbach/Falkenstein keine Überraschung (52.-Schneider; 55.-Lehmann). Nun war es ein ausgeglichenes Spiel. Die Chancenverwertung war auf beiden Seiten mangelhaft. Umso größer war die Freude über den Siegtreffer von Leistner in der 90. Spielminute.
Nun geht es am 12.08. gegen die SV Eintracht Auerbach in der 1.Runde des Wernesgrüner Vogtlandpokals.
Dort muss sich der FSV versuchen zu steigern und die Konzentration oben zu halten über 90 Minuten.

Saison 2017/18

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - SV Morgenröthe-Rautenkranz

Es geht wieder los!
Unsere Männer empfangen am ersten Spieltag der neuen Kreisliga Saison den SV Morgenröthe-Rautenkranz auf dem heimischen Mittelberg - ein echter Gradmesser für die erste Saison in der neuen Spielklasse. Der SV zeigte sich in den letzten Wochen vor Saisonstart in guter Frühform, welche in einem überraschenden 4:1-Pokalsieg über das Vogtlandligateam aus Lengenfeld gipfelte. Allerdings setzte es auch wenige Wochen vorher eine deutliche 4:9-Niederlage gegen die SG Kürbitz. Ist der SV Morgenröthe-Rautenkranz eine Mannschaft mit zwei Gesichtern? So oder so darf der Auftaktgegner keineswegs unterschätzt werden, will man gut in die neue Ligasaison starten. Auffälligster Spieler in den Reihen des SV ist seit Jahren Goalgetter Patrick Langhammer. Hier dürfen sich die Verteidiger Justin Fenn und David Schanz gleich mal auf eine echte Bewährungsprobe ihrer starken Defensivqualitäten freuen.
Apropos Personal: Aufgrund zu wenig eigener A-Junioren sowie keiner Alternative im näheren Umkreis wurden unseren Junioren Nico Reichenbach, Eric Ölsner, Tim Burkhardt, Niklas Dörfel, Ken Roth, Tim Schindler und Nick Lubitz Ausnahmegenehmigungen für die Spielberechtigung im Männerbereich erteilt! Wir möchten sie an dieser Stelle noch einmal herzlich im Männerbereich begrüßen und wünschen allen maximale Erfolge. Leider müssen Roth und T. Burkhardt im ersten Pflichtspiel krankheitsbedingt passen. Zudem fehlen werden Müller, Meinl, M. Pöhland, Schramm und Horna.
Der Spielbetrieb auf dem Mittelberg am Sonntag beginnt um 13 Uhr mit einem Freundschaftsspiel zwischen den beiden Reserven (der SV hat keine Reservemannschaft für den offiziellen Pflichtspielbetrieb gemeldet). Anschließend greift unsere Erste um 15 Uhr nach den ersten drei Punkten im Kampf um den Klassenerhalt.

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

1. Spieltag - Saison 2017/2018

FSV 1990 Klingenthal – SV Morgenröthe-Rautenkranz 4:1 (2:0)

Aufstellung: Söldner – Schanz, Glaß, Fenn – Burkhardt, Passon, Rasch, Ebers – Weißbach (C) – Bauerfeind, Leistner
Bank: Pilz (70. Bauerfeind), Büttner (86. Leistner), Dörfel

Erster Sieg im ersten Spiel

Endlich hieß es wieder Kreisliga für den FSV aus Klingenthal. Mit dem SV aus Morgenröthe-Rautenkranz kam kein leichter Gegner auf den Mittelbergsportplatz.
Zu Beginn der Partie merkte man den Hausherren noch die Anspannung und ein wenig Nervosität an. Somit gehörten die ersten 15 Minuten den Gästen. Klingenthal hatte in dieser Phase Glück, dass Körner mit seiner hundertprozentigen Chance an Söldner scheiterte. Doch dann fing sich das Team von Coach Dörfel und konnte spielerische Akzente setzen. Nach 18 Minuten fiel dann schon der erste Treffer der Partie durch Passon.
Dieser Treffer gab dem FSV Aufwind und man kombinierte sich einige Male vor das Tor von Patrick Eßbach, welcher sich nun auch endlich beweisen durfte. In der 26. Spielminute war der SVler Schlussmann jedoch Chancenlos, als der im Strafraum freistehende Leistner die Kugel ins Tor einschob.
Noch vor der Pause hatte Leistner das nächste dicke Ding auf dem Fuß. Ein Abpraller von Torwart P. Eßbach landete vier Meter vor dem Tor bei Leistner. Dieser wollte direkt abschließen, jedoch ging der Ball übers Tor. Somit ging es mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause.
In Durchgang zwei wollten die Gäste natürlich zurück ins Spiel kommen und versuchten die FSV-Defensive unter Druck zu setzen. Der Defensivverband der Hausherren hielt den Angriffswellen Stand und man versuchte mit Kontern dem Gegner kleine Nadelstiche zu verpassen. In der 73. Minute traf Leistner die Gäste mit so einem Nadelstich mitten ins Herz. Rasch überspielte die weit aufgerückte Abwehr der Morgenröthner und Leistner musste nur noch den Torhüter überwinden – 3:0.
Ganze vier Minuten später machte Pilz, der erst in der 70. gekommen war, den Sack zu. Nach einer starken Flanke von Ebers musste die Klingenthaler Nummer 11 nur noch den Fuß hinhalten um einzunetzen.
Der SV Morgenröthe-Rautenkranz kam immerhin noch zu einem Ehrentreffer. Drei Minuten vor Ende der Partie köpfte Simon Eßbach nach einer Ecke den Ball ins Tor.
Mit diesem Sieg im ersten Spiel konnten die Männer von Coach Dörfel viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben tanken. Dennoch werden diese nicht einfach werden. Nächste Woche steht auswärts mit dem FSV Ellefeld eine weitere große Aufgabe auf dem Plan. Aber natürlich wollen dort die Blau-Gelben auch wieder um IHRE Punkte kämpfen!!!

Spieltagsvorschau

FSV Ellefeld - FSV 1990 Klingenthal

Am morgigen Samstag tritt unser FSV auswärts beim FSV Ellefeld zum zweiten Punktspiel der neuen Saison an.
Die Randauerbacher sind ein weitesgehend unbekannter Gegner, dessen Statistik der letzten vier Spielzeiten aber unglaublich gut ist: dreimal unter den besten drei Teams der Staffel, davon einmal sogar Vizemeister. “Getrübt“ wird die Statistik durch einen sechsten Tabellenplatz in der vergangenen Saison.
Die neue Spielzeit startete für die Ellefelder mit einem 2:2-Unentschieden beim SV Turbine Bergen. Nach zwischenzeitlichen 2:1-Rückstand gelang Schubert kurz vor Spielende das Tor zum Ellefelder Punktgewinn.
Personaltechnisch wird unser Trainerteam gezwungenermaßen ein paar Änderungen durchführen müssen: mit Bauerfeind (angeschlagen), Fenn (Arbeit) und Rasch (Urlaub) fehlen drei Spieler aus der Startelf vom vergangenen Wochenende - an möglichen Alternativen (Seidl, Pilz, Dörfel, ...) mangelt es allerdings nicht, sodass auch morgen wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft auf dem Platz stehen wird.
Anpfiff der Begegnung ist wie gewohnt 15 Uhr.

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

2. Spieltag - Saison 2017/2018
FSV Ellefeld - FSV 1990 Klingenthal 1:4 (0:1)
Aufstellung: Söldner – Schanz, Glaß, Fenn – A. Burkhardt, Passon, Reichenbach, Ebers – Weißbach (C), Seidl – Leistner
Bank: Büttner (89. Leistner), Fuchs, R. Dörfel

...

Auswärtssieg für Klingenthal

Nach einem überzeugendem Heimsieg am ersten Spieltag wollten die Männer von Rico Dörfel natürlich an die Leistung der Vorwoche anknüpfen.
Wie auch schon gegen Morgenröthe-Rautenkranz brauchten die Klingenthaler ein paar Minuten um ins Spiel zu finden. In dieser Anfangsphase zeigten sich die Ellefelder agiler und die Hausherren kamen auch zu einer dicken Chance durch Jahr, welcher jedoch an seinem eigenen Unvermögen scheiterte.
Dies war der Weckruf für die Blau-Gelben. Plötzlich war Klingenthal in der Partie und erspielte sich Chancen. Die Effektivität bei den herausgespielten Möglichkeiten fehlte jedoch den Herren Fenn und Leistner, welche beide frei vor dem Tor zum Abschluss kamen.
Nach einer halben Stunde brachte dann endlich Ebers die Gäste, nach Vorarbeit von Fenn, in Führung. Bis zur Halbzeit verteidigte Klingenthal gut und erspielte sich qualitativ hochwertige Chancen. Die Pausenführung blieb aber beim 1:0.
In Durchgang zwei blieb der FSV ´90 weiterhin schwungvoll und versuchte auf das zweite Tor zu gehen. Die Ellefelder hingegen waren in Halbzeit zwei deutlich offensiver aufgestellt, doch durch mangelnde Präzision im Passspiel und technische Fehler erstickten die Hausherren meist ihre Angriffe selbst im Keim.
In der 55. Spielminute fiel dann endlich der zweite Treffer für die Gäste. Seidl, der erneut mit Weißbach die gegnerische Abwehr schwindelig spielte, erhöhte mit einem satten flachen Abschluss auf 2:0.
Auch das dritte Tor ging auf das Konto des Zehners. Nach Vorarbeit von Weißbach spitzelte Seidl den Ball in das Tor von Jürgens.
Zehn Minuten später versetzte der Ellefelder Jahr dem Ergebnis einen Schönheitsfleck. Dem Ellefelder Torjäger fiel die Kugel nach einem Abpraller vor die Füße, sodass er die Kugel nur noch an Söldner vorbeischieben musste.
Den Schlusspunkt setzten die zwei FSV-Flügelspieler in der 85. Minute. Ebers ließ mit einem Antritt zwei Ellefelder Verteidiger alt aussehen und legte vor dem Tor quer für den mitgelaufenen A. Burkhardt. Die Nunmer 16 schob zum 1:4 Endtsand ein.
Eine weitere starke Vorstellung des Teams von Coach Dörfel und ein weiterer Dreier – so kann es weiter gehen. Ob die Erfolgsgeschichte weiter geht werden wir am Samstag erfahren. Dann empfängt der FSV´90 den SV Blau-Weiß Rebesgrün. Anspiel ist um 15.00Uhr auf dem Mittelbergsportplatz.

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - SV Blau-Weiß Rebesgrün

Am kommenden Samstag empfängt unser FSV die Blau-Weißen aus Rebesgrün. Das in dieser Begegnung der Tabellenerste (8:2 Tore, 6 Punkte) auf den Vorletzten (2:5 Tore, 0 Punkte) trifft, hätte vor der Saison wohl niemand gedacht. Aber die aktuelle Tabellensituation sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch dieser Gegner unseren Männer wieder alles abverlangen wird, wenn man die nächsten drei Punkte und zudem dem zweiten Heimsieg der neuen Saison verbuchen will.
Die Rebesgrüner unterlagen im ersten Saisonspiel Aufstiegsfavorit Coschütz mit 3:1. Im ersten Heimspiel unterlag man dem SV Turbine Bergen ebenfalls - Endergebnis 1:2. Erstaunlich: In beiden Begegnungen gelang den Blau-Weißen jeweils in der 90.Spielminute der Anschluss- bzw. Ehrentreffer.
Ansonsten stehen unsere Männer wie so oft in der noch jungen Saison wieder einem völlig unbekannten Gegner gegenüber.
Die Personalsituation spannt sich weiter an: Mit Seidl (Urlaub), Reichenbach, Leistner (beide privat) und Passon (verletzt) fehlen gleich vier Startelfakteure vom letzten Spieltag. Zudem stehen mit Pilz, Horna und M. Pöhland drei erfahrene Stürmer nicht zur Verfügung. Rasch kehrt nach einwöchiger Abstinenz ebenso zurück wie A. Pöhland, der sich aufgrund der zahlreichen Ausfälle Hoffnungen auf ein schnelles Comeback in der ersten Elf machen darf.
Anpfiff der Begegnung ist wie gewohnt 15 Uhr.

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

3. Spieltag - Saison 2017/2018

FSV 1990 Klingenthal – SV Blau-Weiß Rebesgrün 3:0 (2:0)

Aufstellung: Söldner – Schanz, R. Dörfel,(C) Fenn – A. Burkhardt, Rasch, Glaß, Ebers – Weißbach, A. Pöhland – Bauerfeind...
Bank: N. Dörfel (68. Burkhardt), Schindler (61. Bauerfeind), Büttner, Lubitz, Roth

Klingenthal schreibt Geschichte

Im Gegensatz zur Vorwoche brauchte der FSV nicht lange um ins Spiel zu finden. Die Blau-Gelben waren von Beginn an wach und zeigten auf welches Konto die drei Punkte wandern sollten. Mit viel Offensivdrang versuchten sich die Hausherren vor das Tor von Rebesgrün zu spielen. Dies misslang jedoch in den ersten Minuten aufgrund vieler Ungenauigkeiten im Aufbauspiel. Doch lange warten auf einen Treffer mussten die Zuschauer auf dem Mittelbergsportplatz nicht. In der zwölften Spielminute gelang Glaß, nach Vorlage von Ebers, durch einen Fernschuss der Führungstreffer. Der Treffer gab dem Team von Rico Dörfel zwar Aufschwung, aber die Präzision im Passspiel ließ weiterhin zu wünschen übrig.
Dennoch gelang es dem FSV sieben Minuten vor der Halbzeit die Führung auszubauen. Rasch spielte einen tödlichen Pass in die Gasse zu Bauerfeind, welcher cool vor dem Tor blieb und das Leder versenkte.
So mussten die Rebesgrüner zur Halbzeitpause einen Zwei-Tore-Rückstand hinnehmen.
In Hälfte zwei bot sich kein großartig verändertes Bild. Rebesgrün wollte, aber konnte nicht zielstrebig und gefährlich nach vorn spielen. Der FSV versuchte durch schnelle Ballgewinne und Gegenstöße nachzulegen, aber scheiterte am eigenen Unvermögen. In manchen Situationen wollten die Männer in Blau-Gelb einfach zu kompliziert die Mitspieler in Szene setzen, wodurch sich die Angriffe zerschlugen.
Nach 68 Minuten kam N. Dörfel auf das Feld und feierte sein Debüt in der ersten Mannschaft. Somit standen Vater und Sohn das erste Mal gemeinsam auf dem Rasen.
Acht Minuten vor Spielende kamen die FSVler doch noch zu ihrem dritten Tor. Weißbach spitzelte dem Rebesgrüner Torwart, der von seinem eigenen Abwehrspieler durch einen mangelhaften Rückpass in Schwierigkeiten gebracht wurde, den Ball weg. Auch zwei blau-weiße Verteidiger konnten Weißbachs Abschluss nicht mehr stoppen.
Das Team trug sich mit diesem Sieg in die Kreisligageschichtsbücher ein. Glückwunsch Jungs!!!
Somit stehen für den FSV 1990 Klingenthal nach drei Spieltagen bereits 9 Zähler auf dem Konto. Der Aufsteiger grüßt somit vom ersten Tabellenplatz. Eine schöne Momentaufnahme! Trotzdem heißt es weiterhin um jeden Punkt kämpfen zu müssen und sich nicht auf den Lorbeeren der ersten Spiele ausruhen zu können.

Spieltagsvorschau

VfB Auerbach 3 - FSV 1990 Klingenthal

Aufsteiger 2016 gegen Aufsteiger 2017, Oberliga gegen Kreisliga, Erfahrung gegen Jugend - so oder so ähnlich könnte man das Duell des VfB Auerbach 3 gegen unseren FSV 1990 betiteln. Beim Aufeinandertreffen beider Teams sind Tore vorprogrammiert: in der Saison 15/16 fielen insgesamt 13 Tore (6:1 für den VfB, 4:2 für unseren FSV) in 180 Minuten. Allerdings hat unsere FSV Defensive in den bisherigen Saisonspielen nur wenig ...Chancen zugelassen: Nachdem dem Gegner meist zu Beginn der eine oder andere Hochkaräter gegönnt wurde, ließ unser FSV kaum gute Chancen zu. Die wenigen Chancen, die zugelassen wurden, konnte Torwart Söldner größtenteils verhindern. Mit 2 Gegentoren aus drei Spielen stellt unser FSV neben dem TSV Trieb die beste Defensive der Liga - hoffentlich auch noch nach den Kracher gegen die ehemaligen Oberliga Kicker!
Durch die Rückkehr der Offensivkräfte Seidl und Leistner ist unser FSV auch im Angriffsspiel trotz der neuerlichen Verletzung von Stürmer Bauerfeind gut aufgestellt. Weitere mögliche Änderungen könnten, je nachdem wie sich das Trainerteam für die Libero Position entscheidet, folgen.
Anpfiff auf dem Eintracht Sportplatz ist wie gewohnt 15 Uhr. Leiter der Begegnung ist Sportfreund Jürgen David.

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

4. Spieltag - Saison 2017/2018

VfB Auerbach III - FSV 1990 Klingenthal 2:1(1:0)
Aufstellung: Söldner – Schanz, Glaß, Fenn – A. Burkhardt, Rasch, Reichenbach, Ebers – Weißbach, Seidl – Leistner

Bank: Roth (38. A. Burkhardt), Büttner, T. Burkhardt, N. Dörfel, R. Dörfel

Die FSV-Siegesserie reißt

Die Klingenthaler wollten natürlich an die guten Leistungen der ersten Spiele anknüpfen und spielten von Anfang an mutig nach vorn. Die Auerbacher schienen überrascht und der FSV kam in den ersten 20 Minuten einige Male gefährlich vors VfB-Tor. Doch die FSV-Offensive scheiterte immer an Schlussmann Schochow.
Nach 23 Minuten traf Auerbachs Nummer 6, Rene Bley, die Klingenthaler mitten ins Herz. Ein missglückter Klärungsversuch von Glaß landete beim Sechser und dieser versenkte das Leder mit einem Sonntagsschuss im Tor.
Danach brauchten die Klingenthaler eine viertel Stunde um sich wieder zu fangen und ins Spiel zu finden. In dieser Phase hätten die Hausherren auch ihre Führung erhöhen können, doch Söldner verhinderte Schlimmeres.
Kurz vor der Pause fingen die Blau-Gelben wieder an mit Fußball spielen und versuchten an die starke Anfangsphase anzuknüpfen. Dabei kam man sogar noch einmal gefährlich vors Tor, aber wieder glänzte Schochow gegen Leistner.
In den zweiten Durchgang starteten die Hausherren besser. Der FSV war mit den Gedanken noch in der Kabine, als Zschiesche zum 2:0 nach einem Eckball einnickte (49. Minute).
Diesen Wachrüttler brauchten Dörfels Männer anscheinend. Danach war der FSV aggresiver im Zweikampf und versuchten den VfB in deren Hälfte zu drücken.
Nun wurde es ein Spiel mit wechselseitigem Schlagabtausch mit einem Chancenplus für den FSV´90.
In der 66. Spielminute kam Klingenthal dann endlich zu seinem Anschlusstreffer. Seidl ließ den Aufsteiger wieder hoffen. Vom Treffer beflügelt ging es dann in eine heiße Schlussphase.
Der FSV spielte nun mit komplett offenem Visier. Außer Söldner standen alle Spieler oft der der VfB-Hälfte und versuchten auf den Ausgleich zu drücken. Auerbach hingegen versuchte durch Konter die Klingenthaler in Schach zu halten.
Vor Abpfiff der Partie wurde es nochmal richtig brisant. Erst scheiterte Leistner erneut an Schochow, welcher mit einem unglaublichen Reflex zur Ecke parierte. Den darauf folgenden Standard schlug Schanz scharf vors Tor, wo Glaß nur knapp am Ball vorbeirauschte. Somit war die letzte Chance dahin und der FSV musste sich das erste Mal in dieser Saison geschlagen geben.
Dennoch kann man auf 70 Minuten ordentlichen Fußball zurückblicken. Arbeiten muss der FSV an der Chancenverwertung und lernen mit einem Rückstand umzugehen.
Nächste Woche geht es zu Hause gegen Reuth schon wieder um die nächsten Punkte, die auch auf dem Mittelberg bleiben sollen!

 

5. Spieltag - Saison 2017/2018
FSV 1990 Klingenthal – SG 1880 Reuth 3:1(1:1)

Aufstellung: Söldner – Lubitz, Glaß, Fenn – Schanz, Rasch, Reichenbach, N. Dörfel – Weißbach (C), Seidl – Leistner
Bank: Roth (74. N. Dörfel), Siegel (74. Weißbach),Schindler (82. Fenn),Schramm, T. Burkhardt

Der FSV siegt zu Hause

Natürlich wollte man gegen den Tabellenletzten aus Reuth seine Heimmacht unter Beweis stellen. Doch der FSV ging die Aufgabe etwas zu halbherzig an und Reuth kam durch Einzelaktionen, sowie Passungenauigkeiten der Klingenthaler ins Spiel. Besonders der Reuther Meinhardt verschaffte Fenn keinen ruhigen Nachmittag.
Der FSV konnte sich zwar wieder in der Anfangsphase Chancen erspielen, doch in einigen Aktionen gegen den Ball sah die FSV-Defensive nicht ganz so stabil aus.
So kam es nach 21 Minuten auch zur Reuther Führung. Meinhardt, der Dreh- und Angelpunkt der Gäste-Offensive war, konnte sich gegen Lubitz behaupten, spielte den Ball auf seinen Kapitän Stegner und dieser verwandelte.
Danach Klingenthal im gefühlt im Schockzustand. In den Zweikämpfen waren die Gäste einfach präsenter und für Klingenthal ging nach vorn nur etwas über Einzelaktionen.
Dann kurz vor der Halbzeit ein Lichtblick. Durch ein Dribbling von Seidl durch drei SG-Verteidiger kam der Zehner zum Abschluss und verwandelte eiskalt zum 1:1.
Somit ging der zweite Durchgang für beide Teams wieder bei null los. War es die saftige Halbzeitansprache von Coach Dörfel oder der Reuther Schock über den Ausgleich, der FSV kam schwungvoller aus der Kabine und zeigte sich engagierter. Schon nach fünf Minuten gab es die riesen Chance zur Führung, als Weißbach und Seidl dreifach vergaben und der Ball am Ende im Toraus landete.
In der 57. Minute belohnte sich Klingenthal in seiner Drangphase. Die Reuther Abwehr konnte war den vorangegangenen Eckball verteidigen, doch der FSV setzte nach und durch einen Fehlpass eines SG-Verteidigers landete der Ball im Strafraum bei Weißbach. Dieser verlud den Torhüter und netzte ein. Mit diesem Treffer schwand jedoch auch der Klingenthaler Halbzeitschwung ein wenig. Fehler im Defensivverbund blieben nicht aus und Meinhardt machte der Klingenthaler Abwehr immer Mal wieder zu schaffen. Für den Schlusssport brachte Dörfel nochmal neuen Schwung für die Offensive. Siegel, Roth und später Schindler sollten das FSV-Spiel noch einmal beleben.
In der Schlussphase waren die Klingenthaler jedoch unkonzentriert und ließen den Gegner nochmal ins Spiel kommen. Reuth fasste Mut und genau diesen Mut nahm ihnen der eingewechselte Schindler, welcher nach einem Konter der Hausherren zum 3:1 Endstand einschob.
Klingenthal erwischte zwar einen gebrauchten Tag, konnte sich aber dennoch den Sieg sichern.
Nun gilt es im nächsten Spiel wieder an die Leistungen der ersten Spieltage anzuknüpfen, um beim TSV Trieb 1887 am 07.10. zu bestehen.

Spieltagsvorschau

TSV Trieb - FSV 1990 Klingenthal

Am kommenden Samstag gastiert unser FSV beim TSV aus Trieb. In der vergangenen Saison lieferten sich beide Teams zwei enge Duelle: beide Teams konnten jeweils einen 2:1-Heimsieg verbuchen. Letzten Endes schafften beide den Aufstieg und mischen nun ordentlich die Kreisliga Staffel 1 auf. Während unser FSV derzeit mit 12 Punkten auf Platz 2 verweilt, haben es sich sie Trieber nach einer 1:2-Auftaktniederlage gegen den VfB Auerbach 3 mit drei Siegen und einem Unentschieden (1:1 gegen den SV Turbine Bergen) auf Platz 3 eingenistet. Das kommende Duell verspricht also erneut eine enge und hart umkämpfte Partie zu werden!
Personell müssen Coach Dörfel und sein Co Weißbach erneut umbauen: mit Söldner, Schanz und Leistner fehlen drei Stammspieler. Der wieder einsatzbereite Passon und Burkhardt kehren zur Mannschaft zurück.
Leiter der Partie ist Sportfreund Ronny Bauer. Der Anpfiff ertönt wie gewohnt 15 Uhr.

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

6. Spieltag - Saison 2017/2018
TSV Trieb 1887 -FSV 1990 Klingenthal 6:0 (2:0)

Aufstellung: Rasch – Lubitz, Glaß, Fenn – Ebers , Passon, Reichenbach, A. Burkhardt – Weißbach (C), Seidl – Roth
Bank: Pilz (54. Roth), Büttner, Schramm, R. Dörfel

Klingenthal kommt unter die Räder

Ziel war es hinten gut zu stehen und gezielt mit Kontern Nadelstiche zu setzen. Es blieb allerdings an diesem Nachmittag bei diesem Vorhaben.
Schon nach sechs Minuten mussten die Gäste einen Rückschlag hinnehmen.
In abseitsverdächtiger Position tauchte Jafari vor Schlussmann Rasch auf. Der Stürmer verwandelte lässig zur Führung.
Danach kamen die Gäste den taktischen Vorgaben von Coach Dörfel etwas näher. Man stand in der Defensive etwas besser und nach vorn kamen die Blau-Gelben über Weißbach, Seidl, Roth und Ebers zu Chancen.
Triebs Keeper Radtke konnte sich in dieser Phase einige Male auszeichnen.
Kurz vor der Halbzeit dann die Ernüchterung. Nach einem langen Ball aus der Trieber Verteidigung versprang Glaß der Ball an der Mittellinie. Diesen Fehler nutzte Paulus, der Fahrt aufnahm, Fenn abschüttelte und allein vor dem Tor zum 2:0 Pausenstand einschob.
Nach der Pause hatte der FSV sich viel vorgenommen.
Aber auch diesmal blieb es beim Vorhaben. Defensiv stand der FSV wackelig und nach vorn spielte man zu überstürzt. Gerade die letzten wichtigen Pässe kamen nicht an. In der 53. Minute konnte Jafari erneut für den TSV knipsen, nachdem er zwei Klingenthaler Verteidiger stehen ließ.
Danach war der FSV '90 gebrochen. Vier Minuten später durfte Paulus seinen zweiten Treffer markieren.
In der 70. Minute Berekzai mit dem 5:0 und den Schlusspunkt setzte erneut TSV-Kapitän Paulus. Endstand 6:0.
Das Fazit für diesen Spieltag: Klingenthal erwischte einen rabenschwarzen Tag. Das Defensivverhalten an diesem Tag mangelhaft und in der Offensive nicht effektiv und zwingend genug.
Somit ist die Auswärtsniederlage leider verdient.
Jetzt heißt es aus den Fehlern zu lernen und gegen den SV Coschütz wieder zu alter Form zurück zu finden.

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - SV Coschütz

Am morgigen Samstag empfängt unser FSV den SV Coschütz zum Duell Vierter gegen Dritter. Der vor Saisonbeginn selbsternannte Aufstiegsanwärter, der mit vier Siegen (3:1 gegen Rebesgrün, 5:0 gegen Reuth, 1:5 in Muldenhammer, 3:2 gegen Bergen), einem 4:4-Unentschieden sowie einer 4:2-Niederlage in die Saison gestartet ist, will als erster Verein seit der 1:5-Klatsche gegen die SG Pfaffengrün wieder etwas Zählbares vom Mittelberg mit nach Hause nehmen. Unser FSV hingegen sollte nach der schwachen Vorstellung gegen Trieb möglichst schnell wieder an die vorherigen Spiele anknüpfen, wenn man nicht über kurz oder lang in die untere Tabellenregion abrutschen will. Das letzte Duell in der Vorbereitung auf die Saison 16/17 endete mit einem klaren Sieg für Coschütz.
Besonders aufpassen sollte unsere Defensive auf Andre Petzold, der derzeit mit sechs Toren aus sechs Spielen von Platz drei der Torjägertabelle grüßt.
Mit Ebers, Passon und Burkhardt fehlen drei Starter vom vergangenen Wochenende. Weiterhin steht hinter Weißbach und Torwart Söldner derzeit noch ein Fragezeichen. Leistner kehrt nach einwöchiger Abstinenz zurück.
Anpfiff auf dem heimischen Mittelberg ist wie gewohnt 15 Uhr.

AUF GEHT'S FSV!! KÄMPFEN UND SIEGEN!!

7. Spieltag - Saison 2017/2018
FSV 1990 Klingenthal - SpG SV Coschütz 1:2 (0:0)

Aufstellung: Söldner – Fenn, R. Dörfel, Schramm – Leistner , Rasch , Glaß, Weißbach(C)– Reichenbach, Seidl – Pilz
Bank: Lubitz (74. Leistner), Jenke, Büttner

Trotz guter Moral kein Punkt

Nach der Klatsche vom vergangenen Wochenende in Trieb wollte sich das Team von Trainer Dörfel deutlich besser präsentieren.
Dies merkte man der Mannschaft auch an. Zwar waren die Coschützer zu Beginn besser, doch der FSV versuchte sich mit allen Mitteln dagegen zu stellen und mit Kontern zum eigenen Erfolg zu kommen.
In Durchgang eins bot sich ein umkämpftes Match. Viele Zweikämpfe, viele Ballverluste und Torchancen konnten die Zuschauer auf dem Mittelbergsportplatz begutachten. Mit einem umkämpften 0:0 ging es in die Pause. Für die zweite Halbzeit war der FSV motiviert bis in die Haarspitzen. Die Devise war: Defensiv gut stehen und mit etwas Glück einen Treffer zu erzielen und die Coschützer damit zu schocken.
Und genau das gelang. In der 50. Minute, bei einem Gegenstoß, setzte Leistner sich durch und legte den Ball quer auf den mitgelaufenen Reichenbach. Dieser konnte frei vor dem Tor, aus abseitsverdächtiger Position, die Kugel versenken.
Nun wollte der FSV den knappen Vorsprung natürlich verteidigen. Dies gelang leider nur zwölf Minuten. Durch einen Freistoß von Coschütz landete der Ball auf außen, dort wollte Wicht flanken. Die Hereingabe rutschte dem Angreifer über den Schlappen, wurde immer länger und fiel am langen Pfosten ins Tor.
Danach versuchten die Gäste auf die Führung zu drücken. Klingenthal verteidigte intensiv, wurde aber für seinen Einsatz nicht belohnt.
In der 85. Spielminute kam Sölle fragwürdig gegen Schramm im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Hoyer entschied auf Elfmeter - Tor!
Nun galt nur noch offenes Visier für die Hausherren. Der eingewechselte Lubitz hatte kurz vor Schluss wahrscheinlich noch die größte Chance auf den Ausgleich, als er im Strafraum zum Abschluss kam und Keeper Oertel vereitelte.
Somit reiht sich Coschütz in die Liste der wenigen Mannschaften ein, denen es gelang etwas auf dem Mittelbergsportplatz zu holen... Leider!
Die Reaktion der Mannschaft auf die Niederlage in Trieb war dennoch positiv und der FSV kann mit erhobenem Haupt die nächsten Aufgaben der Saison angehen. Am kommenden Sonntag gastieren die Klingenthaler in Bergen.

Spieltagsvorschau 8.Spieltag Kreisliga Staffel 1

Am ungewohnten Sonntag sind unsere Männer beim SV Turbine Bergen zu Gast.
Mit Bergen trifft man wiederholt auf einen komplett neuen Gegner der im Verlauf dieser Saison schon die verschiedensten Gesichter gezeigt hat! Mit einem Sieg über Auerbach 3, einem 1:1 im Derby gegen Trieb und einer knappen 3:2 Niederlage in Coschütz lies man schon aufhorchen! Allerdings stehen dem auch zwei Unentschieden gegen vermeintlich einfachere Gegner und eine sicherlich überraschende Niederlage in Muldenhammer gegenüber!
Unsere Jungs wollen nach dem schwachen Spiel in Trieb und der knappen Niederlage gegen Coschütz,trotz kämpferischer und spielerischer Steigerung, endlich wieder einen Dreier landen. Damit würde man sich weiter oben festsetzen und die Abstiegsplätze auf Abstand halten.
Personaltechnisch kann das Trainerteam aus dem vollen schöpfen! Da die zweite Mannschaft spielfrei hat stehen auch alle A-Jugendspieler zur Verfügung.
Lediglich hinter Spielmacher Seidl steht aufgrund seines Urlaubs noch ein Fragezeichen.
Trainer Dörfel wird mit Sicherheit die vermeintlich stärkste Formation aufs Feld schicken um endlich wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden!
Kommt vorbei und unterstützt unsere Männer!

8. Spieltag - Saison 2017/2018
SV Turbine Bergen - FSV 1990 Klingenthal 1:1 (0:1)

Aufstellung: Söldner – Lubitz, Glaß, Schramm – Leistner , Rasch, Reichenbach, Ebers - Weißbach(C), Seidl – Pilz
Bank: Passon (46. Schramm), A. Burkhardt (74. Leistner), Roth (74. Pilz), Schindler, T. Burkhardt, N. Dörfel

Gute Besetzung, schlechte Umsetzung

Natürlich wollten die FSVler an die Leistung gegen Coschütz anknüpfen. Es blieb beim Willen.
Von Beginn an sagte Bergen den Klingenthalern den Kampf an.
Im Zweikampf waren die Hausherren agiler und ließen das FSV-Spiel nicht zustande kommen.
Der Aufsteiger tat sich schwer um offensiv Gefahr auszustrahlen. Des Öfteren versuchte Bergen Nadelstiche durch Konter zu setzen.
Doch der FSV-Defensivverbund konnte die Situationen bereinigen.
Mit der ersten echten Torchance für den FSV markierte Leistner gleich das 0:1. Nach einem Dribbling von Kapitän Weißbach landete der Ball bei Leistner, welcher den Ball mit der Piecke ins lange Eck setzte.
Danach spielten die Gäste sich noch mehrere Male vor das Tor der Bergner, aber ein weiterer Treffer blieb aus.
Nach der Pause hatte man sich viel vorgenommen und die Blau-Gelben wollten die Führung ausbauen. Es blieb wieder einmal beim Vorhaben.
In Halbzeit zwei sahen die Zuschauer keinen schönen Fußball. Viele lange Bälle, Zufallsprodukte und rätselhafte Schiedsrichterentscheidungen waren markant für die zweiten 45 Minuten. So hatte auch der Ausgleich der Bergner seinen Ursprung in einer zweifelhaften Freistoßentscheidung. Der Freistoß getreten von Strauch ins Torwarteck stellte Keeper Söldner anscheind vor eine unlösbare Aufgabe und der Ball landete im Netz.
Circa zehn Minuten vor Schluss erzielte der FSV die eigentliche 1:2 Führung, doch der Treffer von Rasch wurde aberkannt. Eine angebliche Abseitsstellung soll der Grund gewesen sein.
So blieb es bei der Punkteteilung und einem enttäuschenden Spiel für den FSV 1990 Klingenthal. Am nächsten Sonntag geht es dann zum Derby beim SV Muldenhammer. Dort zählt für uns nur ein Sieg. AUF GEHT'S FSV!!

Spieltagsvorschau

Zum ersten Aufeinandertreffen seit vielen Jahren kommt es am kommenden Sonntag in Muldenhammer. Dort empfängt der gastgebende SV unsere Männer vom FSV.
Die Mannschaft aus Muldenhammer startete mit einem 7:2 furios in die Saison und war der erste Tabellenführer derselbigen.
Allerdings setzte es danach vier ,teils derbe, Niederlagen am Stück. Erst am 6. Spieltag ließ man mit einem 1:1 in Morgenröthe aufhorchen, dem ein Sieg zu Hause gegen Bergen folgte. Am letzten Wochenende verlor man ersatzgeschwächt 6:1 in Ellefeld.
Es ist also schwer einzuschätzen welcher Gegner am Sonntag auf unsere Männer zukommt!
Für unseren FSV gilt es wieder zu seiner Spielstärke zu finden! Nach einem sehr guten Start ließ die Punktausbeute, aber vor allem die Spielweise sehr zu wünschen übrig!
Außer um einen Derbysieg geht es natürlich auch darum den kleinen Abwärtstrend zu stoppen und mit einem Dreier Anschluss zur Spitze zu halten.
Die besondere Brisanz eines Derbys wird noch durch die Tatsache verstärkt das sich im Team aus Muldenhammer einige ehemalige Spieler des FSV befinden!

Personaltechnisch sollte es keine großen Änderungen geben.
Burkhardt A. fällt Urlaubsbedingt aus und hinter Söldner steht noch ein kleines Fragezeichen.

Zu bedenken ist die neue Anstoßzeit durch die Zeitumstellung vom Samstag zum Sonntag!
Beginn ist bereits 14:00Uhr
Geleitet wird die Partie von Sportfreund René Weidlich,
unterstützt von den Sportfreunden Ralf Enders und Clemens Rau.

Unsere Zweite beginnt bereits 12:00Uhr.

Wir hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung!

9.Spieltag-Saison 2017/18
SV Muldenhammer - FSV 1990 Klingenthal 2:2 (0:1)

Aufstellung: Söldner - Lubitz,Glaß,Fenn - Leistner,Rasch,Reichenbach N.,Ebers - Weißbach(C),Seidl - Pilz
Bank: Passon (70.Pilz), Schramm, Siegel

Derbytime
Nach vielen Jahren kam es wiedermal zu einem Derby SV Muldenhammer gegen unseren FSV.
Allerdings gab es schon weit vor Beginn des Spiels einige Hürden zu nehmen! Ergiebiger Regen und ein Sturm in der Nacht vorm Spieltag machten einen Spielortwechsel und eine etwas ungewöhnliche Anfahrt nach Hammerbrücke nötig!
Unsere Mannschaft hatte sich viel vorgenommen und wurde vom Trainerteam auch dementsprechend eingestellt.
Allerdings brauchte man wieso oft einige Minuten um ins Spiel zu finden. Muldenhammer merkte man den Respekt an und so neutralisierten sich beide Mannschaften in den ersten zehn Minuten.
Danach setzten die Männer von Coach Dörfel die vorgegebene Spielidee nahezu perfekt um. Mit einem sicheren Spielaufbau aus der Abwehrreihe, und kurzen direkten Pässen durchs Mittelfeld konnten einige gute Möglichkeiten herausgespielt werden.
So stellten Pilz, Seidl und Weißbach die Abwehr des Gegners immer wieder vor Schwierigkeiten. Leider scheiterten unsere Offensivkräfte immer wieder knapp beim Torabschluss. So Seidl der knapp am Tor vorbeischoss, Weißbach dessen Abschluss nur die Latte traf, ebenso Ebers dessen Schuss am linken Pfosten landete.
Besser machte es Rasch in der 25.Spielminute. Nach einem Foul am gegnerischen Sechzehner legte er sich den Ball zurecht und hämmerte ihn flach ins Torwarteck.
Mit dieser Führung im Rücken gelangen immer wieder schöne Spielzüge, hervorzuheben der herrliche Hackenpass von Reichenbach,unter Bedrängnis auf Seidl der leider knapp im Abseitz stand. Auch blieb ein Elfmeterpfiff aus, als Pilz im Strafraum klar zu Boden gedrückt wurde.
Von Muldenhammer war in der ersten Halbzeit offensiv nicht viel zu sehen. Allein der junge F.Seidel sorgte hin und wieder für etwas Gefahr vor unserem Tor.
In der Halbzeit appellierte Coach Dörfel an die Mannschaft genau so weiterzuspielen und nicht nachzulassen.
Allerdings gelang dies nicht.
Muldenhammer kam aggressiver aus der Kabine und es entwickelte sich ein offenes Spiel.
In der 54.min die wohl Spielentscheidende Szene.
Nach einem Laufduell mit Seidel und einem Rempler von Ebers an diesem, erhielt Ebers unverständlicher Weise die gelbe Karte. Da er kurz zuvor bereits Gelb sah, wurde er mit Gelb/Rot des Feldes verwiesen.
Muldenhammer witterte seine Chance und kämpfte sich ins Spiel.
Zur Überraschung aller gelang Seidl in der 66.min nach Eckball von Weißbach das 2:0.
Danach merkte man unseren Jungs allerdings den tiefen und kraftraubenden Rasen an. Dörfel reagierte und brachte Passon für Pilz und stärkte die Defensive.
Muldenhammer bekam Oberwasser und erspielte sich nun ihrerseits einige Chancen. Eine davon nutzte Seidel in der 76. zum Abschluss.
Unsere Männer kämpften und kamen zu einigen Konterchancen. Leider fehlte es an der letzten Genauigkeit um den Luckypunch zu setzen.
In der 86.min erhielt Muldenhammer einen Freistoß am Sechzehnereck. Der beste Spieler der Heimmannschaft Seidel führte aus und traf unter mithilfe unseres Keepers ins linke Eck zum Ausgleich.
Kurz darauf hatten wir noch eine sehr gute Chance zur Führung, die aber nicht zum Erfolg führte.
So endete das erste Derby nach etlichen Jahren mit einem Unentschieden.
Unseren Jungs kann man spielerisch und kämpferisch keinen Vorwurf machen. Bei Gleichzahl an Spielern auf dem Platz war man klar überlegen und nach dem Platzverweis fehlten einfach die Kräfte!
Jetzt heißt es Kopf hoch und gestärkt ins Heimspiel am kommenden Wochenende gegen Heinsdorfergrund.

Spieltagsvorschau 10.Spieltag Saison 2017/18

FSV 1990 Klingenthal- SpVgg Heinsdorfergrund

Am kommenden Spieltag treffen unsere beiden Männermannschaften wie so oft in dieser Saison auf einen gänzlich unbekannten Gegner.
Die SpVgg stieg letztes Jahr nach sechs Spielzeiten Vogtlandklassezugehörigkeit in die Kreisliga ab. Dort präsentiert man sich nach einem durchwachsenen Start, (Heimniederlage gegen Brunn, Auswärtsniederlage in Morgenröhte, Heimsieg gegen Ellefeld und einem Unentschieden in Rebesgrün) mittlerweile als echter Aufstiegskandidat. Auch wenn die SpVgg nur zwei Punkte vor unseren Männern liegt, zeigt die Formkurve doch klar nach oben! Aus den letzten fünf Spielen wurden 12 Punkte geholt! Und das gegen Gegner wie Auerbach,Trieb und Bergen! Einzig Coschütz mussten sie sich geschlagen geben. Das heißt auf unseren FSV kommt ein richtig schwerer Brocken zu.
Und das in einer Phase wo die Mannschaft selbst nicht so richtig weiß wo sie steht. In Muldenhammer konnte endlich wieder gezeigt werden welchen Fußball man zu spielen in der Lage ist. Leider fehlte etwas Glück um wiedermal drei Punkte zu holen.
Natürlich kann man mit der Punktausbeute und dem Tabellenplatz zum jetzigen Zeitpunkt der Saison mehr als zufrieden sein. Allerdings merkte man den Jungs in Hammerbrücke an das sie sich nicht so schnell zufrieden geben!
Man darf gespannt sein wie sich unsere Truppe am Samstag schlägt. Sicher wird das Trainerteam und die Mannschaft alles tun um die Punkte auf dem Mittelberg zu behalten. Wenn es gelingt an die Leistung der ersten Halbzeit vom letzten Spieltag anzuknüpfen sollte es Heinsdorfergrund nicht leicht haben etwas zählbares mitzunehmen.
Gespannt sein darf man wie der Ausfall von Ebers( gelb/rot gesperrt) kompensiert werden kann. Bis auf genannten und Burkhardt(Urlaub) dürften alle Spieler mit an Bord sein.
Beginn der Partie ist 14:00Uhr
Schiedsrichter ist Sportfreund Rüggeberg.

Bereits 12:00Uhr spielt unsere Zweite. Mit Heinsdorfergrund 2 trifft man auf den unmittelbaren Tabellennachbarn. Mit einem Sieg könnte man auf Platz 2 der Tabelle vorrücken.
Kommt vorbei und unterstützt unsere Teams!

10.Spieltag-Saison 2017/18
FSV 1990 Klingenthal – SpVgg Heinsdorfergrund 4:3 (0:1)
Aufstellung: Söldner - Lubitz,Glaß,Fenn – Leistner, Rasch, Reichenbach, Passon - Weißbach(C),Seidl - Pilz
Bank: A. Pöhland (80.Pilz), Schramm, R. Dörfel

Beste moralische Leistung vom FSV

Klingenthal brauchte erneut ein paar Minuten, um ins Spiel zu finden. Während die Gäste bereits ersten Zug auf das Tor von Söldner entwickelten, waren die Offensivaktionen des FSV nicht mehr als Annäherungsversuche. Unterdessen diese Annäherungen an das Gästetor immer zwingender wurden, erarbeitete sich Schneider, begünstigt durch das Wegrutschen von Lubitz, die erste hochprozentige Chance des Spiels -0:1.
Bis zur Halbzeitpause spielten die Teams auf Augenhöhe. Beide Mannschaften schenkten sich keinen Millimeter.
Nach 45 Minuten ging es also mit einem 0:1 Rückstand in die Pause. In der stimmte das Trainerteam die Mannschaft sehr gut auf Hälfte zwei ein und die sollte es in sich haben!!!
Coach Dörfel hatte noch nicht einmal seinen Platz auf der Bank einnehmen können, da klingelte es zum zweiten Mal für die Gäste aus Heinsdorfergrund. Söldner spielte Meichsner den Ball nach einem Rückpass direkt in den Fuß und der Kapitän verwandelte ganz abgezockt.
So starteten die Hausherren mit noch schwererem Gepäck in die zweite Halbzeit. Doch genau dieser Gegentreffer war der Startschuss für ein Spiel, dass wohl noch lange in den Köpfen der Mannschaft bleiben wird. Der FSV stand nun höher und führte seine Zweikämpfe intensiver, aber dennoch fair. Das Heimteam näherte sich immer weiter ans Heinsdorfer-Tor an. So Rasch mit einem Distanzschuss unter die Latte, welchen Brückner stark parierte.
Nach 55 Spielminuten dann der Anschlusstreffer des FSV. Freistoß Seidl, Kopfball Glaß-1:2. Nur sieben Minuten später dann der Ausgleich durch Reichenbach, welcher, nach Vorlage von Pilz, den Gästekeeper umkurvte und lässig einschob. Danach war natürlich alles wieder offen und die Männer von Rico Dörfel drückten weiter. Dieses Mal dauerte es ganze acht Minuten bis zum nächsten Treffer. Rasch fand mit seiner Flanke aus dem Halbfeld Passon, welcher erst Torwart Brückner anschoss und im Nachsetzen verwandeln konnte – 3:2, Spiel gedreht.
Ausruhen wollten sich die Blau-Gelben aber keines Wegs. So zog Seidl in der 76. Spielminute nochmal ein Dribbling an, ließ im Strafraum auf engstem Raum drei Verteidiger aussteigen und legte vor für Pilz. Die Klingenthaler Nummer Elf nahm Maß und hämmerte den Ball unter die Latte- The Gun is back!
Den Schlussakkord setzten aber die Gäste. Nachdem Söldner einen Freistoß parieren konnte, war Lange der Gedankenschnellste und verlürzte zum 4:3. Dabei blieb es aber bis zum Abpfiff. Der FSV´90 bot an diesem Nachmittag eine starke moralische Leistung. Auf solchen Spielen lässt sich aufbauen. Sehr stark Männer!

 

Spieltagsvorschau 11.Spieltag Saison 2017/18

Am kommenden Sonntag reisen unsere Männer nach Wildenau zum Auswärtsspiel gegen die Spielvereinigung 08.
Der Gegner liegt mit zwei Punkten weniger als unser FSV auf Platz 8 der Tabelle.
Nicht nur der Tabellenstand sondern auch die Ergebnisse der Wildenauer sollten unseren Männern Warnung sein das wiederum nur mit hundertprozentiger Leistung etwas zu holen ist!
Einem Auftaktsieg gegen die SpG Schöneck/Markneukirchen folgten drei Niederlagen, denen dann aber Siege gegen Rebesgrün, Reuth, Trieb und Bergen folgten. Dazwischen gab es jeweils Niederlagen gegen Auerbach 3 und Coschütz. 
Für unseren FSV gilt es wieder über eine mannschaftliche Geschlossenheit und mit der Kampfkraft vom letzten Spiel zu ihrem Spiel zu finden.
Das die junge Truppe um Kapitän Weißbach spielerisch in der Klasse mithalten kann hat sie jetzt schon öfter gezeigt.
Personaltechnisch kehrt Ebers zur Mannschaft zurück, allerdings gibt die Leistung gegen Heinsdorfergrund eigentlich keinen Grund für eine Änderung der Startelf. Man darf gespannt sein wie sich das Trainerteam entscheidet.
Egal wer aufläuft, möchte man den Abstand zu Wildenau vergrößern und in Tuchfühlung zu Platz drei bleiben, muss in Wildenau gewonnen werden.
Deshalb kommt vorbei und unterstützt unser Team!
Beginn ist 14:00Uhr
Geleitet wird die Partie von Sportfreund Daniel Ernst, unterstützt an der Linie von den Sportfreunden Frank Gutjahr und Sören Uber

Unsere Zweite möchte ihre unnötige Heimniederlage vom letzten WE wettmachen und auswärts drei Punkte einfahren.
Beginn bereits 12:00Uhr.

Spieltagsvorschau 12.Spieltag Saison 2017/18

Am kommenden Spieltag kommt es seit vielen Jahren wieder einmal zu einem Oberlandderby.
Unsere Männer vom FSV treffen auf die SpG VfB Schöneck/SC Markneukirchen. Während man auf Markneukirchen noch in der Saison 15/16 in der Kreisklasse traf, liegt das letzte Punktspiel gegen den VfB Schöneck schon mehrere Jahre zurück. In der Saison 10/11 spielte man gemeinsam in der Kreisliga Staffel 2. Am Ende dieser Saison stieg Schöneck in die Vogtlandliga auf! Nach vier Spielzeiten in Vogtlands höchster Liga stieg, der damals noch eigenständige VfB, in die Vogtlandklasse ab. In der letzten Saison startete man dann als SpG mit Markneukirchen. Doch auch dieser Zusammenschluss konnte den Abstieg in die Kreisliga nicht verhindern.
Dort belegt die SpG derzeit mit 14Punkten Platz10.
Mit drei Punkten mehr und damit auf Platz 7 erfüllt der FSV im Moment die Vorgaben welche vor der Saison gestellt wurden.
Für die junge Truppe gilt es in diesem Spiel zum einen den Abstand auf die SpG zu halten bzw mit einem Sieg zu vergrößern und zum anderen denn Anschluss nach vorn nicht gänzlich zu verlieren.
Spielerisch sind die Jungs schon lang in der Liga angekommen, jetzt gilt es eine gewisse Stabilität in ihre Leistung zu bringen.
Aufgrund der Platzverhältnisse auf dem Mittelbergsportplatz wurde der Spieltag getauscht und es wird nun am kommenden Sonntag 14:00Uhr in Schöneck auf dem Kunstrasen gespielt.
Der FSV hofft auf zahlreiche Unterstützung seiner Fans.
Geleitet wird die Partie von Sportfreund Ricardo Zeitz.
Die zweite Mannschaft hat Spielfrei.

Spieltagsbericht
12.Spieltag Saison 2017/18
SpG VfB Schöneck/SC Markneukirchen - FSV 1990 Klingenthal 1:4

Aufstellung:
Söldner- Lubitz,Rasch,Fenn-Leistner,Passon,Reichenbach,Ebers-Weißbach,Seidl-Roth
Bank: Dörfel N.(81.Roth), Schramm, Schanz,Dörfel R.

Derbysieger!!
Nach langer Zeit kam es am vergangenen Sonntag wiedermal zu einem Derby gegen Schöneck!
Allerdings gegen eine SpG VfB Schöneck/SC Markneukirchen.
Da der Mittelbergsportplatz nicht bespielbar war, wurde mit Einverständnis der SpG ein Spieltagstausch vollzogen und die Partie auf den Kunstrasen nach Schöneck verlegt!
Hier auch nochmal vielen Dank für das Entgegenkommen!
Nun zum Spiel.
Unser FSV brauchte wie so oft erst ein paar Minuten um ins Spiel zu finden. Kleine Unstimmigkeiten und ein verhaltener Beginn gehört bei uns anscheinend einfach dazu.
Allerdings war die SpG nicht in der Lage diese Anfangsschwäche unserer Mannschaft auszunutzen. Lediglich ein kurzer Aussetzer ,als Ersatzlibero Rasch einen Diagonalpass durchlaufen ließ und den hinter ihm lauernden Stürmer übersah, sorgte für etwas Aufregung auf der Trainerbank.
Nach ca 10 Minuten waren unsere Jungs im Spiel. Mit sauberen, kurzen Pässen wurde sich jetzt durch die Reihen des Gegners kombiniert und es kam zu ersten nennenswerten Chancen. So als Seidl einen halbhohen Ball auf Weißbach schlug, der volles Risiko ging, denn Ball direkt Volley nahm und das Spielgerät knapp über die Latte schoss.
Nach 15 Minuten begann die Zeit unseres Zehners Seidl.
Der an diesem Tag wohl beste Mann auf dem Platz stellte den Gegner mit kurzen, schnellen Dribblings und schönen Pässen immer wieder vor unlösbare Aufgaben. So in der 18. Minute als er einen herrlichen Pass auf Weißbach spielte, der vorm Tor die Nerven behielt und zum 1:0 abschloss.
Nur drei Minuten später, verlud Seidl mit ein, zwei schnellen Drehungen drei Abwehrspieler und kam zum Abschluss. Sein präziser Flachschuss schlug unhaltbar im Kasten des Gegners ein. Mit einer 2:0 Fühung ging es in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit zeigte die SpG das man sich nicht so schnell geschlagen geben möchte. Mit Diagonalen Pässen in die Spitze versuchten Sie zum Abschluss zu kommen, was auch einige Male gelang. Aber Söldner hielt seinen Kasten sauber.
Genau in dieser kleinen Druckphase des Gastgebers gelingt unserer Truppe das vorentscheidende dritte Tor. Weißbach bekommt einen Pass aus dem Mittelfeld, leitet diesen,technisch fein, mit der Hacke zu Leistner weiter, dieser steckt durch zu Seidl und unser Zehner erzielt seinen zweiten Treffer. Gerade sieben Minuten später die nächste große Gelegenheit die sich in diesem Fall Roth nicht entgehen ließ und sicher zum 4:0 abschloss.
Die SpG spielte zwar immer weiter nach vorn aber der entscheidende Wille war nicht mehr zu spüren. Ganz anders beim FSV. Hinten sicher stehend erspielte man sich in der Folge noch einige gute Chancen ,die mit etwas konzentrierterer Spielweise zu Torerfolgen hätten führen müssen. In der 85 Spielminute gelang Ahnert mit einer feinen Einzelleistung und einem verdeckten Schuss Ergebnisskosmetik zum 1:4 aus Sicht des Gastgebers.
Aber mehr ließen unsere Jungs an diesem Tag nicht zu und gewannen am Ende verdient dieses Derby!
Trotz herrlichstem Schneetreiben und tiefen Temperaturen fanden zahlreiche Klingenthaler Zuschauer den Weg nach Schöneck! Dafür ein großer Dank!
Am kommenden Samstag ist man in Brunn zu Gast.

Spieltagsvorschau

TSG Brunn - FSV 1990 Klingenthal

Nach dem 1:4-Derbyerfolg in Schöneck, trifft unser FSV am kommenden Samstag auf den aktuellen Tabellenzweiten aus Brunn.
Die TSG startete furios in die Saison: nach 7 Spieltagen standen sieben Siege und somit ein unangefochtener erster Platz zu Buche. Manche Buchmacher sahen die TSG schon mit mehr als einem Bein sicher in der Vogtlandklasse stehen, doch dann kam die TSG-Maschine ins stottern: nach der 3:1-Auwärtsniederlage beim VfB Auerbach 3 setzte man mit dem 8:0-Heimerfolg gegen Reuth zunächst ein neues Ausrufezeichen, allerdings vorerst auch das Letzte. Seitdem setzte es nur noch Niederlagen (2:0 in Trieb, 1:4 gegen Coschütz), welche ihren vorläufigen Höhepunkt mit der 5:1-Klatsche in Bergen fanden.
Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen sollte die TSG keineswegs unterschätzt werden - angeknockte Boxer sind bekanntlich die gefährlichsten!
Zudem haben die Brunner mit Steve Jannasch und Marcus Menzel zwei echte Goalgetter in ihren Reihen: beide können bereits neun Saisontore vorweisen.
Aber wir wollen auch nicht die große Chance unangesprochen lassen: bei einem erneuten Auswärtssieg kann unser FSV bis auf einen Zähler an den Relegationsplatz heranrücken!
Im Vergleich zur Derby-Aufstellung muss das Trainerteam lediglich auf Passon verzichten, der aus privaten Gründen absagen musste.
Anpfiff in Beerheide ist wie zuletzt gewohnt 14 Uhr. Leiter der Begegnung ist Sportfreund Rene Gutjahr.

Auch unsere Zweite ist nach einer Woche Pause wieder aktiv im Spielbtrieb unterwegs: beim Spiel Vierter gegen Dritter soll der Abstand zum Mittelfeld mit dem nächsten Auswärtsdreier vergrößert werden!

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!

13. Spieltag - Saison 2017/2018
TSG Brunn - FSV 1990 Klingenthal 2:2 (1:1)

Aufstellung: Söldner – Fenn, Glaß, Lubitz – Schanz , Rasch, Reichenbach, Weißbach(C)- Seidl – Pilz, Bauerfeind
Bank: N. Dörfel (75. Pilz), Schramm,Roth (60. Bauerfeind)

Seidl erneut Matchwinner

Ein altbewährtes Bild bot sich auch in diesem Spiel wieder. Klingenthal ist einfach kein Freund von den ersten 10 Minuten. Genau dies nutzte der Tabellenzweite aus schoß sich genau in dieser Phase durch Preusche in Führung.
Danach wachte das Team um Kapitän Weißbach auf und versuchte das Ergebnis auf Unentschieden zurückzusetzen. Pilz und Seidl trieben die FSV Angriffe an und die Blau-Gelben kamen endlich zu ihren ersten Chancen. Nach einer guten halben Stunde gelang dem FSV dann der Ausgleich. Rasch mit einem langen Freistoß in den Strafraum und Seidl mit dem Musterkopfball gegen die Laufrichtung.
Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.
In Durchgang zwei starteten die Gäste zwar besser als in die ersten 45 Minuten, jedoch musste man wieder, nach einer Folge unglücklicher Umstände, den Rückstand hinnehmen. Nun galt es wieder einem Unentschieden hinterher zu jagen.
Dieses Mal gestaltete sich die Aufgabe etwas schwieriger. Der FSV spielte seine Angriffe oft zu unsauber oder der pfützengetränkte Platz nahm den Gästen die ein oder andere Kontermöglichkeit.
Nichtsdestotrotz kämpften die Blau-Gelben bis zum Ende und Matchwinner Seidl belohnte das Team kurz vor Schluss.
Einen Freistoß aus circa 35 Metern beachte Seidl direkt zentral aufs Tor.
Der Torwart der TSG verschätzte sich fatal und die Kugel landete im Netz.
So kam Klingenthal in der Ferne doch noch zu einem Punkt und beendet die Hinrunde auf dem 5. Platz.
Eine Platzierung die sich zum jetzigen Zeitpunkt sehen lassen kann. Stark Männer!

Spieltagsvorschau

SV Morgenröthe-Rautenkranz - FSV 1990 Klingenthal

Am Samstag beginnt für unseren FSV mit dem Derby in Mörgenröthe-Rautenkranz bereits die Rückrunde der laufenden Saison. Beide Teams trennen derzeit nur zwei Zähler, wobei der SV nach der Spielabsage gegen den SV Turbine Bergen ein Spiel weniger bestritten hat.
Der aktuelle Tabellendritte, der mit einem Sieg gegen unseren FSV die TSG Brunn überholen und zunächst auf den Relegationsplatz klettern würde, präsentierte sich in den vorangegangenen Wochen in sehr guter Form: die SVler verloren nur eines der letzten sieben Spiele und rückten seit Saisonstart kontinuierlich nach oben.
Apropos Saisonstart: Zum Saisonauftakt reisten dieTeilzeitastronauten nach Klingenthal und wollten dort direkt den ersten Saisonsieg einfahren, allerdings hatten diese die Rechnung ohne unseren FSV 1990 gemacht - 4:1 lautete der Endstand nach 90 Minuten. Für unseren FSV trafen Passon, Leistner (2x) sowie Pilz.
Apropos FSV: Natürlich kann auch unseren FSV mit einem Sieg in Morgenröthe für kräftig Furore sorgen, würde man doch damit selbst am SV vorbeiziehen und sich weiter oben festbeißen.
Personaltechnisch dürfte sich wenig ändern, lediglich Rasch fällt aufgrund von Rückenproblemen sicher aus.
Anpfiff in Morgenröthe bleibt wie gewohnt 14 Uhr, geleitet wird die Begegnung von Sportfreund Rene Weidlich.

AUF GEHT'S FSV! KÄMPFEN UND SIEGEN!


14.Spieltag-Saison 2017/18

SG Morgenröthe-Rautenkranz - FSV 1990 Klingenthal  2:0 (2:0)

Aufstellung: Söldner - Schramm,Glaß,Fenn – Burkhardt, Rasch, Passon, Schanz – Weißbach, R. Dörfel (C) – Pilz 

Bank: Schindler (78. Pilz), Roth (70. Burkhardt), N. Dörfel (70. R. Dörfel)


Knappe Niederlage bei schwierigen Verhältnissen 


Um über das Spiel SV Morgenröthe-Rautenkranz gegen den FSV´90 Klingenthal berichten zu können, kann man das Wort „Fußball“ nur selten verwenden. 

Auf einem sehr winterlichen Platz mussten beide Teams eine Partie absolvieren, die von Fehlpässen und Zufallsprodukten geprägt sein sollte. Es war ein Spiel indem man weder sich selbst, noch den Gegner bewerten kann, weder die Offensive noch die Defensive. 

In der Anfangsphase mussten die Teams sich erst einmal an die Verhältnisse von Schnee und Eis gewöhnen. 

Klingenthal kam durchaus zu guten Chancen, allen voran Weißbach und Passon, welche aber für die beiden Angreifer schwer zu platzieren waren und Eßbach im Morgenröther Tor parierte.  

Auf der Gegenseite hatte Körner für die SG einige Chancen, welche dieser aber auch nicht nutzen konnte.

In der 16. Minute hatten die Hausherren das Glück auf ihrer Seite. Nach einer Ecke und gestocher im Strafraum erzielte Stehl die Führung.

Gut eine viertel Stunde später dann der nächste Schlag gegen den FSV. Körner konnte allein vor Söldner die Nerven behalten und erhöhte auf 2:0.

Aus der Pause kam der FSV mit viel Schwung und in den ersten 15 bis 20 Minuten nach der Halbzeit hätte man glauben können, dass noch etwas für Klingenthal geht. Dem war aber leider nicht so. So blieb der Pausenstand auch der Endstand dieses „Fußballspiels“.  

Ein kleiner fader Beigeschmack bleibt allerdings,da die Verantwortlichen des FSV seit Dezember letzten Jahres Morgenröthe/Rautenkranz um eine Spielverlegung auf einen Kunstrasenplatz gebeten hatten aber keinerlei Entgegenkommen zu verzeichnen war! Dies wiegt eigentlich umso schwerer da unser FSV das Hinrundenspiel auf Wunsch von Morgenröthe/Rautenkranz von Samstag auf Sonntag verlegt hat!😡


Nun liegt die Konzentration auf den kommenden Aufgaben, welche hoffentlich auf weniger winterlichen Plätzen stattfinden werden damit auch wieder ordentlicher Fußball gespielt werden kann!

Spieltagsvorschau 16.Spieltag
Kreisliga Staffel 1
SV Blau-Weiß Rebesgrün - FSV 1990 Klingenthal

Am morgigen Samstag beginnt nun endlich für unsere Männer die offizielle Rückrunde.
Nach der Niederlage in Morgenröthe hat man etwas den Anschluß an die ersten drei Plätze verloren. Allerdings steht man mit 21 Punkten und Platz 6 besser als gedacht da.
Aufgrund des Wetters in den letzten Wochen und des fehlenden Dürrenbachsportplatzes war an ein geregeltes Training leider nicht zu denken, so das es morgen zu einem „Kaltstart“ kommt.
Auch ist die Personalsituation aufgrund von Verletzungen, Krank und Urlaub mehr als angespannt! So fehlen mit Seidl, Ebers, Leistner und Schramm gleich vier Startelfkandidaten! Auch steht hinter einem Einsatz von Glaß und Spielertrainer Dörfel krankheitsbedingt ein großes Fragezeichen. Besonders das Fehlen von Seidl machte sich schon in Morgenröthe schmerzhaft bemerkbar, ist er doch mit 10 Treffern der mit Abstand Torgefährlichste FSVler.
Nichtsdestotrotz wird es dem Trainerteam Dörfel/Weißbach sicher gelingen eine spielstarke Truppe aufs Feld zu schicken.
Im Hinspiel gelang unseren Jungs ein souveräner 3:0 Heimsieg.
Mit einem Auswärtssieg morgen, der gegen den Vorletzten angestrebt werden sollte, würde man seinen Tabellenplatz festigen und das Spitzentrio weiter im Auge behalten.
Allerdings sollte man den Gegner nicht unterschätzen da er in den letzten Spielen vor der Winterpause aufhorchen lies(1:1 gegen Coschütz, 3:2 Sieg gegen Trieb, 2:1 Sieg gegen Auerbach 3) und nur aufgrund eines Punktabzugs mit nur 6 Punkten in die Rückrunde geht!
Angepfiffen wird die Partie wieder um 15:00Uhr.
Leiter der Partie ist Sportfreund René Gutjahr
Über zahlreiche Unterstützung freut sich die Mannschaft!

SV Blau-Weiß Rebesgrün - FSV 1990 Klingenthal 1:1

Söldner - Fenn, Dörfel, Lubitz - Schanz (85. Ebers), Rasch, Passon, Burkhardt - Reichenbach (75. Roth), Weißbach - Pilz

Bank: Schindler, Bauerfeind

Gerechte Punkteteilung in Rebesgrün

Beim Tabellenvorletzten startete unser FSV mit zwei Veränderungen gegenüber der Partie beim SV Morgenröthe-Rautenkranz: Lubitz und Reichenbach ersetzten Schramm und Glaß.
In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Teams, sodass hüben wie drüben keine nennenswerten Torchancen zu notieren waren. Anschließend investierten die Hausherren etwas mehr und kamen durch Küntzel und Liebehentschel zu zwei guten Chancen, bei denen Söldner vermutlich chancenlos gewesen wäre, aber letztlich auch nicht eingreifen musste, da es den Hausherren beim Abschluss etwas an Glück mangelte. Für unseren FSV hätten Dörfel und Rasch die Führung erzielen können, jedoch fehlt auch hier die nötige Präzision, sodass man mit einem 0:0 in die Pause ging.

Aus der kam unser FSV wie verwandelt: Die Hausherren wurden vom Anstoß weg unter Druck gesetzt und so war es folgerichtig, dass unser FSV durch einen feinen Schuss von Weißbach in Führung ging (50.).
Unsere Männer waren anschließen die taktangebende Mannschaft und hätten durch Weißbach beinahe das 0:2 markiert, wenn Sportfreund Gutjahr ihn nicht zurückgepfiffen hätte - Abseits, Fehlentscheidung.
Die Gastgeber steckten in dieser Phase zwar nie auf, kamen aber zu keinen klaren Torchancen. Einzig Liebhentschel zwang Söldner mit einem Fallrückzieher zu einer Glanzparade.
Eine weitere Chance bekamen die Hausherren von Gutjahr geschenkt und die sollte für Diskussionen sorgen: Liebehentschel wurde über rechts lang geschickt, verarbeitet den Ball und legt sich das Spielgerät kurz an Lubitz vorbei, rannte in den Mann hinein und Gutjahr entschied auf Freistoß. Die Aktion hätte aufgrund der Dramatik, die die Nummer 10 der Hausherren veranstaltete eher eine gelbe Karte für eine Schwalbe verdient gehabt als den nachfolgenden Freistoß, aber so kam es wie es kommen musste...Freistoß Liebehentschel, Kopfball Küntzel, Tor (78.).
Anschließend hätten beiden Teams das Spiel noch für sich entscheiden können, jedoch fehlte das nötige Fünkchen Glück auf beiden Seiten, sodass am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden zu Buch stand.

Am kommenden Samstag empfängt unser FSV die Dritte vom VfB Auerbach, Anpfiff ist 15 Uhr.

 

Spieltagsvorschau

SG Reuth - FSV 1990 Klingenthal

Morgen gastiert unser FSV beim Tabellenschlusslicht, für welches die aktuelle Saison so gut wie gelaufen sein dürfte: mit gerade einmal einem Punkt nach 16 Spielen (14:75 Tore) und 15 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer geht es für die SGler nach dem Aufstieg in Vorjahr nur noch um Schadensbegrenzung. Den einzigen Punkt erzielten die Reuther beim 2:2 gegen den SV Turbine Bergen - am vierten! Spieltag. Die Zielsetzung für unseren FSV kann also nur Auswärtssieg lauten.
Erschwert wird das Erreichen des gesteckten Ziels durch die weiterhin angespannte Personalsituatuon: mit Leistner, Seidl, Burkhardt, Glaß und Fenn fehlen fünf potentielle Stammspieler.
Anpfiff der Begegnung ist wie gewohnt 15 Uhr.

Die Zweite tritt ebenfalls auswärts an: unsere Reserve holt ihr Spiel gegen die TSG Brunn 2 nach. Beim Spiel Fünfter gegen Dritter ist ein enges Spiel zu erwarten, trennen beide Teams doch nur drei Punkte. Anpfiff in Brunn ist 13 Uhr.

Auf gehts FSV, kämpfen und siegen!!

 

17. Spieltag - Saison 2017/2018
FSV 1990 Klingenthal - VfB Auerbach III 1:3 (1:3)

Aufstellung: Söldner – Fenn, Glaß, Lubitz – Schanz , Rasch, Passon, Ebers -Weißbach(C) – Pilz, Leistner
Bank: Reichenbach (46. Passon), Schramm, Bauerfeind (58. Leistner), A. Burkhardt (80. Weißbach)

Der FSV mit Defensiv-Problemen

Zum Osterfest wollte der FSV natürlich die Punkte auf heimischen Platz behalten. Doch diese Vorstellung war nicht von langer Dauer. Bereits nach 8 Minuten gingen die Gäste mit einem glücklichen Treffer in Führung.
Krug brachte aus spitzem Winkel den Ball aufs kurze Eck, welches ihm Söldner eröffnete und nur noch mit der Hand den Ball touchierte.
Klingenthal brauchte mal wieder um in die Partie zu finden und kam dadurch erst nach einer viertel Stunde zu zählbaren Offensiv -Aktionen.
Der FSV'90 belohnte sich sogar nach 19 Minuten mit einem Treffer von Kapitän Weißbach, der nach einer flachen Hereingabe nur noch einschieben musste.
Leider wurde diese hoffnungsvolle Phase vom zweiten Gegentreffer überschattet.
Kreß mit einer Flanke aus dem Halbfeld-diese wird länger und länger und dadurch gefährlich für Söldner, welcher den Ball verschätzt und trotz Nachgreifen den Gegentreffer nicht verhindern kann. (23.)
Noch vor der Pause kam es noch dicker für die Hausherren. Flanke von links, Rasch und Glaß mit Abstimmungsproblemen und die Auerbacher Kopfballvorlage findet am Fünfmeterraum Nowrotek, der zum Fallrückzieher ansetzte -1:3.
In den zweiten Durchgang kam Klingenthal besser. Jedoch blieben die Chancen, die auf den Anschlusstreffer hoffen ließen Mangelware.
So plätscherte der zweite Abschnitt vor sich hin.
Am Ende stand die Heimniederlage doch gerechtfertigt zu Buche.

 

Spieltagsvorschau

FSV 1990 Klingenthal - TSV Trieb

Am morgigen Samstag empfängt unser FSV zu Hause die Sportfreunde des TSV Trieb. Beide Teams wollten nach der Winterpause weiter oben mitspielen, bleiben aber derzeit deutlich hinter ihren eigenen Erwartungen zurück: unser FSV musste sich Morgenröthe (0:2) und Auerbach (1:3) geschlagen geben und kam zudem gegen die Schlusslichter Reuth (0:0) und Rebesgrün (1:1) jeweils nicht über ein Unentschieden hinaus. Trieb gewann zwar das erste Spiel nach der Winterpause gegen den SV Muldenhammer deutlich mit 4:1, musste sich anschließend aber Tabellenführer Coschütz (1:2) sowie im prestigeträchtigen Derby gegen Bergen (1:4) geschlagen geben. Am vergangenen Spieltag gelang in allerletzter Minute der Ausgleich gegen Schlusslicht Reuth (1:1), welches nur wenige Sekunden vom ersten Saisonsieg trennte.
Den Elften (FSV) und den Fünften der Tabelle trennen derzeit nur vier Punkte, sodass unser FSV mit einem Heimsieg wieder auf einen Punkt auf den TSV heranrücken könnte. Zudem hat unser FSV noch ein Spiel weniger auf dem Konto. Trieb könnte mit einem Sieg noch einmal oben attackieren.
Das Hinspiel der beiden Aufsteiger der Vorsaison ging deutlich aus - zu Ungunsten unseres FSVs. Nach einer guten ersten Halbzeit, in der unser FSV mindestens gleichwertig war, lief in Halbzeit 2 quasi nichts mehr zusammen und es setzte mit dem 0:6 die höchste Niederlage der laufenden Saison.
Auf FSV-Seite fehlen zahlreiche Stammspieler, sodass das Trainerteam vor einer schweren Aufgabe steht. 
Anpfiff der Begegnung, welche von Sportfreund Patrick Hellinger (Wernitzgrün) geleitet wird, ist wie gewohnt 15 Uhr.

Auch unsere Zweite greift wieder in den Pflichtspielbetrieb ein: Ab 13 Uhr empfängt man mit der Zweiten des TSV den derzeitigen Tabellenführer der 2.KK Staffel 3. Das Hinspiel in Trieb ging mit 1:2 verloren.

Auf geht's FSV! Kämpfen und siegen!!!

Spieltagsvorschau

SV Coschütz - FSV 1990 Klingenthal

Am Samstag gastiert unsere Erste beim Tabellenführer SV Coschütz. Coschütz dominiert die Liga nach anfänglichen Schwierigkeiten und einigen Ausreißern fast nach Belieben und ist der absolute Favorit auf den Aufstieg. Zwar gingen zwei der letzten drei Spiele verloren (1:3 gegen Ellefeld, 3:5 gegen Muldenhammer), der Trend zeigt nach dem 2:1 Auswärtserfolg in Bergen aber wieder nach oben.
Mit 61 Toren haben die Coschützer die mit Abstand meisten Tore aller Teams erzielt. Besonders Andre Petzold sorgte mit seinen 17 Saisontoren immer wieder für Begeisterung bei den Anhängern des SV Coschütz.
Das Hinspiel auf dem heimischen Mittelberg ging mit 1:2 verloren, auch hier hieß der Matchwinner Petzold, der in der 85.Spielminute per Foulelfmeter zum Endstand traf.
Wie also kann man Coschütz schlagen? Mit kontrolliertem Angriffsfußball: so gut die Offensive des SV auch sein mag, die Defensive bot den Gegnern (bisher) auch immer wieder eigene Möglichkeiten an, was sich in 35 Gegentoren widerspiegelt. In dieser Statistik belegt Coschütz gerade mal den neunten Tabellenplatz.
Auf FSV-Seite fehlt auch dieses Wochenende wieder der eine oder andere Stammspieler, was aber aufgrund der vergangenen Wochen keine atemberaubenden Neuigkeiten darstellt.
Anpfiff der Begegnung, die von Sportfreund Jens Bienert geleitet wird, bleibt wie gewohnt 15 Uhr.

Auch unsere Zweite ist in Coschütz aktiv: Nach der 0:4 Niederlage gegen die Reserve des TSV Trieb muss gegen den Tabellenletzten zwingend ein Sieg her, um den dritten Tabellenplatz festigen zu können.

Auf geht's FSV! Kämpfen und siegen!

 

20.Spieltag - Saison 2017/2018
SV Coschütz - FSV 1990 Klingenthal 3:0 (2:0)

Aufstellung: Söldner – Fenn, Glaß, Lubitz – Schanz , Rasch, Reichenbach, A. Burkhardt -Weißbach(C) – Pilz, Leistner

Bank: R. Dörfel, Schramm, Bauerfeind (60. Weißbach)

FSV 90 - In der Offensive fehlt die Idee

Von Beginn an spürte man den Klingenthalern den Respekt vor dem Tabellenersten an. So kamen die Hausherren schnell in Situationen, die die FSV -Defensive unter Druck setzten. Der FSV stand dann nach 10 Minuten tief, aber defensiv gut. Umso überraschender die Art und Weise wie das Gegentor fiel. Stier setzte sich an der Strafraumkante gegen zwei Klingenthaler durch und schlenzte den Ball sehenswert ins lange Eck.
In der nachfolgenden Phase blieb Coschütz die Mannschaft mit den statistisch größeren Spielanteilen. Der FSV näherte sich nur mit ein paar Halbchancen dem Tor der SVler.
Auf der gegenüberliegenden Seite musste Söldner kurz vor der Halbzeit ein weiteres Mal hinter sich greifen. Ein Freistoß von der Rechten Außenposition touchierte die Mauer und landete bei Stürmer Grau, welche mit dem Hinterkopf den Ball ins Tor beförderte.
Nach der Pause blieb das Spiel spannend. Der FSV verteidigte gut und die SVler versuchten durch wirbelnde Angreifer Unruhe zu stiften.
Nach 70 Spielminuten markierte Camienke den dritten Treffer zum Endstand. Wieder ein scharf getretener Freistoß aus selbiger Position, wie vor dem zweiten Treffer und wieder fiel das Tor.
Zu guter letzt verpassten die Blau-Gelben die Chance auf einen Ehrentreffer. Nach der ersten zu Ende gespielten Offensivaktion kam Reichenbach aussichtsreich zum Abschluss, doch Keeper Oertel hatte etwas dagegen. So blieb es beim 3:0 und Klingenthal nimmt am kommenden Samstag den nächsten Anlauf für die ersten drei Punkte im Jahr 2018.


pyroweb.de | OnlineShop für Feuerwerk und Pyrotechnik
pyroweb.de | OnlineShop für Feuerwerk und Pyrotechnik